Warum ist Mathematik für einen Asperger Autisten unlogisch?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Für meinen (inzwischen erwachsenen) Sohn, auch Asperger, war abstrakte Mathematik immer einleuchtend. 
Dafür hat er Sachaufgaben mit einem Bezug zu seinem bekannten Erfahrungsumfeld regelmäßig verkackt.

Der konnte blitzschnell riesige Divisions- und Multiplikationsaufgaben im Kopf, aber wenn du ihn gefragt hast, 3 Kinokarten á 5 €, dann hat er nachgefragt, ob man das "mal" oder "plus" rechnen muss.

Ich glaube, nicht mal die richtig guten Autismus-Experten kennen ein Mittel, um Autisten (und dann auch noch am besten allen!) unser Mathematikverständnis zu vermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meerausglas
08.10.2016, 23:41

Stimmt, der Lebensbezug ist sehr wichtig! Danke für deine Antwort. :-)

Wahrscheinlich ist es ein individuelles Problem das keine einheitliche Lösung hervorbringen kann Dennoch bin ich auf der Suche nach Lösungen (in der Hoffnung, dass eine passende dabei ist oder mich auf den Richtigen Pfad führt).

0

Lehrer erklären Mathematik so gut wie nie. Sie unterrichten nur stures Rechnen, ohne die Rechenwege mathematisch korrekt herzuleiten.

Ein Lehrbuch für angehende Mathe-Studenten würde ihm vielleicht mehr bringen. Darin wird genau hergeleitet, was eine Zahl überhaupt ist und wie welche Rechenoperation zustande kommt. Denn erst wenn die Korrektheit davon bewiesen ist, darf ein echter Mathematiker damit arbeiten.

Bevor man das alles gelesen und nachvollzogen hat, sind Zahlen eigentlich wirklich unlogisch. Ihr alle nehmt sie als gegeben hin, aber bewiesen habt ihr sie garantiert noch nie. Insofern hat euer autistischer Mitschüler sogar Recht.

Um besser in der Schule mitzukommen, sollte er sich eine Erstsemester-Vorlesung von einer Uni besorgen. Dann wird ihm klar, warum Zahlen sehr wohl logisch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe bei Mathe vor allem Probleme mit Veränderungen. Wenn sich z.B. in genau derselben Aufgabenstellung ein Vorzeichen ändert oder eine ganze durch eine Kommazahl ersetzt wird, ist die Aufgabe für mich nicht mehr lösbar, auch wenn ich sie vor der Veränderung problemlos rechnen konnte.

Ich denke aber, dass das bei jedem Autist mit Matheproblemen individuell ist. Und manche finden Mathe auch durchaus logisch und haben keinerlei Probleme damit. Warum genau findet dein Mitschüler Mathe denn nicht logisch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube in dem Bereich sind Autisten eigentlich wie Nicht-Autisten. Manche sind gut in Mathe, andere sind super, wieder andere können damit nichts anfangen. Möglicherweise versteht er die Art des Lehrers, zu erklären, nicht. Oder die Klasse ist so laut, dass er sich nicht konzentrieren kann. Oder er hat schlichtweg nicht so die Begabung dafür. Es ist eben nicht jeder Autist zwingend gut in Mathe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich bin auch ein Asperger Autist und kapiere Mathematik nicht in der Schule. Lösung: evtl. Nachhilfe und Lernen, Lernen, Lernen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meerausglas
08.10.2016, 23:32

Danke für deine Antwort.

Hast du Nachhilfe genommen? Wenn ja, in welcher Form konnte dir die Nachhilfe helfen?

Haben die Erklärungen des Lehrers dazu geführt, dass du es nicht gut kapiert hast oder war es der Klassenraum der dazu geführt hat, dass du dich nicht gut konzentrieren konntest?

Damit meine ich nur das Verstehen der neuen Aufgaben und nicht das regelmäßige rechnen.

0

Dann muss er lernen damit zu leben und klar zu kommen.

Nirgendwo steht geschrieben, dass alles logisch sein muss.

Es gibt garantiert auch Lebensbereich die bei weitem unlogischer sind als Mathematik, menschliches Verhalten beispielsweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob Autist oder nicht-Autist. Nicht jeder muss alles mögen und alles können. Ich hatte in der Schule auch nicht nur Stärken und Lieblingsfächer so wie du wohl auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meerausglas
08.10.2016, 23:37

Darum soll es auch gar nicht gehen. Mathematik wird klar als unlogisch artikuliert. Somit wird es zum logischen Problem und sollte (eigentlich) auch lösbar sein (Lösungsversuch: Verständnis für das Problem entwickeln + passende Methodik).

Zweifellos hat er seine Stärken und die soll er weiterhin ausleben, aber das Schulsystem bleibt bestehen. Mathematik hat darin (leider) einen sehr hohen Stellenwert.

0

Was findet er denn an Zahlen unlogisch?

Ich finde es halt seltsam, dass wir 25 schreiben, aber fünfundzwanzig sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeliriumTremens
11.10.2016, 17:00

Stimmt...  im Englischen ist es logischer. (Bis auf Ausnahmen wie eleven, twelve...) 

0

Nichts für ungut, aber herauszufinden was ein Autist denkt ist glaube ich eine Nummer zu groß für dich, wenn nicht fast unmöglich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meerausglas
08.10.2016, 23:20

Danke für deine Antwort, aber in der Form leider kontraproduktiv.

0

Ich würde ihn Fragen was er konkret in der Mathematik unlogisch findet, wenn er nur antwortet: "Na die Zahlen." Dann kann man das vergessen. Ist er denn sonst logisch und wo liegen seine Stärken?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?