Warum schreibt man Sachen anders als man sie spricht?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gründe sind je nach Land verschieden. In Frankreich z. B. wird das von einer staatlichen Einrichtung festgelegt. Ein Grund unter anderen: Es gäbe sonst zuviele Verwechslungsmöglichkeiten. Z. B. kann ein Wort, das so (mit stimmlosem s) gesprochen wird, ganz Verschiedenes heißen. Wenigstens im Schriftlichen erkennt man das dann schnell:

saut = Sprung

seau = Eimer

sot = Dummkopf

sceau = Siegel

Im Deutschen liegen die Dinge etwas anders, da man nahezu alle Buchstaben, die geschrieben werden auch spricht. Dennoch gäbe es bei noch konsequenterer Orientierung an der Aussprache auch Probleme.

Z. B. spricht man könich, aber könige.

Auch dein erster Abschnitt ist unter diesem Aspekt an verschiedenen Stellen nicht sauber und konsequent genug. Denn aussprachegemäß hieße es zwar ich schreibe***, aber er *schreipt, denn vor dem t wird das b zum stimmlosen p.

Andererseits fehlten dann dem deutschen Alphabet noch Buchstaben, denn das e in deinem es klingt z. B. ganz anders als die beiden e in schreibe.

Mit den i von wi und ist ist es genau so. Man bräuchte zwei verschiedene Buchstaben, um die Aussprachedifferenz wiederzugeben.

Eine feste Norm, wegen den Dialekten, ist dann wenigsten beim Lesen für alle verständlich. zB, schreiben hier viele aus dem südlichen Sprachgebiet für nein = nit, das Wörtchen nit benutzt man nicht sprachlich im nördlichem Gebiet.

Was möchtest Du wissen?