Warum löst sich Salz in Wasser?

5 Antworten

Salz besteht aus Kristallen, die von positiv geladenen Natrium-Ionen und negativ geladenen Chlorid-Ionen gebildet werden. Beim Lösungsvorgang mit Wasser lagern sich Wassermoleküle mit ihren jeweiligen negativen und positiven Polen um diese Ionen und lösen die Bindung zwischen ihnen.

ich finde das in diesem Buch klasse erklärt https://www.amazon.de/Jule-Schrecken-Chemie-Erlebnis-Wissenschaft/dp/3527334874
Wenn du auf dem Schulhof die Menschen deiner CLique anziehend findest und sie dich auch, werdet ihr sicher die ganze Zeit zusammen herumstehen. Wenn ihr jemanden nicht attraktiv (anziehend) findet, wird der meist ziemlich dumm daneben stehen (was so zwar nicht sein sollte, aber leider oft die Realität ist).

Bei MOlekülen/ Ionen ist es das Gleiche: wenn sie sich anziehen (wegen entgegengesetzer LAdung - das ist hier der Grund) - kann sich kein ungeladenes, also unpolares Molekül dazwischen drängen.  - die beiden Stoffe sind nicht mischbar.

Attraktiv, also anziehend, sind nur Moleküle/Ionen, die zumindest eine Teilladung haben, also polar sind.

Hilft das?

Wer sagt, daß Salz unpolar ist? Es besteht aus Ionen, also ist es eigentlich maxi­mal polar (Dipol­moment hat es zwar keines, aber das ist in polaren Fest­körpern nicht unüblich)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Mein Chemielehrer hat gesagt, dass Salz unpolar ist :D

0

11. Klasse Chemie, brauche hilfe bei dem Löslichkeitsverhalten von Stoffen

Ich muss ein Protokoll bearbeiten und die Löslichkeit von Speiseöl, Kerzenwachs, NaCl, Iod-Kristall, Sudanrot-Lösung, Methylenblau-Lösung in Bezin und Wasser untersuchen.

Doch wie bestimme ich das Löslichkeitsverhalten der einzelnen Stoffe in Benzin und Wasser? Wo bilden sich Van-der-Waals-Kräfte aus und wo Wasserstoffbrückenbindungen? Wie kann ich anhand der Struktur der einzelnen Stoffe sehen das sie sich in Bezin/Wasser lösen oder nicht?

Meine Ideen: ich weiß schon... Wasser = polar; Benzin = unpolar

Speiseöl = unpolar Kerzenwachs = unpolar NaCl = polar Iod = unpolar Sudanrot = unpolar Methylenblau = polar

Ich bitte um Hilfe ich verstehe das nicht mit den VdW-Kräften und den WB-Bindungen..

Speiseöl:-> Speiseöl hat einen hydrophoben und lipophilen Aufbau, da die Anzahl der Kohlenstoffatome überwiegt. Deshalb ist es gut löslich in Benzin. Aber was passiert wenn man Wasser hinzu schüttet mit den Wechselwirkungen?

Kerzenwachs:-> Kerzenwachs zählt wie Benzin zu den Alkanegemischen und ist deshalb in Bezin löslich, wenn auch nur langsam.. was passiert genau im Hintergrund?

NaCl:-> NaCl löst sich in Bezin nich weil Ionenverbindungen in alkanen unlöslich sind, da die Van-der-waals-Bindungen zu schwach sind um den Kristall verband aufzulösen.. Löslich in Wasser ist es einerseits weil NaCl genauso polar ist wie Wasser doch auch weil NaCl ein Salz ist, und da seine Ionen im Gitter angeordnet sind, können sich an diese Ionen polare Wassermoleküle anlagern und ein Hydrathülle bilden (diese zerfallen bei Zugabe von Wasser, da sich die Wassermoleküle gut anlagern können, somit löst sich das Salz auf)

Iod: -> unpolare Stoffe wie Iod lösen sich in unpolaren Lösungsmitteln wie Benzin weil sich die Van-der-waals-Kräfte zwischen Iod und Benzin ausbilden.. wie ist das in wasser indem es sich nicht löst?.. sind hier die Wasserstoffbrückenbindungen des Wassers zu Stark um was weiß ich zu machen...?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?