Warum steigen die Preise?k?

14 Antworten

Nicht nur sind die Energiepreise (und damit Herstellungs- und Transportkosten) deutlich gestiegen, weil wir gerade eine extrem hohe Nachfrage nach Öl haben, auch ist momentan der Bedarf an CO2 deutlich gestiegen und höher als die Produktion.

In den USA und UK ist bereits das CO2 knapp, jetzt sind wir dran. D.h., auch andere Getränke mit Kohlensäure werden teurer und auch knapper werden. Und CO2 wird nicht nur in der Produktion von Sprudel und Bier gebraucht ...

Da Freeway als preiswerte Eigenmarke eine niedrigere Gewinnmarge als eine Premiummarke hat, wird man dort auch in so einer Situation schneller den Endpreis erhöhen müssen. Die deutlich teurere Coke ist ja nicht in der Produktion, sondern nur wg. des Marketings deutlich teurer. Da kann man zur Not so eine Lage eine zeitlang aussitzen.

gibt an allen Ecken und Enden Engpässe. Bei Rohstoffe und Transporten ist ein deutlicher Nachfrageüberhang. Das Wirken bei den einzelnen Produkten oft mehrere Einzelpunkte, die jeder für sich teurer wird und Produkt teurer macht 20% Steigerungbder Konsumentenpreise sind keine Seltenheit.

Beispiel:

Es gibt zu wenig LKW (genauer: Laderaum) um Ware zu transportieren. Dadurch gehen die Preise für Transporte schonmal deutlich hoch. Hinzu kommt die Spritpreiserhöhung, die den Transportpreise nochmal erhöht. "Deine" Cola muss zum Händler transportiert werden. Somit wird das dem Preis für die Cola aufgeschlagen.

Aber auch die Zutaten für die Cola sind zuwenig im Umlauf. Also sind auch die Zutaten teurer. Das macht nochmal einen Aufschlag auf den Konsumentenpreise.

Hinzu gesellen sich eine Verschärfung der Gesetze bzgl. der Entsorgung. Das sorgt noch zusätzlich für Kosten, die für mich einen Aufschlag sorgen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
  • Die Geldentwertung (Inflation) "beschleunigt" sich extrem!
  • Die EZB könnte die Geldentwertung durch Erhöhung des Leitzinses "bremsen"!
  • Die EZB macht aber gerade das Gegenteil - sie weitet die Geldmenge monatlich noch immer weiter aus! (ca. um 100 Milliarden EURO monatlich)
  • Die EZB schafft EUROS aus dem NICHTS! ("Geldschwemme")
  • Und so zerstört die EZB faktisch das Geld/Vermögen der Menschen in der EURO-Zone!

Alles Gute für Dich!

  • Der Finanzmarkt, die Aktienbörsen und die EU-(Pleite)Staaten sind abhängig geworden von der monatlichen "Geldflut" der EZB!
  • Sie hängen regelrecht daran wie Heroin-Süchtige an der Nadel!
  • Deshalb kann die EZB diese "Geldflut" nicht einfach so stoppen!
  • Denn sonst droht ein noch nie dagewesener Finanz-CRASH!
  • Allein schon die Ankündigung der EZB, die "Geldflut" zu stoppen und den Leitzins (leicht) anzuheben, würde den Finanzmarkt in Aufruhr versetzen - womöglich an den Börsen Panik-Verkäufe auslösen!

EZB-Zinsentscheid: Sorge vor einem Crahs wächst 

0

Die internationalen Lieferengpässe machen sich überall bemerkbar. Weniger Ware, höherer Preis.

weil die Spritpreise gestiegen sind, wird die Fracht teurer und muss auf die Ware umgelegt werden

das kann mehr wie nur deine Cola betreffen

was kann noch steigen; Lohnkosten usw - darauf wird der Händler nicht übernehmen wollen

Was möchtest Du wissen?