Was ist der Unterschied zwischen ''lesbar'' und ''leserlich''?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sich die beiden Adjektive auf die Schrift beziehen, dann sind sie synonym. In diesem Fall ziehe ich persönlich aber "leserlich" vor.

Deine Schrift ist gut leserlich. Er hat eine gut leserliche Schrift.

http://www.duden.de/rechtschreibung/lesbar

Wie du an dem Dudeneintrag sehen kannst, kann das Adjektiv "lesbar" aber auch noch in einer anderen Bedeutung verwendet werden.

Wenn z.B. ein Zeitungsartikel gut lesbar ist, so kann das auch bedeuten, dass er in einer klaren Sprache geschrieben ist, sodass man ihn gut verstehen kann.

64

Dankeschön. ☺

0

Es gibt einen kleinen Unterschied:

Leserlich benutzt man zur Beurteilung der Schrift als solche. Also z.B.:

meine Handschrift ist sehr gut leserlich, die Klaue meiner Frau ist kaum zu lesen, praktisch unleserlich.

Lesbar bezieht sich auf die Klarheit eines Textes, auf die Lesbarkeit einer wissenschaftlichen Abhandlung. Manche Autoren schreiben einfachste Sachverhalte so kompliziert, dass sie kaum lesbar sind, sie sind fast unverständlich.

Ein Text kann leserlich geschrieben, aber dennoch unlesbar sein. Und umgekehrt. Sprich: jemand mit einer Sauklaue kann wunderbare Texte verfassen, oder jemand kann in Schönschrift nur unlesbaren Müll verzapfen.

20

In  Deinem Satz muss ''werden'' nach ''geschrieben'' stehen oder ich irre mich?

0

Was möchtest Du wissen?