Verrotten Särge?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja, särge verrotten auch. wiel lange es dauert hängt vom material ab. eichensärge brauchen da sehr viel länger als särge aus z.b. fichte oder kiefer. da die särge reltaiv weit unter der erdoberfläche liegen, dauert es einige jahre, bis sie vollständig inklusive inhalt verrottet sind. in dieser tiefe gibt es nicht mehr so viele mikro und makroorganismen, die sich am verrottungsprozess beteiligen. wenn nach 25 oder 30 jahren ein grab eingeebnet und für einen neuen "bewohner" hergerichtet wird, finden sich meist nur och reste von kleidung, falls diese aus kunstfaser bestand, evtl goldschmuck und reste der sargauskleidung, wenn diese nicht aus naturfasern hergestellt war. je nach bodenbeschaffenheit können aber auch noch knochen gefunden werden. das ist aber maßgebelich vom ph-wert im boden abhängig.

Gruselig ... aber interessant. Vielen Dank!!

0
@Fireball3

der gehört theoretisch den angehörigen. ich denke aber, dass dieser in der regel verloren geht, da gräber mit einem bagger ausgehoben werden und wahrscheinlich nicht nach metallen gesucht wird.

0
@flirtheaven

anständige friedhofs gärtner packen die wieder ins loch ... ich habe mal eine zahnbrücke aus gold gefunden die habe ich dann auch wieder verbuddelt

0
@atrock

bist du friedhofsgärtner oder hast du die brücke nur zufällig gefunden?

0

das wollen wir ja hoffen

oder was macht man mit den Särgen wenn die Nutzungszeit nach 25 Jahren abläuft

wiederverwenden ?

Särge werden aus unterschiedlichen Materialien gefertigt, meistens aus Holzbrettern hergestellt. Aus der Bronzezeit sind auch Särge aus einem ganzen Baumstamm (Baumsarg) bekannt. Daneben gibt es Särge aus Stein (Sarkophag, griech. „Fleischfresser“) und Steinkisten, die vor allem in der späten Stein- und frühen Bronzezeit verwendet wurden. Aber auch Ton, Kupfer, Blei, Stahlblech, Pappe oder andere Materialien werden für den Sargbau benutzt. Zur Überführung von Toten in die rechtsmedizinischen Institute werden oft Kunststoff- oder Zinksärge verwendet. Im Vorderen Orient waren Bestattungen in großen Krügen häufig. Für die internationale Überführung sind Metallkisten vorgeschrieben, die in einem Holzsarg unverrutschbar fixiert sind.

Besondere Sargformen sind aus einigen Regionen in Ghana bekannt, in denen verstorbenen Christen vor ihrem Tod die Sargform bestimmen können. So sind dort Särge in Form von Colaflaschen, Fischen oder Autos bekannt geworden.

Der Rest wurde ja gesagt

Klar verrotten sie...aber langsam. Das kann 10 Jahre dauern bis sie einbrechen. Vor ein paar Jahren gab es einmal eien Bestattungsunternehmer der die Särge aus gepresstem Karton herstellen lassen wollte, damit die Särge noch schneller verrotten, und weil es billiger ist..er bekam aber keine Genehmigung für seine Geschäftsidee...aus ethischen Gründsen. Ein befreundeter Totengräber sgate mir...das sei verschieden..von der Qualität des HOilzes abhängig. Zwischen 10 und 30 jaHREN

Das ist richtig. Die Mutter meiner Chefin ist ca. vor 10 Jahren gestorben. Der Sarg ist kürzlich eingebrochen. Sie mussten Säckeweise Erde wieder aufschütten. Ist echt unheimlich trotz allem, finde ich!

0

Ja die verotten auch mit der Zeit. Wie lange das dauert hängt vom verwendeten Holz und den Witterungs- und Bodenverhältnissen ab.

Was möchtest Du wissen?