Warum ist meine LED-Beleuchung nicht wirklich hell?

2 Antworten

Grundlegend musst Du bei Auslegung einer Beleuchtungsanlage beachten, das der Lichtstrom in Lumen sich auf das gesamte Abstrahlungsfeld einer Lichtquelle bezieht. Unterstellen wir omit bei SMD - LEDs auf einem Trägerstreifen ( dem Strip ) somit mal einen Abstrahlungswinkel von ca. 180 Grad in den dreidimensionalen Raum, was somit räumlich betrachtet einer Halbkugel entspricht. Das bedeutet eine Abstrahlung jeder einzelnen LED unterhalb des Strips in etwa halbkugelartig in den Raum.

Weiter musst Du davon ableitend jetzt berücksichtigen, das die Lichtstärke ( Helligkeit ) in " LUX " sich in dieser Abstrahlcharakteristik demnach mit Verdoppelung des Abstandes zur Lichtquelle durch die grössere Flächenverteilung um den Faktor 4 verringert. Hast Du demnach in einem Abstand von 20 cm noch z.B. 100 LUX, hast Du im Abstand von 40 cm nur noch 25 LUX .

Diesem Umstand kann man z.B. durch eine parabolförmige bis parabelartige Reflektorrinne begegnen, denn Du willst den Lichtstrom ja direkt auf das Wasser leiten und nicht viel des Lichtstromes durch Streuung in den Raum verlieren. Begrenzt Du nun mittels Reflektor den Abstrahlwinkel von 180 ° auf 90° mit einem hoch reflektiven Material mit etwa 90% Reflektionswert, hast Du bei obiger Beispielrechnung dann in 40 cm Abstand nicht mehr lediglich 25 LUX, sondern schon knapp 45 LUX.

Die letzten Faktoren sind dann noch der Reflektionsgrad der Wasseroberfläche und zu guter Letzt je nach Beckentiefe noch die Absorbtions- / und Streuungsanteile des Wassers gegenüber den einzelnen Wellenlängen des sichtbaren Lichts. Langwelliges Licht ( rot ) wird stärker absorbiert mit zunehmender Tiefe als kurzwelliges Licht ( blau ).

Das wichtigste sind somit wirkungsvolle Reflektoren und eventuelle Nachbesserungen der Lichtleistung der roten und blauen Anteile wegen Reflektionen an der Wasseroberfläche und bezogen auf die Beckentiefe ( Höhe der Wassersäule ) die entsprechenden Absorptions- / und Streuungsfaktoren. Bedenke bei der Recherche diesbesüglich noch, das sich diese Faktoren dann jeweils auf klares Wasser mit möglichst wenigen Schwebkörpern bezieht.

Schon mal herzlichen Dank für deine ausführlichen Erklärungen. Die muss ich mir nachher mal ganz in Ruhe zu Gemüte führen um sie zu verstehen ....

0
@dsupper

Ich sehe gerade bei nochmaligem Lesen , dass Du 3 verschiedene Typen von LED-Strips parallel an einem einzigen Trafo betreiben willst.

0
@Parhalia2

Für die LED 5630 gibt der Hersteller pro Meter ( 60 LEDs ) eine Leistungsaufnahme von 14,4 Watt ( 12 Volt stabilisiert / 1,2 A = 14,4 Watt ) bei ca. 1300 Lumen je Meter an.

Für die 7020 mit 72 LED per Meter sind es knapp 22 Watt per Meter und etwa 1800 bis 2520 Lumen per Meter ( 72 LED )

Für diese insgesamt 5 Meter müsste ein stabilisiertes LED-Netzteil mit 150 Watt also vollkommen reichen wenn Du sie jeweils parallel für sich an das PSU angeschlossen hast. ( sofern vom Stip selbst her so vorgesehen mit jeweiligen Trennmarken )

0

Hallo Daniela,

ich beleuchte mein 150 cm langes 60 cm tiefes Becken mit 4X34 Watt aus 4X84 = 336 LEDs Typ 5630, 120° Abstrahlwinkel und das Becken ist Tag hell!

So sieht mein Lichtbalken aus 4X 140cm >84 St. LEDs >3346 Lumen >34 W

Wobei allerdings die Anzahl Deiner LEDs nicht ausschlaggebend ist, sondern die Stärke in Watt

Wenn Du jedoch in einem anderen Becken die selben LDE-Strips hast, muss es an etwas anderem liegen? Hast Du vielleicht ein Steuergerät, das nicht auf 100% eingestellt ist? Stimmt die Verkabelung (Kontakte)?

Norina

Das ist eben genau meine Befürchtung, dass es am Trafo liegt oder eben an der Verkabelung. Weil im anderen AQ sind die Stipes in Reihe geschaltet, in diesem nicht ...

Watt müssten es genug sein ... und die 7020 sind sehr lumenstark ...

0
@dsupper
Für die LED 5630 gibt der Hersteller pro Meter ( 60 LEDs ) eine Leistungsaufnahme von 14,4 Watt ( 12 Volt stabilisiert / 1,2 A = 14,4 Watt ) bei ca. 1300 Lumen je Meter an.

Das ist das was ich meinte!

Es kommt vielleicht auch auf den Hersteller und nicht nur auf den Typ an, bei den in meiner Leiste verbauten LEDs vom Typ 5630 (6500K) kämen bei einem Meter, mit 69 LED 29 Watt und 2808 Lumen zustande!

Am Trafo dürfte es auch nicht liegen, denn der wäre selbst mit "meinen" 69 LEDs vom Typ 5630er (116 Watt) nicht ausgelastet! Auch dürfte es nichts ausmachen, wie sie geschaltet sind, denn dem Trafoausgang ist das, jedenfalls meiner Meinung nach egal!

Habe eben noch einmal ein Netzteil angesehen, das für meine LEDs empfohlen wird und dort stand, dass sogar für Deine 4 Streifen ein Netzteil mit 150W (12,5A) locker ausreichen müsste!

0

Was möchtest Du wissen?