Was ist der Unterschied zwischen einem Fürsten, einem Grafen und einem Herzog?

3 Antworten

Im wesentlichen ist das eine Hackordnung, wer wem das Wasser zu reichen hat.
Grafen haben ein Lehen, aus dem sie ihr Einkommen beziehen und sind dem Lehnsherrn, meist Herzog verpflichtet.

Herzöge sind dem Fürsten,meist Landesherrn verplichtet.
Kurfürsten waren kirchlich eingesetzt und mithin der katholischen Kirche verpflichtet.
So'ne arme Kirche will schließlich auch mitverdienen, oder.

Fürsten an sich waren dem König, so 'ne Art Oberfürst verpflichtet.
So'n König war ein Fürst unter Gleichen (eben Fürsten).

So'n Adelstitel war vererbbar, ein Pivileg.
Einmal Graf immer Graf.
Herzöge waren Hochadel, oft königlicher Familienzugehörigkeit.

Blieben diese bumsfidelen ohne Erben ging der Bohei los, heute würde man das Erbschaftsstreit nennen.

Vielen Dank für die Antwort!

Was mich wundert: dass Herzöge dem Fürsten verpflichtet sind (Fürst hier nicht als Sammelbegriff). Ich dachte bisher immer, es sei anders herum.

Falls dem aber so ist, hätte ich noch die Frage, was genau die Funktionen/Aufgaben eines Fürsten sind, außer dass ihm der König übergeordnet und der Herzog ihm verpflichtet ist.

LG!

1
@FerioCalethrix

So'n Fürst ist zu gar nichts verpflichtet, es sei denn zur Lehnstreue, soweit es einen König gab.
Ein Herzog war einem Fürsten gleich, nur eben königlichen Blutes (Blutlinie).

Die Pflichten begrenzten sich auf Beistand im Kriegsfall Tuppen zu stellen und jene zu finanzieren, gleich wie.

0

erstmal für die basics... Wie schon erwähnt ist das Thema mega kompliziert, aber grob kann man sagen:

"Fürst" ist eine Art Sammelbegriff, den sowohl Herzöge als auch Grafen tragen können, sofern sie Landesherren sind. Das zugehörige Prädikat ist "Durchlaucht".Der Begriff Herzog leitet sich vom althochdeutschen "herizogo" (der vor dem Heer zieht) ab. Das zugehörige Prädikat wäre "Hoheit" bei nichtregierenden Häusern ist es "Durchlaucht"."Graf" ist der niedrigste Titel im Hochadel. Ein Graf war der Vertreter des Königs für eine Verwaltungseinheit. Das zugehörige Prädikat ist "Erlaucht" aus nichtregierendem Haus "Graf"."Vogt" ist kein Adelstitel, sondern bezeichnet einen i.d.R. adeligen Beamten.

Vielen Dank für die Antwort!

Den Beitrag habe ich bei meinen Suchen aber bereits gefunden. Mir geht es weniger um die Anrede und darum, wer höher oder weiter unten steht, sondern mehr um die Aufgaben und Funktionen der drei Adelstitel. Außerdem enthielt meine Frage auch den Punkt "Territorium": Wie genau unterscheidet sich das Territorium eines Grafen, von dem eines Fürsten/ von dem eines Herzogs?

LG!

0
@FerioCalethrix

du kannst dabei davon ausgehen, dass der Landesherr oder Fürst sowas wie ein Landrat heutzutage war.. Chef für die verwaltung. Ein Herzog vielleicht ein Großindustrieller im Militärbereich, mit Geldquellen und einfluss auf die Armee.. evtl. ein Ministerposten. der Graf käme evtl einem Adligen Promi mit Geldquellen und aufgaben zur Erhaltung des Systems.. Schöffe, oder Richter, oder Representant.. genau kann man das alles nicht sagen, weil es einfach zuviele "Länder und Könige" mit verschiedenen Machtstrukturen bei uns gab

0
@YogSothoth77

Alles kla. Das hilft ja schon mal, um sich die Dimensionen auszumalen!

Danke sehr!

0

Oh da machst du ein Fass auf, dessen Boden sehr sehr tief ist.
Das kommt jetzt auch noch darauf an in welcher Zeitperiode, und in welcher Region, denn nicht alle Länder/Reiche haben das gleichgehalten mit der Titelvergabe.
Wer höher steht war damals duchaus schon Grund genug zu gucken wer sich wie nennen darf, dazu kommen noch so Späße wie, wer hat dir den Titel verliehen, und warum. Und natürlich auch die Größe des Lehens. Dann gab es wieder welche, die die klare Lehnspyramide durchbrochen haben, weil sie direkt Abgaben an den Obersten zahlten anstatt nur eine Stufe weiter oben.
Wenn du das wirklich wissen willst musst du dich da deutlich tiefer einlesen als nur eine kleine Frage in den Raum werfen^^

Danke für die Antwort!

Ich habe mich bereits genauer erkundigt, bloß wollte ich die Frage so einfach und verständlich wie möglich halten. Mir geht es darum, einen groben Standard für die jeweiligen Adelsschichten zu haben, der Aufgaben und die Ausmaße eines Territoriums umfasst. Wenn ich einen Zeitraum nennen müsste, würde ich zum späten Hochmittelalter tendieren, als etwa 1150-1250. Regional will ich das gar nicht groß beschränken, also auf das christliche Europa insgesamt. So gewaltig groß dürften die Unterschiede hinsichtlich der Aufgaben der drei Titel aber regional nicht sein, wenn wir das Zeitfenster soweit beschränken, oder?

LG!

0

Was möchtest Du wissen?