warum zählt im unterricht aufpassen als müdliche mitarbeit

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aufpassen zählt nicht zur Mitarbeit und wird nicht benotet. benotet wird das, was Du auf Anfrage oder freiwillig zum Unterricht beiträgst. Natürlich kann der lehrer Dich jederzeit fragen und in das Unterrichtsgespräch einbinden. das tue ich auch gerne bei Schülern, die ich zur Mitarbeit und Aufmerksamkeit zwingen will. Und natürlich darf das dann auch benotet werden.

Nicht stören zählt nicht zur positiv zu wertenden Mitarbeit, es ist eine Selbstverständlichkeit.

Gute Antwort! : )

0
@Joovi

Joovi kanst du mir bitte die frage auch beantworten. botanicus darf der lehrer mich beobachten wen ich nur einmal den unterricht gestört habe.

0
@herrthiele

Der Lehrer darf nicht nur, er soll jeden so weit wie möglich beobachten. Daran ist nichts Negatives. Natürlich richte ich mein Augenmerk auf manche ein bisschen mehr als auf andere, und das kann ich schon deshalb tun, weil ich VERMUTE, jemand könnte unaufmerksam sein. Oder ich möchte einfach mal wieder eine Note von jemandem haben, ganz ohne weiteren Anlass. Ich habe alle Freiheiten in dieser Richtung, solange ich nicht grob (!) vom Grundsatz der Gleichbehandlung abweiche. Und das nachzuweisen, schaffen Schüler praktisch nie ... sorry :-)

Und danke für's Fähnchen!

0
@botanicus

Die Antwort ist falsch. Aufpassen zählt zur Mitarbeit !!!!!!! Wenn du die ganze Zeit nur dumme Sachen machst oder mit dem Handy spielst, arbeitest du nicht mit. Also zählt aufpassen zur Mitarbeit !!

0
@MMMM2

Alle Ausrufezeichen ändern nichts daran. Bewertet wird nicht die Quantität, sondern die Qualität. Und ob jemand aufpasst oder genial ist, ändert an der Note nichts. Wer aktiv stört, kann allen möglichen Ärger kriegen, auch wenn jemand den Unterricht boykottiert und sabotiert. Aber die Note kann das nicht ändern.

Und wenn Du es dreimal behauptest: Ich mache den Job seit vielen Jahren :-) 

0
@herrthiele

Nein. Lehrerdienstordnung, Schulordnung, Erziehungs- und Unterrichtsgesetz usw. gelten für alle.

0

Er macht das weil er es mit dir gut meint. Damit du später nach der Schule auch bei dem Multiple Choice Test beim Harz IV Antrag auch richtig ausfüllen kannst. Wenn du so weiter machst und nicht mal selbst checkst das es für dein Leben wichtig ist gute Noten zu haben um einen guten und auch gut bezahlten Job zu bekommen.

Also streng dich an und tue was für deine Zukunft das du nicht jeden Cent rumdrehe musst. Sorge dafür das auch deine Kinder später eine gute Welt und vor allem ein gutes Leben haben können.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Weil du durch das aufpassen etwas lernst. Und das ist ja der Grund, warum du zur Schule gehst (zumindest ist das so gedacht...). Und wenn du Bereitschaft zum lernen zeigst, wirkt sich das besser auf deine Note aus, als wenn du das nicht tust und noch andere daran hinderst. Das dich der Lehrer dann unter Beobachtung hat, ist doch selbstverständlich. Schließlich ist es sein Ziel den Schülern etwas beizubringen und du hinderst ihn daran.

damit du was für deine Zukunft lernst...

Im Berufsleben wirst du nicht mehr diskutieren können, ob dich jemand "beobachten darf" oder nicht...

Es muss mit einfließen, weil man dich offenbar immer noch zum Lernen zwingen muss. Weil du offenbar immer noch nicht kapiert hast, dass du nicht für die Schule, für den Lehrer oder sonstwas (der Lehrer hat nämlich schon einen festen Job), sondern für dich lernst. 

Und ja, der Lehrer darf dich beobachten. Pass im Unterricht auf, lass das Handy aus, dann hast du auch kein Problem. 

Was möchtest Du wissen?