Was haltet ihr von Gendergerechter Sprache?

Das Ergebnis basiert auf 87 Abstimmungen

Finde ich bescheuert 82%
Finde ich gut 11%
Habe keine Meinung 7%

37 Antworten

Habe keine Meinung

Als Anrede durchaus gerechtfertigt. Auch wenn ich persönlich das als unschön empfinde. Ist aber alles Gewohnheit.

Aber ich habe mich nie für diskriminiert gehalten, wenn das *innen fehlte. Im Gegenteil. Durch dieses ständige Gendergerede fühle ich mich sogar benachteiligt. Als ob ich erst extra auf meine Weiblichkeit aufmerksam gemacht werden müsste. Ich bin genauso ein Kunde, Passant, Gast oder was weiß ich. Egal, was zwischen meinen Beinen baumelt, oder nicht.
Bedauert mich doch nicht, weil ich eine Frau bin!

Ja, das ist vielleicht etwas drastisch, aber ich empfinde so. Gleichberechtigung ist wichtig und richtig, aber muss man desewegen auf Sprache rumhacken, wenn es wichigere Ansätze geben sollte?

Finde ich bescheuert

Ist mir aber im endeffekt egal. Solange ich dafür bin das ich reden/ schreiben darf wie mir der mund gewachsen ist muss ich das auch bei anderen tolerieren.

Grundsätzlich kann man aber argumentieren das es hier einen Fehler in der sprache gibt. Das generische Maskulin ist vom Maskulin entsprechend ununterscheidbar.

Und sas ist nach meiner ansicht ein defizit. Sehr klar würde das werden wenn wir und ein generisches feminin denken.

Weil man dann überhaupt keine Möglichkeit mehr hat ohne geschlechtspezifische worte wie Männlich Weiblich, mann frau usw. Eine einzelne person oder geschlehctshomogene gruppe zu bezeichnen.

Und daher sehe ich die Kritik als durchaus berechtigt an.

Die ausführung ist aber nach meiner ansicht nicht unbedingt so sinnvoll. Aber das ist eben gescmackssache.

Wir könnten ja auch die Sächliche person als Generisches Geschlechtswort nehmen.

Das Arzt, das Mechaniker, das Krankenschwester. XD

Leute finden sprachveränderungen nie toll. Im Endeffekt kann es gut sein das es sich durchaus durchsetzen wird. Also die neuen Geschlechtsgenerischen begriffe.

Finde ich bescheuert

Gendergerechte Sprache ist der letzte Mist. Niemand, der was von Linguistik versteht, würde Sprache „gendern“. Wörter haben keine geschlechtliche Bedeutung, bis wir ihnen eine geben. Ein Wort in seinem (nicht vorhandenen) „Geschlecht“ zu ändern, würde die Bedeutung des Wortes zerstören. Zum Beispiel ist DER Fahrer etwas völlig anderes als eine fahrende Person. Und dennoch möchte man Wörter wie dieses „einfach“ umformulieren. Es gibt niemanden, der das Recht hat, in eine Sprache einzugreifen.

Aber das ist wahrscheinlich einfach eine weitere Nebenwirkung unserer Jammer-Kultur, die seit einiger Zeit Einzug hält.

Finde ich auch!

Nicht jede Sprache kann halt geschlechtsneutral sein.

1
Finde ich bescheuert

Für mich gibt es nur zwei Geschlechter.

Männlich und weiblich.

Wenn jemand das wahre dritte Geschlecht hat (also mit einer Mischung oder ohne geboren wurde) akzeptiere ich das auch!

Nur dieses künstliche Erschaffen von neuen "Gendern" bei Personen die entweder Frau oder Mann sind stört mich.

Transexualität ist auch nachvollziehbar solange auch diese Menschen sich klar als Mann oder Frau sehen.

Tut mir sehr leid wenn das jemanden triggert aber ich finde sowas einfach nur dumm.

Sollen sie machen in offiziellen Schreiben, Artikeln etc. ..ist ja nun auch kein Akt.

Persönlich (schreibe sehr viel privat) benutze ich es nicht.

Müsste ich einen relevanten Text für die Arbeit schreiben (arbeite im Öffentlichen Dienst)- würde ich es nach Vorgabe benutzen.

Was möchtest Du wissen?