Warum ist ein gebrauchter Porsche Cayenne Turbo S so günstig?

9 Antworten

Also ein Turbo S Schluckt was das Zeug hält, auch im Berufsverkehr. Daher sind die Angaben nicht grade realistisch. Auch wie schon oft gesagt, eine Reperatur kann schonmal locker in die 5000 gehen. Und wenn man schnell, bzw. "schlecht" für die Reifen fährt, muss man die auch schnell erneuern und da bist du auch mal eben 3000 Euro los. Und wenn du das mal auf ein paar Jahre hochrechnest, ist ein Neuwagen von Porsche schon fast günstiger

Die Erstanschaffung, in dem Fall der Gebrauchtwagen, ist eine Sache, aber so einen Wagen zu unterhalten eine ganz andere. Die Nachfrage ist recht dürftig, weil sich das Auto die meisten nicht leisten können, ergo fällt der PReis.

Richtig. Die Clientel greift in dieser Gattung immer auf NEU zurück, mit individueller Ausstattung etc. Wenn du schon soviel Geld ausgiebst, sollen die Sitze ja wohl genau die Farbe haben, die doch möchtest, nicht oder? Und für den Ottonormal-Verbraucher sind 30.000 oder mehr für einen Gebrauchten immernoch zu happig, deswgeen der Preis!

Weil bei den meisten Leuten die Vernunft siegt und sie mit so ner übermotorisierten Karre im morgendlichen Berufsverkehr auch keine Sekunde schneller sind als mit nem Fiat Panda. Außerdem gibt kaum eine Privatperson so eine Summe für ein Auto aus, die werden alle steuergünstig über Firmen geleast, sodass die Besitzer dadurch erheblich Steuern sparen (somit zahlt Otot Normalverdiener indirekt mit). Wenn jemand das Geld als Privatperson auf den Tisch legen soll überlegt er sich das zweimal. Diejenigen, die so ein Auto brauchen, leasen sich dann über die Firma lieber das aktuelle Modell und keine 6 Jahre ale Kiste, ist ja uncool, mit nen älteren Modell irgendwo aufzukreuzen.

Fahr in die Werkstatt, dann wirst Du es wissen. Die Autos sind mit Technik vollgestopft, der Motor hochkomplex. Da kannst Du dann für einen Zündkerzenwechsel + Öl schon mal einen Tausi locker machen....

Was möchtest Du wissen?