Du verwendest einen antiken Browser, weshalb wir nicht garantieren können, dass gutefrage einwandfrei funktioniert. Wir empfehlen Dir, so bald wie möglich auf einen modernen, schnellen und vor allem sicheren Browser zu wechseln.

Ist das respektlos für einen Ausländer nicht die deutsche Sprache zu beherrschen?

6 Antworten

Respektlos ist es nicht. Wem gegenüber dem? Jeder darf doch selbst entscheiden, was er lernt und was nicht und eine Sprache zu lernen ist nun mal sehr zeitaufwändig und schwierig. Ich finde es nicht schlau, in ein Land zu ziehen und die dortige Sprache nicht zu lernen. Zumindest nicht, wenn man vor hat, dort längerfristig zu leben. Weil es einem das Leben unnötig schwer macht und einem viele Steine in den Weg legt. Vielleicht ist es ein wenig respektlos gegenüber einem selbst, weil man sich viele Möglichkeiten verbaut. Aber Respektlos gegenüber anderen ist es definitiv nicht, weil ja höchstens man selbst darunter leidet.

Und es gibt auch Gründe, warum man eine Sprache eben nicht mehr so einfach lernt. Entweder weil nicht vor hat, sehr lange in einem Land zu bleiben, weil man beruflich oder familiär so sehr eingespannt ist, dass wenig Zeit dafür bleibt, weil man sich schon zu alt fühlt und es sich nicht mehr zutraut, eine Sprache von Grund auf neu zu lernen oder weil man einfach die Nachteile im Hinterkopf abgewogen hat, dass es den Aufwand nicht wert ist. Manche Leute tun sich auch allgemein schwer mit dem Sprachenlernen und wissen gar nicht, wo sie anfangen sollen. Wenn sie sich in einem Land dann nicht angenommen fühlen, sinkt die Motivation noch weiter.

Wir wissen die individuellen Gründe nicht und pauschale Urteile sind sowieso falsch. Aber es ist niemandens Pflicht, irgendeine Sprache zu lernen. Wie viele Deutsche leben in Spanien, Osteuropa oder Asien und denken nicht einmal daran, die dortige Sprache zu lernen? Ist es schade? Ja, ist es. Aber es ist nur schade für einen selbst und schadet keinem anderen, also ist es definitiv nicht respektlos.

Definitiv nicht respektlos, aber richtig find ich's jetzt auch nicht.

0

naja...man sollte die landessprache schon beherrschen! man tut sich einfach leichter, was die kommunikation angeht...behördenschreiben...und es zeugt von integrationswilligkeit! ich habe fünf jahre in frankreich gelebt und bin mit meinem "schul-französisch" auch gut gefahren! jedoch wurde ich von meinen nachbarn...bäckereiverkäuferin...etc. immer verbessert! :-)) und ja...das war ideal! :-)

Hmm, und wenn ich 5 Jahre in Afrika, China oder Indien arbeite soll ich dann noch die Fremdsprache erlernen?

0
@Koston85

Was willst du denn dann in Afrika, China oder Indien. Wobei im Falle von Afrika die Frage wäre welches Land.

1

Respektlos ist es nicht da die erst hier Deutsch lernen, ich z.B.p. habe hier Bekannte die nur auf Englisch Studieren und dennen macht es auch nicht's aus. Du must so überlegen Wäre es respektlos wenn du nur englisch könntst aber Deutsch lernen möchtest, aber es nicht kannst oder so. ist es dan repektlos? also jeder findet es anders aber ich finde es nicht repektlos.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn ich als Ausländer in Deutschland lebe, muss ich deutsch lernen.
Lebe ich in Holland, muss ich niederländisch lernen, ziehe ich nach Schweden, muss ich schwedisch lernen. So einfach ist das.

Ich spreche nicht davon, wenn jemand nur zwei bis drei Monate irgendwo bleibt. Aber wer dort wirklich lebt, sollte auch die Sprache sprechen.

Wenn man dauerhaft in Deutschland leben möchte, wäre es ganz gut, wenn man die Landessprache etwas sprechen, und auch schreiben könnte.

Was möchtest Du wissen?