Was ist der Unterschied zwischen Oberarzt und Chefarzt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In einem Krankenhausbetrieb ist der Oberarzt so eine Art Abteilungsleiter. Der Chefarzt leitet eine ganze Klinik. In einem größeren Krankenhaus gibt es ja meist mehrere Kliniken, also auch mehrere Chefärzte.

Chefärzte bekommen nicht nur ihr Gehalt vom Krankenhausträger, sondern sind in der Regel auch berechtigt, ihre Behandlungen privat zu "liquidieren", also den Patienten bzw. ihren Versicherungen in Rechnung zu stellen.

Das macht sie zu den Großverdienern im Krankenhaus. Darüber hinaus sind viele von ihnen auch noch in Forschung und Lehre tätig und tragen häufig auch Professorentitel. Die mussten sie sich natürlich auch erarbeiten.

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort!

0

Der Chefarzt ist mehrheitlich auch der "kaufmännische Denker" in einem Krankenhaus. Es ist nicht unüblich, dass alleine 70-80% seiner Arbeit aus wirtschaftlichen Tätigkeiten besteht. Der medizinische Teil mit ausführenden medizinischen Tätigkeiten kann tatsächlich in den Hintergrund gerückt werden. Wirtschaftliches Denken ist für einen Chefarzt wichtig, er möchte ja Jahresziele erreichen und Kosten optimieren.

Der Oberarzt hingegen kümmert sich dann noch um die Ausbildung der Assistenzärzte, trifft zusätzlich viele Behandlungsentscheidungen. Als Oberarzt ist man meist für eine Abteilung die leitende Führungskraft. Als Chefarzt ist man hingegen für das gesamte Klinikum repräsentativer Leiter.

Wenn es zum Beispiel die Bereiche Innere Medizin I, Innere Medizin II und III gibt, dann gibt es zum Beispiel Oberärzte für jeweils eine dieser Abteilungen, während der Chefarzt all diese Abteilungen führt.

Viele Grüße,

Topspeed01

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

beide sind unterschiedlich, und an dem Wort Chef weiß man schon das der Chefarzt höher ist als der Oberarzt

Was möchtest Du wissen?