"Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich mein Arbeitsverhältnis als Zusteller mit Ihrem Unternehmen im Rahmen der vertraglich vereinbarten Fristen.

Bitte bestätigen Sie mir diese Kündigung und teilen mir das entgültige Austrittsdatum schriftlich mit.

Mit freundlichen Grüßen"

...zur Antwort

Die Bibel sagt an keiner Stelle, dass die Autorität der Apostel an Personen, die sie bestimmt hatten, weiter gegeben wird um die Kirche vor Irrtum zu bewahren (Apostolische Sukzession).

Apostolische Sukzession wird in diese Verse „hinein interpretiert“, die z.B. die römisch-katholische Kirche benutzt, um ihre Lehre zu unterstützen (2. Timotheus 2:2; 4:2-5; Titus 1:5; 2:1; 2:15; 1. Timotheus 5:19-22).

Die verschiedenen Religionen interpretieren die Texte der Bibel grundsätzlich zum Vorteil ihrer eigenen Strukturen und dem eigenen Machterhalt.

Was übrigens in der Bibel steht ist, dass falsche "Lehren" sogar von inmitten der Gemeindeleiter entstehen würden und das Christen die Lehren dieser späteren Gemeindeleiter mit der Schrift vergleichen sollten, die in der Bibel allein als unfehlbar zitiert wird. Würden sich die Katholiken daran halten, wäre der Papst längst abgesetzt. :-DDDD Oder auch die leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas. :-DDDDDD

Die Bibel erzählt nicht, dass die Apostel unfehlbar waren, abgesehen von dem, was von ihnen geschrieben wurde und was in die Schrift mit eingebaut wurde.

Paulus, als er mit den Gemeindeleitern in Ephesus redete, sprach das Kommen von falschen Lehrern an, und der Kampf gegen solchen Irrtum empfiehlt sie nicht den „Aposteln und denen, die ihre Autorität fortsetzen würden“, sondern er empfiehlt sie vielmehr zu „Gott und an das Wort Seiner Gnade...“ (Apostelgeschichte 20:28-32).

Da die Bibel allerdings von Menschen erdacht wurde, um Völker an Religionen zu binden, erübrigt sich eine nähere Betrachtung ohnehin. Gott hat nie existiert und Jesus war ein Wanderprediger, der offenbar Charsima hatte.

...zur Antwort

Hartz-Gesetze (Hartz4 + Schaffung eines Niedriglohnsektors durch Förderung der Zeitarbeit), Rente mit 67, Absenken des Rentenniveaus, Unterstützung der Mehrwertsteuererhöhung trotz gegenteiliger Versprechen, Einstieg in die große Koalition trotz gegenteiliger Versprechen, Genehmigung von Waffenexporten, Ex-Kanzler als Loobyist der russischen Regierung und vieles andere.

...zur Antwort

Deutschland ist aufgrund seiner Geschichte und der Erfahrungen mit der nationalsozialistischen Diktatur vermutlich eines der Länder mit der umfangreichsten Gesetzgebung zu diesem Thema.

Dies spiegelt sich im Grundgesetz und auch im Strafgesetzbuch wider.

Außerdem gibt es zahlreiche staatliche und nichtstaatliche Oranisationen, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Staatlich: Verfassungsschutz, Militärischer Abschirmdienst, Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Bundeszentrale für politische Bildung, Landeszentralen für politische Bildung, Bündnis für Demokratie und Toleranz

Nichtstaatlich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Initiative_gegen_Rechtsextremismus

Bildung und Sozialisierung sind allerdings das A & O in dieser Beziehung. Hier kann noch einiges getan werden.

...zur Antwort

Es ist nicht möglich aus der Bedarfsgemeinschaft "auzutreten", solange ihr in derselben Wohnung lebt. Da es sich um Deinen Vater handelt, wird eine reine Wohngemeinschaft nicht anerkannt werden. (Rechtsgrundlage ist hier § 9 SGB 2)

Du könntest ausziehen und Wohngeld beantragen. Müsste man genau ausrechnen, ob Du dann mehr übrig hast. Da spielen verschiedene Punkte wie Dein Alter und die Kosten einer anderen Wohnung auch ne Rolle.

...zur Antwort

Lange Beziehungen oder Ehen bestehen meiner Meinung nach nur, weil beide in der Lage sind langfristig Kompromisse einzugehen.

Heute möchten sich aber viele selbst verwirklichen, möchten den Fokus auf die eigenen Bedürfnisse legen und können schlecht damit umgehen, wenn das nicht funktioniert oder der Partner genauso denkt und handelt.

Vielleicht hast Du klare Wünsche und möchtest keine Kompromisse machen. Dann brauchst Du einen Partner, der sich Deiner Dominanz unterordnet. Aber auch dann kann es auf Dauer schwierig werden, weil man schnell den Respekt für diese Art von Lebenspartnern verlieren kann. Zweischneidiges Schwert.

...zur Antwort

Wenn Du Dich damit abfindest, kannst Du die nächste Person mit Depressionen sein. Lebe Dein Leben. Du bist nicht für die Depressionen Deiner Mutter verantwortlich. Es ist eine Krankheit.

...zur Antwort

Türkische Eltern verbieten in die Universität zu gehen?

Hallo, seit der neunten Klasse bis heute geht es mir verdammt schlecht.

Und zwar geht es um meine Mutter; Sie dreht durch und motzt mich an, sobald sie mich am Schreibtisch sieht. Sie hasst es, mich lernen zu sehen. Wenn ich ihr von meinem Traum erzähle, dass ich Medizin studieren will; sagt sie, dass man nicht durch das Studieren erfolgreich wird und, dass ich keine Chirurgin sein kann, aufgrund meines Kopftuchs.

Ich habe ihr klar gemacht, trotz dass ich weiß, dass ich in der Op mein Kopftuch mit der Haube austauschen kann, dass ich bereit bin alles für mein Traum zu machen.

Mein Vater wiederum unterstützt mich und sagt, dass er hinter mir ist. Aber meine Mama lässt mich nicht einmal meine Hausaufgaben machen. Ich muss jeden Tag staubsaugen, Geschirr spülen, ihr beim Kochen helfen und dann ist schon Zeit zum Schlafen.

Mein Bruder darf raus und mit seinen Freunden was unternehmen aber nicht einmal das darf ich. Ich bin ungelogen jeden Tag Zuhause aber beschwere mich nicht, es ist mir egal.

Das hat mich so psychisch runtergezogen, dass ich gar nicht mehr für die Klausuren gelernt habe, im Unterricht nicht aktiv war, mit dem Gedanken; ich darf es nicht und möchte nicht angemotzt werden. Dann wurde ich nicht in die 12 versetzt- habe jeden Tag in den Sommerferien gelernt und geweint und die Nachprüfung mit voller Punktzahl bestanden. Jetzt bin ich in der 12 Klasse, habe die ersten Klausuren geschrieben, waren natürlich mies.

Ich weiß nicht was ich machen soll, ich will meinen Traum nicht aufgeben, ich will diesen 1,0 Schnitt, ich will was dafür tun. Ich weiß nicht einmal, ob es zu spät ist für das Kämpfen.. Ich möchte mich ausheulen, nicht mal das kann ich, weil ich auch nicht dafür angemotzt werden will.

Ich will auch nicht die türkische Kultur schlecht darstellen, bei anderen ist es wahrscheinlich nicht so, aber ich will einfach nur lernen.

Sobald ich am Schreibtisch bin und mir egal ist von meiner Mama angemotzt zu werden, fangen meine jüngeren Geschwister an rumzuturnen und Krach zu machen. Es gibt keine Sekunde, wo es still bei uns Zuhause ist.

Mein Vater arbeitet ganz weit weg und ist deswegen nur alle zwei Wochen, drei Tage Zuhause und kriegt gar nicht mit, dass ich nicht lernen kann.

Es geht mir nicht darum, auch was mit meinen Freunden zu unternehmen oder frei zu werden, mein Leben zu leben. Leute ich will nur Medizin studieren mehr will ich echt nicht, nicht mal die Liebe will ich, einen Freund oder eine Familie gründen.

Ich will Chirurgin werden seit meinem 5.Lebensjahr aber weiß nicht wie? Ich habe darüber nachgedacht, jeden Tag in die Bibliothek zu gehen und dort zu lernen, aber sie würde mir das wahrscheinlich nicht erlauben. Ich will meine Mama auch nicht verletzen, sie ist echt toll aber sobald es um das Lernen geht..

Ich bin jetzt im ersten Halbjahr von der 12, die Schule geht bis zur 13 Klasse.

Jetzt meine Fragen:

Ist es zu spät für das Kämpfen für eine 1,0 Schnitt? Was kann ich tun?

...zur Frage

Eines Tages werden Deine Eltern nicht mehr da sein. Willst Du dann als Hausfrau aufwachen oder für den Lebensunterhalt diversen Hilfsjobs nachgehen, nur weil Du Deiner Mutter nicht widersprechen wolltest?

Wenn Du in der 12. Klasse bist, dann wirst Du vermutlich volljährig sein. Sollte das in Deiner Kultur nichts gelten, wende Dich an Deine Lehrer und erzähle ihnen, was Du uns heute erzählt hast. Sie werden Dir Tipps geben und Hilfe anbieten.

Man muss für große Träume kämpfen. Notfalls auch gegen die eigene Mutter. Es ist Dein verdammtes Leben. Steh endlich auf gegen diese angeblichen "Werte", die Dich in Deiner Kreativität und Vielfalt psychisch unterdrücken. Kämpfen heisst, dass man sich durchsetzen muss und die Konfrontation durchhalten muss.

Geh in die Bibiliothek. Wenn Deine Mutter das verbieten will, geh trotzdem.

Es ist letzlich Deine Entscheidung, ob Du in 20 Jahren ein Skalpell oder ein Kartoffelmesser führen wirst.

Egal wie Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir alles Gute :-)

...zur Antwort

Der Holocaust bezeichnet nicht die Unterbringung der Juden in Konzentrationslagern, sondern den Völkermord an bis zu 6 Millionen von ihnen. Daher ähnelt ihm das Vorgehen in China keinesfalls auch nur annähernd. Das macht die Internierung zu Umerziehungszwecken allerdings nicht besser. Es ist ein schändlicher Verstoß gegen die Menschenrechte und damit ein Verbechen. Leider verfolgt es keiner.

Hier mal ein Video von der Befreiung des KZ Mauthausen. Nur um zu zeigen, dass die Herleitung einer Ähnlichkeit sich im Grunde verbietet.

https://www.youtube.com/watch?v=mGdHdE7l9dI

...zur Antwort

Die DDR entstammte dem Kommunismus.

Als Demokratischer Zentralismus wird das Organisations- und Führungsprinzip bezeichnet, welches von Lenin für die Kommunistischen Parteien entwickelt wurde und dadurch die Grundlage der Herrschaftssysteme der realsozialistischen Staaten wurde.

Hauptpunkt des Demokratischen Zentralismus ist der hierarchisch-zentralistische Aufbau von Staat und Partei.

In der Theorie Lenins wurde diese Art von Zentralismus deshalb als demokratisch bezeichnet, weil die höheren Gremien einer Partei von unteren Gremien gewählt werden und diesen rechenschaftspflichtig sind und somit eine breite Entscheidung der gesamten Parteimitgliedschaft repräsentieren, während niedrige Gremien nur einen Teil der Mitglieder repräsentieren. Durch die jederzeitige Wähl- und Abwählbarkeit sollte eigentlich dem Machtmissbrauch vorgebeugt werden.

Aber: Durch die starke Disziplinierung nachgeordneter Stellen (Zwang), die an Entscheidungen höherer Instanzen streng gebunden waren, entwickelte sich der Demokratische Zentralismus zu einem autokratischen System (Diktatur).

...zur Antwort

Ich kann Dich verstehen. Wie hoch sollten die Haftstrafen denn sein?

...zur Antwort

Du weisst doch davon. Also haben die Medien ihren Info-Job getan. Aufschreien muss derjenige, der aufschreien will.

...zur Antwort

Menschen wollen glauben. Sie wünschen sich eine übergeordnete, gerechte Instanz. Eine Instanz, mit der sie ihre Gefühle und Erlebnisse auf gedanklicher Ebene teilen können. Eine Instanz, die gütig sein soll, Fehler vergibt und Seelen heilt.

Die Psyche des Menschen ist stark durch Emotionen geprägt. Das dürfte die Hauotursache sein, weshalb er sich einen Gott erdacht hat, der ihn leiten soll, ihm an der Seite steht, Vorgaben macht und für die gerechte Einhaltung der Vorgaben sorgt.

Dass Gottheiten bis heute Bestand haben, dürfte an Machtpositionen liegen. Eine Religion lässt sich prima zum Machterhalt einsetzen. Sie ist übergeordnet und kann damit ausserhalb von Kritik stehen, wenn man entsprechende Umfelder und Sozialisationen schafft.

Erzähl den Gläubigen vom Urknall und sie werden Dir sagen, dass es den natürlich gegeben haben könnte... aber er wurde von einer Gottheit initiiert. ;-)

...zur Antwort
Stadt

Ich mag die Anonymität, will Infrastruktur, umfangreiches Gastro- und Kulturangebot und mag die Vielfalt in Städten. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und ich mag es heute überhaupt nicht mehr.

...zur Antwort

Was Russland und Deine Frage angeht: Strategische Interessen und Einflußgewinnung/-festigung im arabischen Raum.

Welche Informationen lassen Dich annehmen, dass die USA Interesse an einer Bodenoffensive in Syrien hätten?

...zur Antwort