Was ist der Unterschied zwischen einer Erzieherin und einer Mutter?

15 Antworten

Eine Mutter hat eine grundlegend andere emotionale Bindung zum Kind als die Erzieherin. Eltern vermitteln neben gesellschaftlichen Normen eigene Werte, eine Erzieherin muss ihre persönlichen Werte der Institution in der sie arbeitet unterstellen. Sie muss mit Erwachsenen, wie mit Kindern gut umgehen können und diplomatisches Geschick haben. Die Erzieherin betreut mehrere fremde Kinder gleichzeitig und muss jederzeit auf erlerntes Wissen zurückgreifen können. Wogegen sich die Mütter bei ihren Kindern auf ihren Instinkt verlassen dürfen, auch wenn sie damit nicht immer richtig liegen. Von der Mutter zum Kind gibt es mehr emotionale Zwischentöne als zwischen Erzieherin und Kind. Eine professionelle Erzieherin darf diverse Emotionen gar nicht zulassen und eine zu enge Bindung gar nicht aufkommen lassen. Die Beziehung zur Mutter ist für jedes Kind einmalig und kann durch Erzieher nicht ersetzt werden. Eine Mutter ist eben immer Erzieherin und Mutter zugleich. Die Erzieherin hat einen Arbeitsort und geregelte Freizeit. Eine Mutter schläft und erwacht an ihrem Arbeitsort und hat keine geregelte Freizeit, sie ist also psychisch und physisch nicht in der Lage sich abzugrenzen etc. .. So grob im Überblick als Gedankenanstoss.

Eine Mutter liebt und gibt Fürsorge. Das ist der Hauptunterschied.

Eine Erzieherin passt auf, wenn die Mutter z.B. ihrem Job nachgeht, d.h. Förderung, Beschäftigung (Spielen), auch zum Teil an der Erziehung teilhaben (zumindest für einen gewissen Zeitraum), Beaufsichtigung (auch hier ist der richtige Umgang mit einem Kind wichtig, auch für einen Notfall), sich auf das Kind einstellen, Reden, Fragen richtig beantworten können, auf das Kind eingehen können usw.

Nein. Der Hauptunterschied ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Auch eine Erzieherin könnte das Kind ja lieben.

0
@397kg

Könntest du bitte deine Meinung in einer eigenen Antwort posten und nicht unsere Antworten einfach als falsch bezeichen und deine als einzig richtige ? Das ist hier nicht Sinn der Sache.

0

Der Unterschied zwischen einer Mutter und einer Erzieherin ist, dass die Erzieherin dem Kind keine Mutterliebe schenken kann und dass sich das Kind bei der Mutter wohler fühlt. Eine so aufwendige Ausbildung braucht die Erzieherin, weil sie der Mutter doch sehr nahe kommen muss. Außerdem muss sie (wie die Mutter auch) gut mit dem Kind umgehen können, sonst bringt es nichts. Schließlich muss sie dem KInd etwas beibringen, eine Art Lehrerin werden, nur eben im Kindergarten. Im schlimmsten Fall würde eine Erzieherin das Kind sonst noch schlagen oder anschreien, es also Seelisch oder Körperlich verletzten...Ich hoffe ich konnt euch helfen!

So sollte ein guter Erzieher sein! - (Erziehung, Pädagogik, Erzieherin)

Wer sagt denn, dass Pädagogen kein Herz für Kinder hätten? Ohne Liebe lassen sich Kinder nicht erziehen!

0

schriftliche Ausarbeitung Bildungsangebot Zielsetzung in der Ausbildung zur Erzieherin

Hallo! Ich bin gerade im ersten Jahr der Ausbildung zur Erzieherin. Ich muss ein Bildungsangebot durchführen und es schriftlich ausarbeiten. Doch habe ich gar keine Ahnung was ich bei der Zielsetzung schreiben könnte. Was könnte man da denn alles reinschreiben? Danke im Vorraus =)

...zur Frage

Was schreibt man bei dem Punkt: Ableitung des Themas: Grundlage der Themenformulierung bildet die Auswertung der Beobachtungen?

Hallo ihr Lieben, ich bin im Anerkennungsjahr zur Erzieherin und sitze gerade am Feinschliff meiner Jahresarbeit und habe nun eine Frage an euch. Ein Punkt heißt: Ableitung des Themas: Grundlage der Themenformulierung bildet die Auswertung der Beobachtungen. Heißt ich soll dort nochmal die Ergebnisse meiner Beobachtungen zusammen fassen und dann begründen, wie ich zu diesem Thema gekommen bin? ich habe dafür 3-5 Seiten, in keinen Bereich habe ich für sowas "kleines" so viele Seiten zur Verfügung.. Danke im Voraus für eure Hilfe

...zur Frage

Lohnt sich ein Studium zur Erzieherin oder ist eine Ausbildung besser?

Hallo zusammen,

ich habe Abitur und mache momentan ein FSJ in einem Kindergarten. Ich möchte danach entweder eine Ausbildung zur Erzieherin machen oder ein entsprechendes Studium beginnen, jedoch weiß ich momentan noch nicht, wofür ich mich entscheiden soll.

Die Ausbildung hat die Vorteile, dass der Praxisanteil höher ist, der theoretische Teil nicht so wissenschaftlich aufgebaut ist wie in einem Studium und dass man im 3. Jahr (Anerkennungsjahr) schon etwas verdient.

Mir wurde jedoch von mehreren Leuten zu einem Studium geraten, da ich dort angeblich bessere Chancen auf eine Stelle und besseres Gehalt hätte, jedoch haben mir andere Leute aus genau den gleichen Gründen davon abgeraten (würde sich letztendlich nicht auszahlen).

Angeblich würde bis jetzt noch kein Unterschied im Gehalt gemacht werden, wenn ein Student oder ein Azubi in einer Kita oder einem Heim arbeiten möchte, sodass man momentan „für nichts“ studieren würde, und die Chancen auf eine Stelle wären auch nicht höher.

Meine Frage an euch: Stimmt das? Sollte ich die Ausbildung machen oder das Studium?

Ich habe ein durchschnittliches Abi, möchte das Ganze in NRW machen und interessiere mich nicht so sehr für eine leitende Position, sodass mir die Aussage „mit einem Studium kannst du Kita-Leiter werden und dort besser verdienen“ nichts bringen würde…

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen :)

...zur Frage

Berufsbegleitende Ausbildung als Erzieherin? Wie läuft das genau ab?

Hallo ihr lieben schlauen :-) Mein Traum war es schon immer mit Kindern zu arbeiten. Leider hat es bis jetzt nie geklappt außer als Praktikant in den Schulzeiten (7,8,9 Klasse)... Ich hatte die Info das die Ausbildung als Erzieherin nur schulisch möglich wäre und somit alle anfallenden Kosten einem selbst zu getragen wird. Da meine Mutter mit mir Alleinerziehend war, und wir froh waren das der Kühlschrank voll bzw das Haus bezahlt werden konnte, hatte ich leider nie die Möglichkeit diese Ausbildung zu absolvieren. Wie denn auch ? Wie hätte man die Schule zahlen sollen? Weitere anfallenden Kosten ? Schluss endlich bin ich leider in der Gastronomie gelandet wo ich die Hauswirtschaftsausbildung erfolgreich absolviert habe mit Note 1,5. Bin aber noch während der Ausbildung ab dem 2 Lhj in die Altenpflege gerutscht. Wo ich bis heute tätig bin. Nun habe ich zu erfahren bekommen das man eine berufsbegleitende Ausbildung als Erzieherin machen kann. Wie genau läuft das denn ab ??? Bekommt man Vergütung??? 3 Tage arbeiten, 2 Tage Schule ?? Schulkosten ? Ich bin jetzt 23 Jahre alt und würde nochmal 4 Jahre Ausbildung auf mir nehmen. Allerdings müssen meine Kosten abgedeckt sein sprich Miete, Strom, Auto, Lebensmittel... und so weiter. Freue mich auf eure Antworten:-) Danke im voraus.

...Ein Stellenangebot im Internet was ich gefunden habe... Suche Mitarbeiter im Betreuungs und Erziehungsdienst mit BEREITSCHAFT zur berufsbegleitende Ausbildung als Erzieherin. (Alternativberuf / Hauswirtschafterin)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?