Was bringt der Schutzleiter in der Schukosteckdose?

11 Antworten

der Schutzleiter bringt alle metalischen Gegenstände auf ein Potential, sodass z.B. zwischen Heizung und Lampengehäuse eben keine Spannung besteht.

Wenn die Phase zum Beispiel mit dem Lampengehäuse in Kontakt kommt, dann würde auf dem Gehäuse ja eine Spannung liegen, die bei unglücklichen Umständen bei einer Berührung einen Strom durch deinen Körper verursachen könnte... aber durch den Schutzleiter wird ein Weg durch einen niederohmigen Leiter bereitgestellt.

danke

0

Ja richtig! 

Der Strom wird über das Metall (Gerätegehäuse) durch den Schutzleiter in Richtung Erdreich abgeleitet. 

Wir erhöhen den Stromfluss im Fehlerfall aber nur damit die Sicherungen noch schneller und sicherer ausschalten.

Sicherheit nicht durch Berührungsschutz, sondern Sicherheit durch funktionierende Sicherungen im Verteilerschrank.

Klingt krank,ist aber gewollt. 

Die andere Alternative zum Schutzleiter ist die Doppelte Isolierung.

Bohrmaschinen und Staubsauger haben eine erhöhte Isolierung und keinen Schutzleiter. 

Je nach Gerät und beschaffenheit und verwendungszweck wird die Schutzfunktion vom Hersteller unterschiedlich ausgewählt.


.... lenkt er den Strom auf das Metallgehäuse um ..

Das hast Du wohl etwas verkehrt verstanden. Wenn durch eine technische Störung eine elektrische Spannung gegen Erde auf das Metallgehäuse des Gerätes geleitet wird, besteht die Gefahr, dass bei Berührung des Gehäuses durch einen Menschen (Der steht gewöhnlich auf der Erde!) diese Spannung über den Menschen in die Erde abgeleitet wird. Das bedeutet einen u.U. lebensgefährlichen Strom durch den menschlichen Körper, einen Körperstrom.

Der Schutzleiter wird dazu installiert, dass er derartige Berührungsspannungen direkt zur Erde ableitet. Damit ist der gefährliche Umweg über einen Menschen ausgeschlossen. Außerdem löst bei hinreichender Stärke des Fehlerstromes der Fehlerstromschultzschalter ("FI-Schalter") aus, und bei Überschreitung der Belastungsgrenze für die Leitung löst der Leitungsschutzschalter aus. In beiden Fällen ist das fehlerhafte Gerät sofort spannungsfrei.

Stromschlag beim Defibrillator

Man kennt es aus Krankenhausserien: Patient hat Probleme mit dem Herzen und bekommt mit einen Defibrillator einen Stromschlag, danach ist alles wieder gut. Während der Patient jedoch den Schlag bekommt gehen alle auf Abstand, um nicht auch einen Stromschlag zu bekommen.

Jetzt die Frage:

Besteht die Möglichkeit, das wenn man Kontakt mit dem Patienten hat auch einen Schlag zu bekommen?

Ich weiß nichts genaues über solche Geräte, da der Schlag aber mit einer höheren Spannung als 230V erfolgt muss es noch einen Trafo dazwischen geben. Damit wären die Paddels isoliert und Strom könnte nur zwischen diesen beiden fließen. Für umstehende sollte also keine Gefahr bestehen. Hoffe mal hier kann das einer beantworten und auch begründen. thx.

...zur Frage

Kann man 230V aus 400V abzweigen?

Hi, wir haben in der Garage eine fünf-adrige Leitung (5x2,5) liegen, wobei nur eine Phase angeschlossen ist. Abgesichert ist das ganze im Haus(10m entfernt). Jede Leitung mit 16A(B-Char.). Da wir nun aber 400V brauchen, muss eine CEE 16A Steckdose her.

Ich hab mir nun folgendes überlegt: 230 V Steckdose weg und die CEE hin. Ist natürlich ungünstig, da wir auch 230V brauchen. Also entweder einen kaufbaren Adapter von CEE auf Schuko oder eine Phase abzweigen. Nun meine Frage, ist das erlaubt? Also die abgezweigte Phase wird natürlich neu abgesichert.

Was ich nur nicht verstehe, es gibt Adapter zu kaufen mit CEE 16A Eingang, CEE 16A Ausgang und 2 x Schuko. Das ganze ohne eingebaute Sicherung (gestern gesehen in einem Baumarkt). Da wir 400V und 230 nie gleichzeitig brauchen, käme auch ein Umschalter in Frage.

Alle kritischen Arbeiten werden natürlich von einem Elektriker ausgeführt. Ich möchte nur gerne meine Möglichkeiten wissen und man möchte sich ja weiterbilden. Schon mal Danke.

Gruß Markus

...zur Frage

Leichter Stromschlag beim Löten. Habe ich die Lötstation richtig getestet?

Ich denke, dass ich einen kleinen Stromschlag bekommen habe. Er war so leicht, dass ich möglicherweise ihn sogar eingebildet habe oder dass es eine statische Entladung war. Da hier mit Strom sehr vorsichtig bin, will ich einen Defekt sicher ausschließen.

Ich habe jetzt an einer anderen Steckdose mal mit einen Multimeter die Spannung an allen Metalloberflächen gegen den Schutzleiter gemessen. Ich habe keine Spannung messen können.

Danach habe ich sogar sämtliche Metalloberflächen gegen den Schutzleiter kurzgeschlossen und der FI-Schalter ist drin geblieben.

Ist damit die Lötstation sicher?

...zur Frage

Gefahr auf Stromschlag?

Hallo liebe Community!

Vor ca. zwei Wochen ist mir versehentlich etwas Wasser (ein kleiner Schluck?!) auf meine Musikanlage gekippt. In darauffolgender Benutzung ging sie auch (und geht noch), allerdings gab sie nach längerem Zeitraum (ca. 30 min) in Benutzung immer wieder laute... Knister (?) von sich. Danach war ich eine Woche weg, dementsprechend sie nicht in Benutzung. Nun knistert sie ab und an noch immer, allerdings viel leiser. Das Knistern würde ich als eine Art Strom bezeichnen, wie, wenn man kurz das viel lautere Knacken oder Summen eines Stromgenerators hört. Besteht Gefahr das es mir eines Tages einen Stromschlag gibt, bzw. vielleicht sogar Brandgefahr?

Lg, Luumi22

...zur Frage

Hab ich ein Stromschlag ab bekommen?

Hallo Zusammen

Habe ganz DRINGEND eine Frage und zwar:

Ich hab vor etwa 2 Std. ein Kabel in die Steckdosenleiste eingesteckt es gab keine Funken oder so. aber jetzt spüre ich wie ein Kriebbeln jucken oder kleine Strom Stösse im Körper .hab ich ein Stromschlag bekommen? hab gelesen das ein Mann dadurch gestorben ist. Wie würde ich es merken? mir ist es etwas mulmig zu mute wie sich alles drehen und schwanken würde. und atmen hab ich auch das gefühl als ob mühe hätte. was kann es sein?

danke

...zur Frage

Hängelampe aus Metall hat kein Schutzleiterkabel. Wie genau nachrüsten?

Hallo,

ich habe eine Hängelampe aus Metall gekauft, vom Stil in etwa: http://thumbs1.ebaystatic.com/d/l225/m/mGJZe_z8bH9rdkcD-dJgayg.jpg

Die Lampe selbst hat kein Kabel/ Klemme, um den Schutzleiter zu verbinden. Ich möchte nun den Schutzleiter am Metallgehäuse der Lampe befestigen, um sie zu erden, allerdings habe ich ein paar Fragen offen:

  1. alle Hängelampen, die ich bisher gesehen haben, verbinden den Schutzleiter mit dem Sockel der Lampe. Warum muss der frei hängende Lampenkörper nicht auch verbunden werden? Besteht dort nicht die selbe Gefahr? Oder in anderen Worten, die Lampe besteht aus zwei metallischen Teilen, müssen daher nicht beide geerdet werden?
  2. was ist eine einfache und sichere Weise, den Schutzleiter am Lampenkörper zu befestigen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?