Damit wirkt niemand intellektuell, sondern macht sich nur lächerlich.

...zur Antwort

Ich würde an deiner Stelle diese Chance wahrnehmen.

Gibt den Unterricht ein Muttersprachler?

...zur Antwort

Wenn du das wirklich selber geschrieben hast, dann ist dein Englisch sehr gut.

...zur Antwort

Leute, könnte mir bitte jemanden zusammenfassen, um was es in dem Text geht, denn wie zu sehen ist, sind die Wörter so kompliziert 🙏🏻🙏🏻 Bitte?

Unschlagbar ist das! Einfach unschlagbar!“ murmelt mein Ältester, er ist gerade 14 geworden, vor sich hin. Ich sitze an meinem Home-Office Pult im Wohnzimmer, er am Küchentisch. Denke, was fantasiert er wieder? Sitzt wohl, so vermute ich, an seinem Homeschooling Laptop. Bearbeitet bestimmt seine ihm gestellten Aufgaben. Typisch für Peter. Hält sich stets für unschlagbar. Eine Überheblichkeit die ich ihm seit seinen Kindheitstagen auszutreiben suche. Vergeblich. Woher hat er diese Unschlagbarkeitsgene erhalten? Bestimmt nicht von mir. Ich zweifle seit meinen Jugendzeiten an mir selbst. Habe stets - und leider immer noch - an mir gezweifelt. Meinen Fähigkeiten. An meinem Aussehen, obwohl ich immer wie eine herrliche Blüte von Männern umschwärmt worden bin. Nie aber meinen Traum-Mann finden konnte. Auch Peters Vater war es nicht. Ein eigensinniger, eigenbrötlerischer Mann, mit dem ich es gerade zwei Jahre ausgehalten habe, bevor ich das Handtuch warf, mit Peter einfach auszog. Mich seither trotz meiner Selbstzweifel redlich durch das Leben schlage.

Denn als Astrobiologin bin ich im Astrophysikalischen Institut in meinem Fachgebiet wie Himmelskörper sich befruchten, ja erblühen können, dank meiner Fantasie nicht ungefragt. Habe die Theorie aufgestellt, dass Astral-Himmelskörper, analog der irdischen Insekten, von Sonne zu Sonne, von Planeten zu Planeten fliegen, deren Atmosphäre küssen und damit den Befruchtungsprozess in Gang bringen, deren Resultat auch wir Menschen in einer Wahrscheinlichkeits-Möglichkeit von 0,023 % sind. Zwar ein kleines, in Promille-Grenzen liegendes Ergebnis, doch immerhin und passend zu meinem Selbstwertgefühl, das meinem Sohn keineswegs abhandenkommt, nein, meines mehr als kompensiert.

Unschlagbar! Wie kann er nur! Zweifel sind ihm fremd. Er wird bestimmt im Leben auf seine Nase fallen. Sich die Nase brechen. Hoffentlich nur diese. Denn wer ist unfehlbar? Eine menschliche Unfehlbarkeit gibt es bestimmt nicht. Im allerbesten Fall eine astrale und diese nur im eben genannten Promille Bereich. Muss mein Home-Office, Home-Office sein lassen, habe dann die ganze Nacht vor mir, in der die Sterne mir bei meiner Forschung weiterhelfen können. Die Wahrscheinlichkeit um ein kleines Drittel-Promille anheben oder abstürzen lassen können. Muss Peter den Kopf zurechtrücken gehen. Ihn lehren, dass unschlagbar ein Wort der Unmöglichkeit darstellt. Ein No-Go. Ein Genickbrecher-Gen dem er nicht anheimfallen soll. Darf. Trotz der Gene, woher diese auch in der Ahnengalerie stammen mögen.

Öffne die Küchentüre. Peter sitzt am Küchentisch. Vor ihm ein Behältnis. Und einen Mixer. Er schaut mich mit Wutblitzenden Augen an. Bemerkt: 

„Diese Sahne ist unschlagbar, ich versuche es seit 10 Minuten!“

...zur Frage

Der Text ist nicht schwer zu verstehen. Wo ist denn das Problem.

Insgesamt geht es um ein Missverständnis. Die Mutter hört eine Bemerkung ihres 14-jährigen Sohnes in der Küche und zieht daraus falsche Schlüsse.

...zur Antwort

Mir tun auch jedes Mal die Ohren weh, wenn von den "Dschornalisten" die Rede ist. In den Medien ist das inzwischen leider fest verankert.

Die französische Aussprache habe ich im Rundfunk oder Fernsehen schon ewig nicht mehr gehört. Den meisten fällt das wohl gar nicht mehr auf.

Eine ganz ähnliche Frage habe ich vor einigen Jahren schon einmal im WordReference-Forum gestellt, einem Spachenforum. Damals kam diese Marotte gerade erst auf.

...zur Antwort

Was soll ich studieren, looost?

Hallo Leute,

Ich weiß, ich habe schon Tausende Fragen über Studium gestellt, aber ich bin wirklich lost.

Ich wollte eigentlich schon immer ein Unternehmen im Bereich Sport gründen.

Deswegen kam für mich ein Studium in BWL infrage.

Als ich mein Abitur (1,5) bekommen habe, meinte meine Mutter, ich soll Zahnmedizin studieren, weil ich direkt studieren möchte und ich keine 1,0 habe.

Ihrer Meinung nach ist es schade mit 1,5 BWL, was "total überlaufen ist und alle Idioten studieren", zu studieren anstatt Zahnmedizin, wo nicht jeder reinkommt.

Und nun ja ich habe einen Sporttalent (das meinten mehrere Sportlehrer zu mir) aber ich nutze diesen nicht aus und übe nicht. Das liegt daran, dass meine Mutter mir sagt, dass Sportler Glück hatten und dass nicht jeder Sportler werden kann. Das Ziel sei unrealistisch.

Somit sind Sport und BWL schon raus. Okay, ich dachte, ich soll offen sein und lese gerade, wie das läuft mit Zahnmedizin. Aber das Ding ist: Ich habe mir das nie überlegt und das kam für mich nie in Frage. An sich will ich Menschen helfen egal ob mit Medizin oder Zahnmedizin, aber dann ist Sport nur ein Hobby und ein Unternehmen in diesem Bereich zu gründen wäre auch nicht möglich.

Auch meint meine Mutter: Ansehen und Geld sind wichtig in unserer heutigen Gesellschaft und ich soll mir keine Illusionen bilden und Motivationsquatsch auf Youtube hören.

Was meint ihr dazu, ich bitte um euren Rat.

Und ich bin halt 17, ich hab keine Ahnung, was reaistisch ist und was nicht. Ich will aber nicht, dass due Leute wie meine Mutter mich runterziehen.

...zur Frage

Man soll zwar realistisch sein, aber schon auch möglichst nach seinen eigenen Wünschen und Neigungen entscheiden.

Ansehen und Prestige in der Gesellschaft sollten nicht die Hauptmotivation sein.

Ich hatte 1975 mit der Abiturnote 1,2 abgeschlossen. Mich hatten die Leute damals auch immer gefragt, warum ich denn nicht Medizin studieren wollte. (Damals hätte man das mit diesem Schnitt sofort gekonnt.)

Ich finde, Medizin ist ein Fach, für das man brennen sollte. Es nur wegen der Noten zu studieren, finde ich kurzsichtig.

Ich habe dann Anglistik und Romanistik studiert. Dafür gab es nicht einmal einen Numerus Clausus, aber ich wollte das halt studieren.

Entscheide also für dich selber.

...zur Antwort

So wie es aussieht, ist "ein Mitarbeiter" das Subjekt deines unvollständigen Satzes.

Wie kann ein Mitarbeiter so etwas behaupten?

Wie kann man einen Mitarbeiter mit so einer Aufgabe betrauen?

Es kommt also auf die Funktion um Sstz an.

...zur Antwort

Es gibt keine unregelmäßigen Verben, die romanischen Ursprungs sind.

Regelmäßige gibt es genug.

to consider, to convince, recommend, ...

...zur Antwort

bald

Band / band

Sand

Strand

Land

kann / kannst

fand

Tand

da / daran / dann / danach

brach

sah

lag

las

bat

Bad

fad

Fraß / fraß

Fass

prall

kahl

Ball

banal

Bast

Ast

Last

fasst

Hass / hasst

Hast/ hast/ hat

Mast

nass

Bart

Fahrt

Dank

schlank

krank

Frank

Franz

Tat / tat

Fasan

Gast

Mast

Galan

galant

Gas

gab

Trab

starb

Jagd

Gans

ganz

Kalb

Kanal

Naht

Quark

Sarg

Rattan

daran

rasant

Saat

sag!

brach

Tarzan

Schakal

Tal

Talar

Altar

Tamara

mag

Macht/ Macht

Bach

lach!

Wantan

Zahn

Waran

Zahl

zahm

zack zack!

...zur Antwort

Ich mach dir mal die Nummer 2 und 3 vor:

2. Qu'est-ce qu'elle fait comme sport?

3. Est-e qu'elle aime la danse?

Du musst immer schauen, ob nach dem ganzen Satz gefragt ist (> dann nur "est-ce que") oder ob nach einem Satzteil gefragt ist (> dann brauchst du vor "est-ce que"noch ein Fragewort).

So, jetzt bist du dran.

...zur Antwort

Die jetzt zugelassenen Impfstoffe sind ausgereift. Verändert werden sie gegebenenfalls nur dann, wenn feststeht, dass sie gegen neu auftretende Mutationen nicht mehr wirken.

Bei den mRNA-Impfstoffen geht das einfacher und schneller als bei den anderen.

...zur Antwort

Du sollst die neuen Wörter zu <Le compagnon" auf S. 183 bis zum Wort "stresser" abschreiben und lernen.

Außerdem sollst du die Konjugation des Verbs "servir" lernen. Dann sollst du mit diesem Verb einen Satz deiner Wahl bilden und ebenfalls einen Satz mit einem Wort aus der Liste der neuen Vokabeln.

Diese beiden Sätze sollst du anschließend hochladen.

...zur Antwort

So schnell funktioniert ein geordneter Rückzug nicht. M.E. ist es auch im September noch zu früh.

...zur Antwort