Warum schneit es nicht, wenn es im Winter ganz kalt ist?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Niederschlag entsteht, wenn viel Flüssigkeit verdunstet (an warmen Tagen) oder wenn Luft abkühlt. Dann kann sie nicht mehr so viel Feuchtigkeit in sich aufnehmen - der Überschuss fällt als Regen oder Schnee. Gibt noch andere Gründe, die z.B. mit dem Luftdruck zu tun haben (deshalb bedeuten Tiefdruckgebiete regen). So kalte Luft ist aber schon knochen trocken. Da ist einfach nicht mehr genug da woraus Schnee entstehen könnte.

wenn es sehr kalt ist der himmel oft wolkenlos und klar-und daher kommen ja die schneeflöckchen-liegt aber eine wolkendecke über uns sit es auch nicht so kalt und es schneit weil bei minusgraden niederschlagswolken gleich schneewolke heisst.

das hängt ja nich unbedingt von der temperatur ab... es regnet ja auch nich immer wenn es +0°C ist.. es kommt darauf an wie viel feuchtigkeit in der luft ist.. je wärmer die luft ist, desto mehr feuchtigkeit kann sie aufnehmen.. und wenn aber kaum feuchtigkeit da ist dann schneits auch nicht wenn es kalt ist

Wenn es sehr kalt ist, ist die Luft sehr trocken, es hat wenig Feuchtigkeit in der Luft, die kristallisieren könnte, resp. schneien....

Niederschlag setzt immer ein Tiefdruckgebiet voraus. Tiefdruckgebiete implizieren in der Regel wärmere Luft als Hochdruckgebiete. Deshalb steigen die Temperaturen oft Richtung Null Grad, bevor der Niederschlag fällt.

Was möchtest Du wissen?