Warum nennt man einen Azubi eigentlich auch "Stift"?

11 Antworten

"Stifte - sind Nägel ohne Köpfe - und dieser Begriff wurde unter vielen Handwerkern ( vorwiegend im Holzgewerbe ) - für Lehrlinge im ERSTEN LEHRJAHR - benutzt, weil die LEHRLINGE - scheinbar ( zumindestens fachlich ) am Anfang ihrer Lehre nicht viel im Kopf hatten und weil man sie dann auch gerne mal geschlagen hatte, wenn sie nicht spurten oder was kaputt machten. Körperliche Züchtigung war früher in der Lehrlings-Ausbildung normal.

Daher auch der Ausdruck: Lehrjahre sind keine Herrenjahre."

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070907015336AAob3em

stifte sind lehrlinge oder azubis im ersten lehrjahr. halt stifte und die müssen noch angespitzt werden. ;-)

vermute mal weil früher die Lehrlinge so dünn wie ein Bleistift waren

Ich würde mal sagen, Stift kommt aus der Zimmermanns Branche, in welcher ja auch ein kleines, kurzes Holzstück als Stift bezeichnet wird, so "kurz" wie ein Lehrling halt meistens ist. Und da diese ja für ihre "Arbeitsfreudigkeitbekannt" sind, kommt der Ausdruck wohl daher... - stiften gehen

ich weiß zwar nicht, ob es so ist, würd ich Dir aber ohne weiteres abkaufen, weils so schön schlüssig erklärt ist :o)

0
@Alleyne

Vielen Dank...verneig....nee, im ernst....es MUSS ja nicht stimmen, erscheint mir aber dennoch logisch...;-))

0

Ja könnte so sein. Und beim Zoll heist der Lehrling Filzstift :)

1

Guten Abend, dieser Begriff ist schon sehr alt. Man nennt das so, weil ein "Stift" klein ist und der Auszubildene ist es ebenfalls.

Was möchtest Du wissen?