Warum werden intelligente Menschen nicht depressiv?

19 Antworten

Depressionen entstehen ungeachtet von der Intelligenz, und zwar dann, wenn ein sehr kleiner Mineralstoffmangel im Körper vorliegte: es geht um Lithium, ein Mikromineral. Da, wo es im Trinkwasser fehlt, da tauchen geistige und mentale Symptome auf, die aber alle wieder verschwinden, wenn der vorhandene Lithiummangel behoben ist.

Das spannende Buch, das diese Auffälligkeiten beschreibt, ist

 'Lithium - Das Supermineral für Gehirn und Seele: Effektive Hilfe bei: Demenz, Parkinson, psychischen Störungen, Aggressivität, Ängsten, Sucht, ADHS' von James Greenblatt (Autor).
IN diesem Buch geht es u.a. auch um Depression; weiter ist darin beschrieben, dass es nicht um die klinische Dosierung aus psychiatrischen Anstalten geht, sondern um eine wirklich lltägliche winzige Mikrodosierung, wie sie normalerweise im Trinkwasser und verschiedenen Mineralwassersorten wie z.B. Fachinger, Heppinger und anderen vorkommt.

Das finde ich beachtlich, denn die Wirkung ist gewaltig! Fehlt dieses Mikromineral, treten Deregulationssymptome auf, die sogar bis zu Suizidneigung gehen.

Soweit meine eigene Erfahrung, und ich habe festgestellt, dass es zutrifft, was über die Hirnleistung und das Empfinden von Glücksgefühlen beschrieben ist: man muss nur diesen Mineralstoffmangel beseitigen, und schon läuft alles bestens mit der seelischen und mentalen Gesundheit!

Ich freue mich, wenn meine Antwort dir weiterhilft.

Bei Fragen melde dich gern nochmal.

Alles Gute!

Ergänzend zu Silberfan kann ich beitragen, dass niemand eine depressive Grundstimmung bei mir vermuten würde, noch nicht einmal die, die ganz dicht an mir dran sind.

Sie haken das ab unter den Ausreden, die ich vorgebe.

Es ist leicht, sich zu verstecken.

Wenn alle mal die Brille des Verständnisses abnehmen würden, wäre ich sofort enttarnt.

Ich möchte keine 80 Jahre alt werden, nicht in dieser Zeit und Welt.

Trotzdem gelingt es mir im Heute, den Vorturner zu machen und von Tag zu Tag existieren.

Ich habe aber kein Problem mit dem Gedanken, dass es morgen vorbei ist.

Dann habe ich endlich Ruhe.

Hallo!

Wohin führt denn das ganze System deiner Meinung nach?Ich denke gar nicht so negativ darüber! Ich finde aber die heutige Gesellschaft b.z.w. viele Menschen auch sehr dumm.Dann sucht man sich eben Andere! Die gibt es! Ansonsten beschäftigen sich intelligentere Menschen auch mit Dingen, die ein Minimum an Intelligenz voraussetzen, sonst wäre es langweilig für sie. Depressionen jedoch haben nix mit Intelligenz zu tun. Die kann auch ein Uni Professor bekommen!

Alles Liebe!

Stefanie

Generell sollte man sich Bewusst sein das es ein Fakt gibt den man nicht Ignorieren sollte.

Depression hat kein Gesicht

Die Psychische Forschung ( Neuro) steht in dem Bereich erst am Anfang und hat gerademal an der Oberfläche gekratzt.

Depression haben mehr Menschen als man vermutet da die Symtome absolut Unterschiedlich sind und vom Mensch her nicht direkt als Depression Identifizierbar sind. Ich hab selbst eine 21 Jährige Lady zu meiner Zeit wo ich in der Psycharie war kennengelernt. Man hat Ihr die Krankheit nicht angesehen. Sie Bewegte sich völlig normal ,keine Anzeichen das Sie Depressionen hatte. In der Gruppentherapie hat man sehr gut erkennen können wie sich die Depression bei Ihr sich ausgewirkt hat.

Depression kann sich Jahrelang sogar Jahrzehntelang in einem Menschen Verstecken ohne das der Mensch selbst es merkt. Erst wenn es zu Spät ist wird man hellhörig auf diese Personen. Viele Menschen lernen mit den Symptomen umzugehen weil Sie es als Selbstverständlich erachten , so wird Depression oftmals nicht wahrgenommen. Der"knall" oder das was dann die Depression zeigt ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Bei mir hat sich es gezeigt das ich Suizid begangen habe. Leider hat mich der Sanitäter zu früh in der Wohnung gefunden , 30 Min später und ich würde diesen Text nicht mehr schreiben. Nach Schätzung des Sanitäters hab ich ca. 6 Liter Blut im Körper gehabt. Nach der Menge die man vorgefunden hat müsste ich ca. 4 Liter verloren haben und so knapp dem Tod entkommen (Unter 3 Liter stellt Normalerweise der Körper um auf einen Ruhezustand ähnlich einer Ohnmacht um den Körper zu schützen) . Das meiste war in der Badewanne aufgefangen worden. Ich hab mich erst wieder gefangen nachdem ich einige Tage in der Psychatrie war und die Ärzte mich aufpäppelten. Der Vorfall ist noch nicht lange her (2019)

Es ist letztendlich auch nur ein Beispiel wie sich Depression auswirken kann.

Bei jedem Menschen ist es anders. Es können Chronische Migräneanfälle sein oder Körperliche Einschränkungen die durch einen Trigger ausgelöst werden. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Daher kann man das auch nicht so Pauschal und allgemein Beantworten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du hast da offensichtlich etwas falsch verstanden. Die Tendenz an Depressionen zu erkranken steigt mit steigender Intelligenz. Also ist die Chance größer an Depressionen zu erkranken wenn man intelligent ist.

Das liegt daran das intelligente Menschen eher dazu neigen alles zu überdenken.

Was möchtest Du wissen?