Was darf ich an Karfreitag?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gläubig? Christlich? Sicher? Wenn ja, wüsstest du doch, was erlaubt/verboten ist.
Verwundert mich etwas.

Wenn überhaupt, hat die Kirche Regeln aufgestellt. Bevor es dir Kirche gab, waren so schnöde Verbote wie, kein Fleisch zu essen, unbekannt.

Heute sollte es eben kein Fleisch geben, sondern Fisch oder etwas Vegetarisches. Manche essen an diesem Tag (und am Karsamstag) auch gar nichts, um das "Leid" nachzuvollziehen, dem Jesus ausgesetzt wurde.  Genauso sind Parties nicht gerade angesagt, oder generell laute Beschäftigungen. Dieser Tag sollte in Ruhe begangen werden.

In einer eher fundamentalisitisch angehauchten religiösen Gruppe kasteit man sich am Karfreitag auch selbst, bspw. durch sich selbst auspeitschen, Nagelgürtel tragen etc. Das ist aber schon wirklich ein bisschen arg krass, aber wem's gefällt...

Ich muss sagen, auch wenn ich selbst katholisch bin, von solchen Regelungen bin ich wieder weg. Zwar gehe ich nicht zum Tanzen oder in Clubs, aber das tue ich den Rest des Jahres ebenfalls nicht. Dennoch gibt's hernach Fleisch...

In Deutschland und den meisten Kantonen der Schweiz ist Karfreitag ein gesetzlicher Feiertag; Ausnahmen bilden die zwei katholischen Kantone Wallis und Tessin.[8] Bis 1859/60 hatte in der Schweiz allerdings an seiner Stelle der Gründonnerstag die Stellung eines „hohen Feiertags“; dessen Ersetzung geht auf eine Anregung des Arztes und Palästinaforschers Titus Tobler zurück.[9][10] Außerdem ist der Karfreitag in Australien, Bermuda, Brasilien, Kanada, den karibischen Ländern, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Finnland, Malta, Mexiko, Neuseeland, Osttimor, Peru, den Philippinen, Singapur, Spanien, Schweden, Tschechien, dem Vereinigten Königreich und Venezuela ein gesetzlicher Feiertag.

Da es sich um einen „stillen Tag“ bzw. „stillen Feiertag“ handelt, gelten für den Karfreitag besondere Einschränkungen wie das Tanzverbot.
Es verbietet verschiedene öffentliche Veranstaltungen, etwa sportliche
Veranstaltungen, solche in Räumen mit Schankbetrieb und alle sonstigen
öffentlichen Veranstaltungen zur Unterhaltung, „außer wenn sie der
geistig-seelischen Erhebung oder einem höheren Interesse der Kunst,
Wissenschaft oder Volksbildung dienen und auf den ernsten Charakter des
Tages Rücksicht nehmen.“ Auch Theater und Opern müssen in ihrem
Spielplan den Karfreitag berücksichtigen. In Bremen bleibt die
traditionelle „Osterwiese“, ein Volksfest mit Fahrgeschäften etc., am Karfreitag geschlossen, ebenso in Hamburg der „Frühlingsdom“.

In Österreich, Italien und Luxemburg ist der Karfreitag kein gesetzlicher Feiertag für die Allgemeinheit. Nur für Angehörige der Evangelischen Kirche A. B. in Österreich, der Evangelischen Kirche H. B. in Österreich, der Altkatholischen Kirche Österreichs und der Evangelisch-methodistischen Kirche in Österreich ist der Karfreitag gemäß dem Bundesgesetz über die Feiertagsruhe ein gesetzlicher Feiertag.

Essen darfst du kein Fleisch!!! Und nicht Tanzen oder so!!

LG Magaline2

Naja... diese Verbote sind ja eher menschliche Regeln. Ich persönlich halte mich nicht daran. Habe heute auch Fleisch gegessen. Und ja, auch ich bin gläubige Christin. 

Wenn es dir wichtig ist informiere dich. Frage Gott und handle dann so wie du es für richtig hältst. Mir sind diese Traditionellen Dinge nicht sehr wichtig. Ich habe mich heute lieber voll auf das konzentriert was Jesus für uns getan hat. Habe mir das wieder bewusst vor Augen getan und einfach Danke gesagt! Denn es ist ein unfassbares Geschenk! Jesus starb für unsere Sünden damit wir nicht in unsere sünden sterben müssen! 

Kein Gott anderer Religionen hatt das getan! Aber unser Gott hat durch Jesus Knechtesgestalt angenommen, wurde Mensch und hat ALLEN Dreck auf sich genommen! Und ist sogar für uns gestorben! Es ist einfach gewaltig! 

Die größte Liebe beweist der, der sein Leben für die Freunde hingibt.
Johannes 15.13

Was möchtest Du wissen?