Was droht dem Übeltäter? (Hundekottütchen in privater, blauer Papiertonne)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo.

Die Mülltonne ist Ihr Besitz, den darf ein Unbefugter nicht ohne Ihre Einwilligung beanspruchen. Tut er es doch haben Sie einen Anspruch auf Unterlassung, § 1004 BGB und Beseitigung des Mülls.

Werden die Abfallgebühren nach Volumen oder Gewicht berechnet, können Sie neben der Beseitigung des Mülls auch Schadenersatz fordern.

Ob noch ein Bußgeld für eine Ordnungswidrigkeit dazukommt, regelt die örtliche Abfallsatzung. In Hamburg z.B. werden für illegale Entsorgung von Hausmüll bis zu 600 Euro fällig. Wie das in ihrem Landkreis geregelt ist, können Sie bei der zuständigen Kreisverwaltung/Stadtverwaltung anfragen.

Was die Kamera angeht:

Wichtig ist, dass Sie damit nur Ihr eigenes Grund­stück über­wachen und nur dieses auf den Aufnahmen zu sehen sein darf.

Sie dürfen also weder das Grund­stück des Nach­barn mitbeob­achten noch
gemein­same Zugangs­wege, gemein­sam genutzte Einfahrten oder öffentliche Wege und Strassen. Ausserdem sollten Sie ein Schild aufhängen, das Besucher auf die Kameraüberwachung hinweist. Diese müssen frei entscheiden können, ob sie sich in den Aufnahmebereich begeben wollen oder nicht.

Eine Beob­achtung ausserhalb ihres Grundstücks würde in das allgemeine Persönlich­keits­recht des Nach­barn oder unbeteiligter Spaziergänger eingreifen. Genauer: in dessen Recht auf informationelle Selbst­bestimmung. Dieses Recht ist Bestand­teil des allgemeinen Persönlich­keits­rechts. Andere könnten Sie also für die Aufnahmen haftbar machen. Deshalb bitte das Gerät genau justieren.



monokuroboo 02.07.2017, 23:48

Der Tonnenbereich ist zur Straße hin von einer Hecke umgeben, vom Fester aus aber direkt ersichtlich. Die Kamera würde ausschließlich privates Grundstück filmen. 

1
lifestyle76 02.07.2017, 23:49
@monokuroboo

Dann sind die Kameraaufnahmen aus meiner Sicht zulässig, soweit darauf im Grundstücksbereich hingewiesen wird.

0
lifestyle76 03.07.2017, 10:45
@pritsche05

Erstens: Nur weil ich hier eine qualifizierte Antwort gebe, muss es nicht heissen, dass ich genauso handeln würde. Zweitens: Indem Sie Menschen, die Sie nicht kennen, in eine Schublade stecken und Sie als Kleingeister bezeichnen, nur weil sie anders handeln würden, zeigt doch auch eine gewisse Voreingenommenheit.

2

und werden eine Kamera installieren.

Vielleicht solltet Ihr Euer Augenmerk erst auf darauf richten, was Euch droht, wenn Ihr eine Kamera installiert! Hier gibt es nämlich ganz klare gesetzliche Vorgaben und das darf man nicht so einfach tun!

Wie wäre es denn mit einem weiteren Schloss an der Papiertonnen. Ein dicker Aufkleber "Hundekot entsorgen verboten!", wäre auch noch eine Option. Und vielleicht kommt Euch ja der Zufall zu Hilfe und Ihr erwischt den Verursacher auf frischer Tat!

Viel Erfolg und alles Gute ;-)

Und warum sichert ihr die Papiertonne nicht auch mit einem Schloss? Das ist doch kein Problem.

So entgeht ihr erstens den Hundekottüten, zweitens dem Ärger um eine mögliche nicht erlaubte Kamerainstallation, drittens dem Ärger grundsätzlich und viertens dem Aufwand, den möglichen "Täter" ermitteln zu müssen (WIE wollt ihr dies machen??), den Täter anzuzeigen, die ganze Sache mit Anzeige etc. auch nervlich durchstehen zu müssen etc. pp.

Was bei den anderen Tonnen klappt, klappt auch bei der Altpapiertonne.

Und bevor die Kottüten dann einfach in den Vorgarten etc. geschmissen werden, würde ich es vorziehen, wenn diese in meiner Restmülltonne landen würden. Denn dort stören sie niemanden und selbst, wenn die Tonne nach Gewicht abgerechnet wird, fallen da einige Kottüten nicht wirklich ins Gewicht. Aber DAS wäre nur meine persönliche Vorgehensweise.

Es ist eine Fehlbefüllung, die geahndet wird (Beim Ordnungsamt erfragen bzw. anzeigen).

Eine Kamera zu installieren im öffentlichen Raum ist nicht ok und dient sicher nicht als Beweismittel.

Hundebesitzer haben meistens ihre festen Ausgehzeiten mit ihrem Hund. Sie sind im Grunde leicht zu ermitteln. Foto kannste ja machen.

PERSÖNLICH würde ich mich eher freuen, wenn ein Hundebesitzer dieses kleine Tütchen in der richtigen Tonne entsorgt. Ich glaube kaum, dass so etwas HundeAA den Füllgrad der Tonne wesentlich vergrößert.

Bezüglich der Strafe kann ich dir leider nicht helfen.

emoschlumpf666 02.07.2017, 23:06

jeder hat seine eigene mülltonne.

3
monokuroboo 02.07.2017, 23:40

PERSÖNLICH würde ich mich auch freuen, wenn die Tütchen in der richtigen Tonne entsorgt werden. Aber keine UNSERER Tonnen ist die richtige, wenn es um fremden Hundekot geht. 

1
monokuroboo 02.07.2017, 23:53

Es geht übrigens nicht um den Füllgrad, sondern um die Tatsache dass Sch*** dort nichts zu suchen hat. Die Papiertonnen stehen direkt neben unserem Schlafzimmerfenster im Erdgeschoss. Sie sind beide bereits voll und stehen etwas offen. Aus jeder ragt ein Beutelchen raus. Gelehrt wird erst wieder in 14 Tagen. 

1
konzato1 07.07.2017, 17:15
@monokuroboo

Hmmm, die Sch.... landet aber erst in der Papiertonne, seitdem ihr die "richtige" Mülltonne abgeschlossen habt......,

0
monokuroboo 01.12.2017, 10:20
@konzato1

KEINE unserer Tonnen ist die richtige wenn es den Hundekot fremder Leute geht! Und eine Papiertonne schon gar nicht. 

0

Da würde ich Faustrecht anwenden ... sonst gibts maximal ne Verwahrnung ...

Ist natürlich ärgerlich! Vor allem das mit der Papiertonne!

Aber vielleicht würden eine Art Hinweisschilder mit der Bitte um Unterlassung erst mal helfen?!

Er meint es ja im Grunde gut und hebt die Haufen immerhin auf und lässt sie nicht auf der Straße liegen, oder in irgendeinem Vorgarten!

monokuroboo 02.07.2017, 23:45

Das Argument "wenigstens lässt er es nicht auf der Straße liegen" habe ich schon öftern gehört und habe dafür absolut kein Verständnis. Jeder Hundebesitzer weiß, dass man es nicht auf der Straße oder sonst wo liegen lassen darf, aber genauso wenig in einer fremden Tonne. Ich verrichte mein Geschäft ja schließlich auch nicht über/in einer fremden Tonne und argumentiere dann "wenigtens mach ich es nicht auf die Straße". 

0
jensarah 03.07.2017, 00:02

War ja nur ein gut gemeinter Rat, um vielleicht Streit und Stress zu vermeiden! :-)
Viel Erfolg!

0

Dem Täter, der die Kamera anbringt, droht eine Anzeige, sofern die Kamera öffentliches Gelände erfasst.

Was möchtest Du wissen?