Warum leiten ausschließlich gelöste Säuren Strom?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ionen müssen wandern können. Ion bedeutet Wanderteilchen. Das können sie nur im flüssigen (Lösung, Schmelze) und im gasförmigen Zustand. Ausschließlich in Lösung ist nicht richtig.

mit "ausschließlich in lösung" hab ich gemeint das eine reine säure keinen strom leitet, oder stimmt das auch nicht?

0
@rebka

Reine Säuren leiten deshalb keinen Strom, weil sie nicht dissoziieren. Erst in Wasser findet der Dissoziationsvorgang statt und es gibt elektrische Leitfähigkeit.

0
@rebka

Reine Schwefelsäure leitet Strom. Reine Salzsäure (100%ig) wäre Chlorwasserstoffgas, das ebenfalls leitend ist, was man aber nicht als Salzsäure bezeichnet.

0
@jobul

Klar, wenn sich das Zeug sich gegenseitig protoniert. hmm ja

0

Das stimmt nicht, dass das nur bei gelösten Säuren funktioniert. Das passiert auch bei Lösungen von Salzen und Laugen.

Die Lösung ist in jedem Fall erforderlich, weil es ohne Lösung nicht zu einer Ionenbildung (Dissoziation) kommt. Und ohne Ionen keine Leitung (auf jeden Fall bei den meisten Flüssigkeiten nicht).

sind die ionen in der säure oder im wasser?

0
@rebka

Die Ionen bilden sich im Wasser durch Dissoziation der Säure.

0

Du benötigst für eine elektrisch leitende Lösung in jedem Fall Ionen in Lösung. Diese entstehen in Wasser durch Dissozation. D.h. Lösungen von Salzen, Basen und Laugen (eben alles, was in Wasser Ionen bildet), sind elektrisch leitfähig. Natürlich könnte man auch geschmolzene Salze nehmen. (Stichwort Schmelzflusselektrolyse, Aluminiumgewinnung).

Also, du brauchst grundsätzlich Ionen für eine elektrisch leitfähige Flüssigkeit. Im einfachsten Fall wären dies gelöste Ionen in Wasser.

Was möchtest Du wissen?