Was denkt ihr über Nichtwähler?

16 Antworten

Ist ihre Sache. Allerdings stehen 48 Parteien zur Auswahl. Da sollte doch für jeden was dabei sein. Die, die sagen, dass es egal ist welche Partei die Regierung stellt, sollten überlegen, dass von diesen 48 Parteien nur 4 schon einmal Regierungsverantwortung auf Bundesebene hatten. Zu sagen, dass alle 48 Parteien Mist sind, weil man 4 davon (SPD, CDU/CSU, FDP, Grüne) nicht gut fand, ist etwas arg verallgemeinernd. Ich finde es immer merkwürdig, dass die "anderen" gar so wenig Stimmen bekommen. Auch wenn man eine Partei wählt, die die 5% Hürde nicht schafft ist die Stimme nicht wirklich verschwendet.

Aber jetzt mal ehrlich Leute, wen soll man denn wählen? Meiner Meinung nach gibt es die Politik nicht mehr. Und die Demokratie existiert in Deutschland wohl kaum noch. Es ist jedes Mal das gleiche. Jeder verspricht und schwört um am Ende so zu tuen als wenn man nie was gesagt hätte. Und darüber kann man ja dann auch schimpfen. Immerhin hat man dann keine Angst darüber zu reden so wie manch andere Personen.

Ich habe mich schon öfters politisch engagiert und mit vielen Nichtwählern gesprochen. Sie sagen immer, sie seien von der Politik enttäuscht worden und Wählen bringt nichts, weil alle Parteien gleich sind. Dabei sind die Parteien die, die letztlich am meisten voranbringen.

Es gibt viele (vor allem junge Menschen) die sich politisch interessieren, aber aus den oben genannten Gründen nicht wählen. Sie engagieren sich stattdessen in Demonstrationen, Bewegungen, parteineutralen Organisationen ect. Aber es bringt nichts, weil die Regierung letztlich die Gesetze ändern und Reformen durchsetzen.

Meine Meinung ist, das Nichtwähler ihren persönlichen Einfluss verschenken. Und das ist schade.

 

Auch der Einfluss von Wählern geht gegen Null.

1

Was möchtest Du wissen?