Warum werden Särge zugenagelt?

11 Antworten

der Sarg könnte zum Beispiel auf dem Weg von der Kapelle zum Grab durchaus (ohne Absicht natürlich) in Schieflage geraten. Somit ist das Zunageln , salopp gesagt tatsächlich eine "Transportsicherung"

Vor Jahren war ich auf der Beerdigung für eine Schulfreundin, die bei einem Autounfall ums Leben kam. Am Grab, als der Sarg daneben stand, bekam die Mutter einen Nervenzusammenbruch und warf sich weinend über den Sarg. Man stelle sich vor, der Sargdeckel wäre nicht befestigt gewesen.... ;((

Särge werden hauptsächlich als Vorsichtsmaßnahme beim Handling zugenagelt oder verschraubt, damit der Deckel nicht versehentlich verrutschen kann.
Erfordern hygienische Gründe einen besonderen Verschluss, wird der Leichnam in einen Innensarg aus Metall luftdicht verlötet und/oder der Leichnam in eine Hygienehülle gepackt und/oder der Sarg dicht verklebt.

wer vernagelt ist, im übertragenem sinne, hat keine möglichkeit mehr, neue gedanken aufzunehmen.

durch das zunageln eines sarges wird symbolisch eine allerletzte handlung für einen menschen (auf der erde)realisiert, die nicht mehr rückgängig gemacht werden soll.

.

ein sarg wird ja nicht abgeschlossen, hat keine scharniere oder sonstige verschlußmöglichkeiten.

er physische leib wird in eine andere sphäre abgegeben. es wird entgültig abschied von ihm auf der erde genommen.

Särge werden überhaupt nicht zugenagelt, sie werden mit speziellen Schraueben zugeschraubt! Früher wurden sie mit Nägeln verschlossen, weil Holz direkt auf Holz lag (also nicht wie heute die Särge, die mit Nut und Feder ausgestattet sind)!

Stell dir mal vor wenn, während z.B. der Sarg ins Grab hinab gelassen wird, der Deckel verrutscht und der Leichnam zu sehen ist.

Da ist es doch besser der Deckel ist irgendwie fixiert. Ob nun genagelt, geschraubt oder geleimt. ;-)

Was möchtest Du wissen?