Der Deckel von einem Sarg muss zugenagelt werden. Warum eigentlich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch aus Pietätsgründen und, ganz salopp gesagt, zur "Transportsicherung". Angenommen, die Sargträger straucheln während sie den Sarg von der Kapelle zum Grab geleiten oder der Sarg gerät beim Absenken in das Grab versehentlich in Schieflage.

Als Schülerin musste ich mal zur Beerdigung einer Mitschülerin, die damals tödlich verunglückt war. Am Grab hatte sich Ihre Mutter in einem Weinkrampf über den daneben stehenden Sarg geworfen. Nicht auszudenken, wenn der Deckel nicht fest verschlossen gewesen wäre.

Davon abgesehen, dass ein Sarg normalerweise verschraubt wird (statt genagelt), muß ich dieser Antwort zu 100% zustimmen. Unvorstellbar, aber schon passiert, wenn sich der Sarg beim Herablassen ins Grab verkantet und der Deckel aufgeht. So makaber das klingt und so sehr man als Unbeteidigter versucht ist, zu schmunzeln ... stell Dir die Situation mal für die Angehörigen vor, die sowieso durch ihre Trauer im "Ausnahmezustand" sind.

1
@Wolfe

Ja, ich kann das gut nachvollziehen..Sehr gut sogar; ist noch nicht allzu lange her, dass ich auf einer Beerdigung war..

0

Hallo, der Sarg MUSS aus den teilweise schon benannten Gründen verschraubt werden. Bei der Zersetzung des Leichnams muss man zwei Dinge unterscheiden: zum einen die Fäulnis, die von innen heraus durch bakterielle Zersetzung geschieht. (Beginnt normalerweise im Abdominal-/Darmberereich). Zum Anderen die Verwesung, die hauptsächlich durch Oxidation geschieht. Mit Schieflage des Sarges bei der Beisetzung und Ähnlichem hat das Verschließen allerdings nichts zu tun. Der Sarg wird auch verschlossen, gerade damit genügend Sauerstoff an den Leichnam kommen kann, dass der Leichnam vor der Erde geschützt ist (z.T. religiöse Anforderungen, sowie zur Vermeidung des ÄUßERST SELTENEN Parasitenbefalls und Fraß. (Die Vorstellung, dass der Leichnam von Würmern und Maden zerfressen wird ist im Großen und Ganzen Unsinn) Mit der wichtigste Grund für die Zersetzung - da der Körper sich auf dem Friedhof ja Zersetzen soll und muss - ist das Abhalten von Wasser, da sonst eine Verfettwachsung, sozusagen eine Teil-Mumifizierung stattfinden könnte. Die "Verwesenden Stoffe erreichen das Grundwasser meist gar nicht, deshalb sind die Giftstoffe, die sich im Körper befinden nicht weniger gefährlich. Dazu musst gesagt werden, dass die stofflichen Überreste des Leichnams weitaus giftiger, also schädlich sind, als die von Sarg und Zubehör. (Alkohole, Medikamente usw. usw. usw.) Nicht zuletzte hat der vorgeschriebene Verschluss des Sarges auch sogenannte seuchenpräventive Gründe, was nicht heißt, dass von jedem Verstorbenen eine potenzielle Verseuchungsgefahr ausgeht. Abscheidnahmen am offen Sarg sind aber natürlich meist kein Problem.

Das hat mehrere Gründe. Zum einen auch wegen evtl. Verwesungsgeruch (da oft erst nach 4 Tagen bestattet wird, zum anderen wegen der Transportsicherung).

Weil bei der Verwesung Stoffe ins Grundwasser kommen könnten!

damit kein sauerstoff an den verstorbenen kommt

demnach würde leiche auf dem mond NICHT verwesen?!

0

Was möchtest Du wissen?