Was bedeutet "von Griechisch-nordischer Prägung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun, in Westeuropa des 19 Jhd und speziell in Deutschland  seit der Kaiserzeit  war eine große Begeisterung für die Kultur  der Antike insbes des alten Griechenlands vorhanden. Man fühlte sich kulturell als legitimer Nachfolger Griechenlands, das gemeinhin als Wiege der Zivilisation galt.  Das Wissen und die Kunst des antiken Griechenlands hat somit die westl Zivilisation geprägt, so dass diese jetzt führend in der Welt ist. ( aus zeitgenössischer Sicht) . Diese im  19 Jhd verbreitete  Denkweise ( übrigens nicht nur in Deutschland) wurde ansatzweise auch von den Nazis adaptiert, worauf Kästner vermutlich kritisch Bezug nimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rudolf von Sebottendorf ... griff die griechische Legende des nordischen Königreiches Thule auf, gründete die "Loge der Armanen" die zur Thulegesellschaft werden sollte. Da die griechischen Legenden von den Hyperboreern immer von einem Volk aus dem Norden, (am Ende der Welt) erzählten, deutete er die Strophe 49 im 5. Buch Mose als Auftrag an die "arische Rasse" die Juden zu vernichten! Die antisemitische Zeitung des Thulebundes, die Zeitschrift "Runen" proklamierte die Ansuz-Rune (der Ase = Arier = Wotansrune) zu ihrem Markenzeichen, ebenso das Sonnenrad."

http://www.muz-online.de/antialien/gegennazis.html

Google mal "Thulegesellschaft".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andreasolar
05.10.2016, 17:30

Übrigens: Mit dem 1.WK hat das Gedicht nichts zu tun, sondern mit dem Aufkommen des 3.Reichs! Das Gedicht wurde 1930 geschrieben.

"Die Reichstagswahl vom 14. September 1930, an der sich 82 Prozent der Wähler beteiligten, endete mit einer Katastrophe für die Demokratie. Die NSDAP, noch 1928 mit 2,6 Prozent und zwölf Mandaten eine Splitterpartei, erzielte 18,3 Prozent, konnte die Zahl ihrer Sitze fast verneunfachen und stellte mit 107 Abgeordneten die zweitstärkste Fraktion (hinter der SPD, vor der KPD)."

http://www.bpb.de/izpb/55973/zerstoerung-der-demokratie-1930-1933?p=all

1

Was möchtest Du wissen?