Warum so süß?

10 Antworten

Die Katzenarten, vor denen man sich tatsächlich als Mensch in Acht nehmen müsste, würde wohl auch niemand als süß bezeichnen. Anmutig oder schön vielleicht, aber nicht niedlich oder knuddelig:

https://steemit-production-imageproxy-upload.s3.amazonaws.com/DQmRyoeZufxu9ruTxx3tMEKdPJbS19bUm1tBg9bz7D4NyaN

Bei unseren domestizierten Katzen ist das anders. Die stellten für die Menschen erstmal niemals Bedrohung oder Konkurrenz dar, sondern machten sich im Gegenteil nach der Sesshaftwerdung des Menschen als Schädlingsbekämpfer nützlich. Diese Katzen der Gattung Felis entsprechen viel stärker als ihre großen Cousins auch im Erwachsenenalter dem universellen Kindchenschema der Säugetiere, da sie beispielsweise eine kürzere Schnauze, eine runde Stirn und große Augen besitzen (Menschen entsprechen diesem Schema übrigens selbst sehr stark, im Gegensatz zu z.B. Schimpansen).

Das Kindchenschema bewirkt fürsorgliches Verhalten und sichert die Versorgung des Nachwuchses durch die Eltern. Dass es auch über Artgrenzen hinweg funktioniert, ist eigentlich nicht im Sinne des Erfinders, ist aber der Grund, weshalb Katzen so beliebt sind und aus purem Vergnügen als Haustiere gehalten werden.

Ich selber finde nicht, dass Katzen süss sind, aber ich habe auch keine Angst vor ihnen. Katzen waren niemals Rivalen in Sachen unserer Beute, denn Katzen haben schon immer Ratten und Mäuse gejagt und der Mensch hat sich höchst selten von solchen Tieren ernährt.

Ich finde, dass Katzen schöne und elegante Tiere sind, aber süss fand ich sie trotzdem noch nie, denn sie können auch ganz schöne Biester sein, vor allem untereinander. Trotzdem habe ich selbst nur 10 solcher Prachtexemplare.

Nehme an du redest von Hauskatzen, also nicht von Großkatzen wie Tigern, Löwen...

Beute der "normalen" Katzen waren früher meistens Ratten und Mäuse.

Denke eher nicht, dass ihnen da Menschen bei Futterjagd in die Quere gekommen sind! :))

Was möchtest Du wissen?