Schon lustig irgendwie, wenns denn lustig wäre, dass Politiker inzwischen ein Beruf ist.

Idealerweise wären Politiker Leute, die aus den unterschiedichsten Lebensbereichen kommen. Also eben nicht nur Juristen und Verwaltungsfachangestellte, sondern auch Handwerker, Angestellte usw.

Ob man damit hier und heute Karriere machen kann, weiß ich nicht so recht.

Jedenfalls sollte man wohl so früh wie möglich daran arbeiten, soll heißen der (möglichst richtigen) Partei beitreten und mitarbeiten, gutes "Politiksprech" erlernen, usw.

Der Rat deiner Beraterin, auch wenn sie möglicherweise überfordert wirkte, ist in der politischen Realität sicher kein schlechter Rat.

...zur Antwort
Bin dagegen weil,

Ewig diese Regelementierungen - für alles und jedes.

Das ist inzwischen ja schlimmer als in den Siebzigern.

Wenn die Leute sich angemessen verhalten muss man nicht alles reglementieren und diejenigen, die sich nicht angemessen verhalten, die gibt es so oder so immer.

Mir geht das allmählich echt auf den Zeiger.

Übrigens: Ich fahre nicht Auto, bin nur manchmal Beifahrer, habe also kein Eigeninteresse an Raserei.

...zur Antwort

Quereinstieg bei Lidl?

Einen wunderschönen Abend.

Ich bin gelernter Industriemechaniker für den Maschinen und Anlagenbau. Ich habe bei Siemens in Berlin 3 1/2 Jahre gelernt, bestanden und bin für ein Jahr als Facharbeiter angestellt gewesen.

Anschließend bin ich nach Oberbayern gezogen und habe 3 1/2 Jahre als Einrichter bei Kathrein gearbeitet. Dort habe ich die Angestellten und Azubis koordiniert, eingearbeitet, motiviert und Tipps gegeben. Auch bei Inventueren bin ich mit involviert gewesen. Da die Firma den Bach runter ging, bin ich freiwillig in ein kleines Unternehmen Bereich Maschinenbau gegangen wo ich noch immer tätig bin.

Zu meinen Aufgaben zählen vor allem, Montage, komplette Bearbeitung vom Wareneingang/Warenausgang und alles was dazu gehört, Qualitätssicherung der Produkte, Inventueren, Kommissionierungen, allgemeine Lagertätigkeiten, Einarbeitung von Azubis und Vorschläge für Optimierungen einbringen. Im Team reden wir über Probleme, was läuft gut und was könnte man besser machen. Teilweise bin ich manche Tage auch alleine in meiner Abteilung und muss alles selbstständig erarbeiten und abwickeln. Ich selbst bin sehr zuverlässig, besitze ein hohes Verantwortungsbewusstsein, Selbstständigkeit, kann auch unter Zeitdruck meine Arbeit schaffen, suche immer nach Verbesserungen und habe Erfahrung im Lean Management und 5S Arbeitsgestaltung. Durch gewisse Vorschläge habe ich einen kompletten Arbeitsablauf von 8 Stunden auf 5,5 Stunden reduzieren können. Leider aber nie einen Dank dafür bekommen.

Schwächen habe ich natürlich auch wie zum Beispiel das ich manchmal zu genau und perfekt in meiner Arbeit sein möchte und gewisse Dinge um sicher zu gehen einmal zu viel frage.

Leider habe ich aber vor einem Jahr das Interesse und die Leidenschaft für meinen Beruf verloren und möchte aus der Industrie nur noch raus. Grund hierfür ist auch die Monotonie welche mich kaputt macht. Ich brauche Abwechslung da ich ein flexibeler Mensch bin. Auch weiß ich nicht wie es in unserer Firma weiter geht, da Corona langsam aber sicher an der Existenz der Firma nagt.

Seit ca. 2 Jahren habe ich schon Interesse im Einzelhandel und würde mich halt gerne auf einen Job als Stellvertretende Filialleitung bei Lidl bewerben, da ich auch gerne Kunde dort bin und eigentlich auch nirgendwo anders mehr einkaufen gehe. Geht das denn so einfach als Quereinsteiger mit viel Interesse an diesem Beruf oder eher schlecht? Lernbereitschaft und Schicht sind natürlich ein Muss.

Vielen Dank schon einmal im Vorraus und sorry für den langen Text 😁

...zur Frage

Starke Bewerbung hast Du da geschrieben. :)

Ich bin nun selbst nicht bei Lidl und kenne auch derern Struktur nicht gut, aber ich erinnere mich an eine Bekannte, die vor Jahren als Seiteneinsteigerin bei Lidl angefangen hat und das lief wohl recht gut. Ich weiß aber nicht mehr genau, was Sie vorher gemacht hat.

Grundsätzlich denke aber ich schon, dass ein Unternehmen, welches fähige und willige Mitarbeiter sucht, an Leuten wie dir, so wie Du dich beschreibst, interessiert sein muss.

Geh doch einfach mal auf die zu und schau was geht.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Schwer zu sagen aufgrund einer Fotografie. Sieht allerdings eher nach Herpes aus.

Du müsstest das doch eigentlich auch spüren, denn ein Pickel fühlt sich ziemlich anders an als Herpes .

Es gibt ziemlich gute Salben dagegen, z.B. Zovirax oder Aciclovir.

Frag in der Apotheke, diese Mittel sind auch nicht so teuer.

Gute Besserung.

...zur Antwort

Theoretisch, aber nur wenn dieser Vorgang der einzige an diesem Tag war, könnte man das auch an der Kassendifferenz bei der Abrechnung sehen. Praktisch wird das sicher nicht ganz so einfach sein und der Aufwand viel zu groß.

Am besten Du gehst zu der Kassiererin, Beleg mitnehmen, und schilderst den Sachverhalt und dann mal sehen.

Wenn Du Lust und Zeit hast, kannst Du dann hier ja erzählen wie es gelaufen ist.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wie soll das jemand aus der anonymen Ferne fair und objektiv beurteilen können.

Wer lügt, wer sagt die Wahrheit, was ist überhaupt die Wahrheit? Welche Medien verbreiten welche Informationen, welche Informationen sind vollständig, welche aus dem Zusammenhang gerissen..... usw. usf...

Wenn es von beiden nicht nur Theaterdonner ist, dann sind natürlich - jeder aus seiner Sicht - beide im Recht.

...zur Antwort

Du willst wissen wie die Leser deiner Frage das finden, aber keine Beurteilung oder Bewertung. So verstehe ich die Frage. Und so werde ich sie dir auch beantworten.

Ich finde es nicht schlimm, aber auch nicht schön!

...zur Antwort

Eigentlich nicht.

Nur, wenn man mit 40 Grad Fieber in der Ecke liegt, nur noch am Röcheln ist und totmüde aussieht und dann jemand kommt und fragt: "Gehts dir gut", da wirds dann schon ein bisschen schräg.

Finde ich auch in vielen Ami-Filmen immer recht weird, wenn die Protagonisten von Kugeln zersiebt am Boden liegen, oder mit gebrochenen Armen an der Wand lehnen und dann gefragt werden "Alles in Ordnung".

Aber normale Fragen unter normalen Leuten sind doch voll okay.

...zur Antwort

Schwer zu sagen, vor allem natürlich ohne die Beteiligten zu kennen.

Grundsätzlich würde ich aber denken, dass eine Zwei-Zimmer-Wohnung für eine kleine Familie eher zu klein ist.

Wir sind als Ehepaar in eine solche Wohnung (knapp 60 qm) eingezogen und das war auch ganz okay. Als dann unser Sohn (dazu)kam, wurde es sehr schnell zu eng.

D.h. man muss auch in deinem Fall ggfs. damit rechnen, dass die relativ schnell wieder ausziehen. Kann natürlich auch sein, dass die heilfroh sind/wären, überhaupt eine Wohnung gefunden zu haben.

Kinder bedeuten natürlich auch Krach, das liegt in der Natur der Dinge.

Diese Aspekte würde ich auf alle Fälle mal mit in Betracht ziehen.

...zur Antwort

Ende der Zeitumstellung zweimal jedes Jahr, die keinen der erwarteten Vorteile gebracht hat, egal auf welche Zeit auch immer, ob MEZ oder Sommerzeit. Egal, Hauptsache dieser Quarks hört endlich auf.

...zur Antwort

Geben tut es das, nur weiß ich leider nicht den Begriff dafür. Früher haben das unsere Mütter öfter mal für Jeans oder Jacken verwendet.

Besorgt wurde es in Spezialgeschäften, deren Bezeichnung mir leider auch nicht mehr einfallen will. Man konnte dort allerlei Nähzubehör bekommen. Zwirne, Garne, Knöpfe und und und...eben auch diese "Aufbügelflicken".

In Zeiten von Internet sollte das doch aber herauszufinden sein.

...zur Antwort