Warum rennt unser Hund immer Autos hinterher?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ursachen können verschieden sein. Manchmal ist der Auslöser der Hütetrieb, manchmal der Jagdtrieb, oder beides, ... Das kann viele Ursachen haben.

Sicher ist aber, dass der Hund, wenn er sich in den Kopf gesetzt hat, die Autos zu vertreiben, jedes Mal ein Erfolgserlebnis hat und sich somit selbst belohnt. Er weiß ja nicht, dass die Autos sowieso weiterfahren würden, der Hund meint, dass er dafür verantwortlich ist. Und hier kommt die Schwierigkeit: da es selbstbelohnend ist, wirst du kaum eine Chance haben, ihn durch Ablenkung o.ä. davon abzubringen. Zumal ist der Adrenalinstoß so groß, dass er nichts mehr um sich ehrum wahrnimmt, und selbst die größte Schreierei oder gar Gewalt würden gar nichts bringen. Hier hilft nur die Korrektur, Achtung: nicht Bestrafung. Man muss den Punkt erkennen, wo der Hund noch ansprechbar ist, und hier muss gehandelt werden. Ein verbreitetes Mittel ist die Verunsicherung auf Distanz, worauf ich hier aber nicht eingehen möchte, da ich dir aus der Ferne keine Methoden nenne möchte, da ich weder dich noch deinen Hund kenne.

Dies solltest du nicht selbst ausprobieren, wenn es wirklich ein so starkes Problem ist und somit ja auch unkontrollierbar, solltest du dir einen Trainer holen, der an diesem Problem mit dir und dem Hund arbeitet. Denn wie du schon bemerkt hast, das ist ne echt gefährliche Sache und kann dem Hund, aber auch dem AUTOFAHRER, das Leben kosten. Stell dir mal vor, dein Hund läuft vors Auto, und der Familienvater hinterm Steuer muss ausweichen und fährt gegen einen Baum. Klar machen wir uns Sorgen um unsere Hunde, aber vergiss die Umwelt nicht.

Sehr gute Antwort!

0

Das kenne ich. Beobachte mal was dein Hund macht wenn du mit der Staubsaugerdüse auf ihn zugehst. dann wird er zwar zurückgehen, jedoch wenn du ihn wieder wegziehst wird er sie anbellen. Nehme mal an dass da die Schnauze des Hundes größer ist. =)

Der Hund könnte es als störend empfinden dass jemand in sein Territorium eingedrungen ist, und will es verteidigen. Und LKW machen ja bekanntlich mehr Krach als PKW ;)

MfG Plato

Da fählt mir noch etwas ein:

Wir leben in einer 30 Zone und wenn normale Autos schneller als 30 kmh fahren, werden sie auch angebellt und es wird dem Auto hinterhergerannt.

0
@jakobauswien

Wie gesagt könnte sehr gut an dem Territorium liegen was er verteidigen will. oder es ist so wie "schmollmund" meinte, dass er ein ausgeprägtes Hüteverhalten an den Tag legt.

MfG Plato

0

was für eine Rasse ist das, aber schmollmund könnte recht haben,wir haben einen Colliemix,der macht das auch allerdings nur am Zaun lang an der Straße.Beim Gassi gehen nur bei den Motorrädern ich muß immer lachen wenn der sein Krad anschmeißt da siehst man nur noch eine Staubwolke.Aber was ihr da macht ist gefährlich warum laßt ihr ihn frei laufen,ich stell mir grad vor da kommt jemand zu Tode ich würde mein Leben nicht mehr froh werden.

solltest du aber wissen, Weil dein Hund eine Herde zusammentreiben will, er hat ein Hüteverhalten geerbt. Und so sucht er sich Ersatz. Ja und ich habe kein Hund...und weiss das

Das hört sich gut an.

Den bei Motorradfahrern, versucht er immer den Leuten ins Bein zu zwicken. Und das wäre schon ein Hüteverhalten. In den ersten 5 Jahren ist er auch mit Pferden aufgewachsen.

0

Richtig !! ein Hund mit Herdetriebverhalten will alles treiben egal ob eine Wandergruppe,Autos,oder Kühe. Das ist ein Ersatzverhalten und sollte anders gefördert werden,dass er das mit Autos lässt. Hier nur ein Beispiel von einem Profi---http://www.youtube.com/watch?v=0SnnhaWfem8&feature=related

0

manche Hunde sind eben sehr verspielt! =)