Warum Sekundenkleber nicht für PP?

3 Antworten

Der Sekundenkleber haftet auf Polypropylen (PP) schlecht, weil der Kunststoff keine mit dem Kleber reaktionsfähigen Gruppen an der Oberfläche hat. Sekundenkleber braucht zum Halten, unter Anderem, OH-Gruppen oder Spuren Feuchtigkeit und Poren. Beides kann PP nicht bieten. Daher bleibt nur der Formschluß, der aber kaum mehr Haftung bietet, als mit Wachs drauf geklebt.

Das Beschlagene kann Kleberdampf sein, der sich in der Umgebung niedergeschlagen hat und dabei Fingerabdrücke und Staub als Kondensationskeim benutzt hat.

Giftige Gase entstehen nicht aber PP mit "normalem" Sekundenkleber kleben funktioniert auch nicht, weil PP nur mit speziellen Klebern geklebt werden kann.

Der Zweikomponenten-Sekundenkleber "Plastix PP" von Pattex sollte funktionieren.

https://www.architekturbedarf.de/klebstoffe/kunststoffkleber/sekundenkleber-pattex-plastik-4ml?gclid=EAIaIQobChMImsLvk57r_gIVjwiLCh0r-wFTEAQYASABEgLcXfD_BwE

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Lebenserfahrung und sehr vielseitige Interessen

Das Lösungsmittel des Klebstoffs löst den Kunststoff auf.


1805Simon 
Beitragsersteller
 10.05.2023, 19:14

Kommt es dabei zur Ausdunstung giftiger Gase?

0
Glaskocher  10.05.2023, 22:09

Nein, das sind gleich zwei falsche Annahmen in einem Satz!

Polypropylen ist gegenüber nahezu allen Lösrmitteln inert. Daher werden Schraubverschlüsse für Chemikalienflaschen gerne daraus gemacht.

Sekundenkleber enthält KEINE Lösemittel. Er besteht aus einem Monomer, das beim Aushärten polymerisiert.

1