Was haltet ihr von Betäubungscremes?

12 Antworten

Betäubungscreme wirken nur sehr oberflächlich und ein Tattoo geht ja schon etwas tiefer in die Haut.

Selbst wenn man sie längere Zeit einwirken lässt hilft es nur über einen kurzen Zeitraum.

Beim PRP oder umgangssprachlich auch "Vampirlifting", wollen auch Patienten die betäubungscreme, da ist es schon etwas sinnvoller aber hilft auch nur begrenzt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Die Betäubungscreme wirkt weitaus tiefer als die Tattoonadel sticht.

0

Sollte definitiv mit dem Tätowierer vorher abgesprochen werden, da es die Haut aufweichen kann und die sich dann anders tätowieren lässt.

Ich persönlich halte nichts davon. Wer den Schmerz nicht aushalten kann, der sollte sich nicht tätowieren lassen.

Und große Tattoos kann man auch ein mehreren kleineren Sitzungen fertig stellen lassen.

Von Experte Knopperz bestätigt

nichts!

  1. weil es die Haut zum tätowieren "versaut" - da sie aufgeschwemmt wird und dann die Farbe schlecht annimmt
  2. aus Überzeugung - Schmerz gehört beim Tattoo eben dazu, das ist heute so, und das war bereits in den Anfangen von Tattoos (Ritual) so
  3. oder auf Neudeutsch: if you can´t stand the heat - get out of the kitchen

Nichts.

Die Haut ist ein Schwamm und wird durch die creme aufgeschwämmt.

Das erschwert das tätowieren UND vor allem kann das Endergebnis dann ganz schön nach hinten losgehen (blowouts, verzerrte Linien etc)

Wer die schmerzen nicht aushalten kann, der braucht auch keinen solchen "Luxus" eines Tattoos.

Ich nahm bzw nehme die Betäubungscreme beim abstechen meines Ports bzw Blutabnehmen oder bei gelimplantaten in den Bauch

Nicht aber bei meinen Tattoos.

Die Nadel beim Arzt und die eines Tätowierers sind zwei völlig verschiedene Dinge. Sowohl in der Anwendung als auch in der Tiefe.

ich hab mal lidocain pflaster ausgetestet. die stink normale voltaren creme wirkt zig mal besser...

lg, anna

Was möchtest Du wissen?