Was bedeutet dieser gesagte Spruch?

12 Antworten

Das letzte Hemd ist dein Totenhemd. Und du kannst Milliardär sein, aber nichts von dem, was du angehäuft hast, mitnehmen. Im Tod sind letztlich alle gleich, auch wenn der eine im Massengrab landet und der andere ein Mausoleum bekommt. Das mag für seine Nachkommen ganz nett sein, aber er selbst hat davon nichts. Denn: das letzte Hemd hat keine Taschen.

Das Sprichwort besagt, dass man seine irdischen Güter nach dem Tod zurücklassen muss. Es macht also keinen Sinn grenzenlos nach Besitz zu streben. Man kann das Sprichwort auch als Appell verstehen, andere freigebig und großzügig an seinem Reichtum teilhaben zu lassen.

Quelle: Google
5 Sekunden hat es gedauert.

Ich habe das noch nie gehört, würde aber vermuten, daß es bedeutet: „Wenn man pleite ist, dann hat man gar nichts mehr“.

Es gibt die Redensart vom „letzten Hemd“,als Symbol für den allerletzten Besitz, der einem in einer Notsituation bleibt. Außerdem spricht man von „jemandem in die Ta­schen greifen bzw. etwas aus den Taschen ziehen“, wenn man ihm Geld abnimmt.

Ich könnte mir vorstellen, daß Dein Spruch eine Kombination aus beidem wäre: Wenn jemand bereits das „letzte Hemd“ trägt (also nichts mehr außer dem Hemd be­sitzt), dann sind auch dessen Taschen leer. Man kann ihm also nicht in „die Ta­schen greifen“, es ist so, als ob das letzte Hemd keine Taschen hätte.

Woher ich das weiß:Hobby – Angelesenes Wissen über Sprach­geschich­te und Grammatik

nein das ist falsch. Das letzte Hemd ist das totenhemd.

3

Er kann nichts mitnehmen, wenn er stirbt.

Also sollte er nicht darauf aus sein ewig zu sparen und zu Arbeiten um Reichtümer anzuhäufen, sondern er sollte lieber leben und sein Geld ausgeben für die Zwecke, die ihm behagen.

Das Sprichwort besagt, dass nach dem Tod alle Leute gleich sind. Es spielt also keine Rolle, ob man zu Lebzeiten arm oder reich war, weil alle Besitztümer nach dem Tod zurück gelassen werden und der Verstorbene sie nicht mehr nutzen kann.

Was möchtest Du wissen?