was isst man bei einem ABENDMAHL?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Es kommt ganz darauf an, was zur Verfügung steht und angeboten wird. In der Katholischen Kirche sind es in der Regel geweihte Hostien (Oblaten) und in der Evangelischen Kirche habe ich das schon recht unterschiedlich erlebt: Oblaten, Weißbrot, richtiges in Stücken geschnittenes Brot, Knäckebrot oder ein Brot wird insgesamt weitergereicht und jeder bricht sich ein Stück heraus und reicht dann das Brot weiter. Getrunken wird dabei in der Katholischen Kirche nichts, sondern nur der Priester trinkt (in der Regel, es gibt aber auch Ausnahmen) einen Schluck Wein. In der Evangelischen Kirche kann man sich entscheiden zwischen Wein und Saft (jeweils einen Schluck) oder auch nur ein alkoholfreies Getränk. Dieses Essen und Trinken ist keine Mahlzeit sondern nur symbolisch zu verstehen als Erinnerung an das letzte gemeinsame Essen, was Jesus vor seiner Verhaftung mit seinen Jüngern durchgeführt hat. Und weil das am Abend war, darum hat es den Namen Abendmahl erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Mahl bei der christlichen Messe heisst Kommunion. Es einnert an das "Letzte Abenmahl" von Jesus bevor er hingerichtet wurde und wird seit 2 000 Jahren von allen Christen ihm zu Ehren durchgeführt. Gegessen wird symbolisch eine Oblate (dünne Hostie) und ein Schluck Wein nachdem vorher gebetet wurde und das Opfermahl vom Priester vorbereitet wurde. Es erinnert an die von den Profeten des Alten Testaments angekündigte  Aufopferung Jesu um die Menscheit von der Erbsünde zu erlösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die Katholiken sehen den Wein und die Hostje (Oblate, nachdem sie gesegnet wurde) als wahrhaftigen Leib und wahrhaftiges Blut Christi, während die Protestanten dies nur symbolisch sehen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das christliche Abendmahl ist kein Essen, wo Lebensmittel konsumiert werden.

Verwendet werden Brot-Hostien und Wein/ Traubensaft.

Nach der Wandlung durch den geweihten Priester sehen diese Gaben zwar immer noch aus wie Brot und Wein, und sie schmecken auch so.

Aber man isst/ trinkt diese nicht wie bei einem gewöhnlichen Essen, sondern nach der Wandlung ist das Brot der Leib Christi, und der Wein ist das Blut Christi. So versteht es die römisch-katholische und die orthodoxe Kirche.

In den evangelischen Kirchen wird das unterschiedlich gesehen. Für manche ist es nur ein Gedächtnismahl, symbolhaft, andere sehen in Brot und Wein eine besondere Gegenwart Christi.

In den christlichen Kirchen gibt es neben dem Abendmahl auch noch das Agapemahl. Beim Agapemahl verwendet man Weißbrot, Trauben und Traubensaft.

Dieses Agapemahl kann man nun als ein richtiges Mahl verstehen, das man im Gedenken an Jesus Christus gemeinsam einnimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in der regel gibt es einen schluck wein/traubensaft und eine oblate oder ein kleines brot.

es ist kein richtiges abendessen sondern nur ein symbolisches

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur trockenes Weißbrot und Rotwein oder Traubensaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fisch,Brot und Wein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Brot, Wein, Hammel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine sog. hostie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Brot/Oblaten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Brot und Wein.

Bezüglich das letzte Abendmal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Leib Christi und man trinkt auch das Blut. Na? Hab ich die Antwort richtig beantwortet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?