Was bedeutet das Wort “metatextlich”?

2 Antworten

'meta' meint ja eine übergeordnete (Betrachtungs-)Ebene.
Es gibt einen Text mit der inhaltlichen Ebene - und darüber hinaus kann man ihn auch unter abstrakteren Gesichtspunkten (z.B. Struktur, Wortverwendung) betrachten.

Einige Zeit später:

Es wäre nett, du würdest dich auch bedanken, wenn man dir behilflich ist.

 

0

Also der Metatext ist der Text über den Text. Die Meta-Ebene bezeichnet immer etwas, das quasi über dem eigentlichen Objekt steht.

Beispiel: "Du, da vorne ist rot". Die Meta-Ebene wäre sozusagen die Botschaft, dass man anscheinend nicht sehr aufmerksam Auto fährt, oder zu rasant ist und zu spät bremst.

"metatextlich" heißt dann also so viel wie: "diese Information steht nicht direkt im Text, wird aber aus dem Text ersichtlich".

Das, was man im Volkmund als "Botschaft zwischen den Zeilen" nennt trifft es hier am ehesten.

Ein Metatext kann auch ein Text über einen Text sein,
zum Beispiel eine Buchbeschreibung.

0

Erinnert mich irgendwie an das Vier-Ohren-Modell.

0
@TheHunter147

Daran habe ich auch gedacht, als ich den Text geschrieben habe. Das Beispiel mit der roten Ampel wird oft damit in Verbindung gebracht.

Das Modell ist aber ein spezifischer Ansatz in der Linguistik. Der Meta-Text ist ganz einfach ein Text, der ÜBER dem Text steht, wie Tannibi nochmal schön einfach auf den Punkt gebracht hat. Der muss nicht immer die Beziehungsebene angeben, sondern kann auch eine Beschreibung sein.

1

Was möchtest Du wissen?