Was genau ist eine Anode und eine Kathode?

4 Antworten

Hallo,

eine Anode ist nicht immer + oder immer -, das hängt von dem Versuchsaufbauab, besser ist folgende Definition: An einer Anode finden grundsätzlich Oxidationen statt, das heißt, Elektronenabgaben, an einer Kathode grundsätzlich Elektronenaufnahmen, also Reduktionen. Du musst dann halt je nach Aufbau schauen, was zutrifft.

Beispiel1) In einer Brennstoffzelle wird aus Wasserstoff und Sauerstoff elektrische Strom erzeugt. Der Wasserstoff gibt Elektronen ab, er wird oxidiert, also ist dies die Anode und damit auch der Minuspol der Brennstoffzelle.

Beispiel2) Bei der Elektrolyse von Wasser wird aus H2O reiner Wasserstoff hergestellt, der Wasserstoff wird dabei reduziert, dies ist dann die Kathode, allerdings ist dieser Pol der Batterie, weil er ja Elektronen abgibt, auch der Minuspol!

Gruß, Marco.

Stimme dir zu. Das ist ziemlich verwirrend. Der Grund dafür ist eigentlich recht simpel. Die Physiker, die den elektrischen Strom entdeckten, waren sich über seine Natur, nämlich Fluss von negativ geladenen Teilchen (Elektronen) noch nicht klar. Deswegen haben sie einfach festgelegt, dass der Strom von + nach - fließt. Um die tatsächlichen Verhältnisse zu verstehen, hilft eine "Eselsbrücke" : Plus(+) ist da, wo ein Überschuss an Elektronen (-) herrscht und Minus (-) halt dann, wo ein Mangel an Elektronen existiert.

Die Anode ist der Pol, an dem eine Oxidation stattfindet, die Kathode ist der Pol, an dem eine Reduktion stattfindet. Die Ladung allein reicht zur Definition nicht aus, da sie zu Missverständnisen führen kann, z.B. bei Ladung bzw. Entladung eines Akkus.

Wieso stellst Du die gleiche Frage zweimal???

Was möchtest Du wissen?