Warum ist das Gefühl ''Liebe'' stärker als der Verstand?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Die Liebe gibt Dir ein Glücksgefühl, überhaupt kannst Du die Liebe im positiven Sinn intensiv spüren, den Verstand spürt man nicht, er ist eher eine leise warnende Stimme.

http://de.wikipedia.org/wiki/Aufsteigendesretikul%C3%A4resAktivierungssystem

Der Teil der für den Verstand zuständig ist, ist in dem menschlichen Gehirn erst viel später "dazu" gekommen und daher weniger entscheidend. Man kann sich nicht entscheiden, in wen man sich verliebt, das entscheidet dein Gehirn für dich ohne, dass dein Verstand etwas dagegen machen kann, weil er nicht mit dem retikulären Aktivierungssystem verbunden ist.

Beim Wohlgefühlkomplex Liebe wird der Verstand nicht ausgeschaltet. Wir schränken nur unsere Wahrnehmung ein, sobald wir in die Nähe starker Wohlgefühle kommen. Liebe bietet wohl die intensivsten Wohlgefühle. Solche Vorgänge kann man auch beobachten, wenn Geldanlege-Spezialisten horrende Renditen versprechen, und sogar intelligente, lebenserfahrene Menschen ein Vermögen investieren und oft genug verlieren.

Meiner Meinung nach ein Trugschluss. "Verstandesmenschen" glauben, der Verstand sei stärker. "Gefühlsdusel" glauben, ihr Gefühl sei stärker. Der Verstand wird sehr oft herangenommen, um Gefühlsentscheidungen zu rechtfertigen. Gefühle werden oft inszeniert, um ein rationales Ziel zu erreichen. Selten höre ich von Menschen die Einsicht, dass sie von einer Doppelspitze regiert werden, nämlich von Gefühl und Verstand. Die beiden sind zueinander wie ein eifersüchtiges Geschwisterpaar. Im Wechsel hat einer die Oberhand. Pingpong.

das gefühl wie du sagst von liebe ist auch das was uns blind macht....aber tückischerweise meistens nur am anfang...irgenwann kommt der verstand wieder zurück und dann sehen wir auch die fehler oder schwierigkeiten der beziehung...leider ist das nicht bei allen so...die enden dann in einer abhängigkeit gegenüber dem partner egal wie schlecht man behandelt wird

Das ist ein Trick der Natur. Da der Mensch das einzige Lebewesen ist das teilweise in der Lage ist gegen seinen Instinkt zu handeln musste sich die Natur was einfallen lassen um den Verstand zeitweise zu vernebeln. Wenn es die Liebe nicht geben würde, würden viele Frauen sich niemals paaren.. oder nur 1 mal. Man muss schon ein bisschen blöd sein (liebestechnisch geistig umnachtet) um das alles (Schwangerschaft, Geburt, die ganzen Sorgen und Nöte/kräftezährende Zeit bis ein Kind erwachsen ist) freiwillig auf sich zu nehmen. Jede Frau die das schon mal mitgemacht hat würde bei klarem Verstand kein 2tes Kind bekommen. Deshalb ist die Liebe stärker als der Verstand. Auch um das Biologische Gleichgewicht zu wahren. Liebe vergeht...und das hat einen Grund. Biologisch/genetisch gesehen ist es nicht gut wenn eine Frau mehrere Kinder vom gleichen Mann hat, denn diese haben alle die gleichen Erbanlagen, besser ist es wenn viele unterschiedliche DNA entsteht so werden Missbildungen (Inzucht etc.) vermieden. Wenn verwandte Gene aufeinander treffen z.B. Großcousin und Großcousine ist die Gefahr das deren Kinder behindert sind größer. Je weniger gleiche Gene umso kleiner die Gefahr das 2 zu viertel gleiche oder zu 8tel gleiche sich treffen und Kinder bekommen. Der Sinn dahinter, wenn die Liebe vergeht wird sich die Frau wieder nach diesem tollen Gefühl sehnen und sich einen neuen Partner suchen mit dem dann neue Genpaare gebildet werden können. Hört sich alles gar nicht romantisch an, ist aber von der Natur so gedacht. Deswegen können Männer auch nicht treu sein, sie sind genetisch darauf programmiert ihre Gene möglichst an viele verschiedene (genetisch verschiedene) Nachkommen weiter zu geben. Heiraten und bis das der Tod uns scheidet etc. ist eine Erfindung der Kirche und kann eigentlich nicht funktionieren. Früher gabs nur Zweckehen, die dafür sorgten das die Frauen mit den Kindern versorgt waren. Aber wie viele Kuckuckskinder und Seitensprünge der Männer es da gab...du hättest gestaunt wenn es damals schon Vaterschatstests gegeben hätte. Auch damals war die Liebe schon stärker als der Verstand (Kuckuckskinder). Keine Frau wäre sonst das Risiko eingegangen ihren Mann zu betrügen und somit Gefahr zu laufen verlassen zu werden und nicht mehr versorgt zu sein. Aber trotz alledem ist die Liebe der schönste "Trick" der Welt und jeder sollte sie genießen :-)

haha, wie goil, "wenn es die liebe nicht gäbe würden sich viele frauen nicht paaren"

was kennst du für frauen?

0
@ofdadef

was ich meine: bloß weil es keine liebe gäbe könnte man ja trotzdem lust auf se x geben. und verhüten kann man ja auch mittlerweile.

was evolutionär noch dazu kommt: die frauen hätten sich trotzdem fortpflanzen müssen, weil die männer in ihrem stamm sie dazu gezwungen hätten, weil es auch ohne Liebe rational sinnvoll ist Nachkommen zu bekommen.

und wenn es kuckskinder der männer geben hätte oder gab, dann wären es auch kuckskinder der frau gewesen, wie du ja schon gesagt hast

"Biologisch/genetisch gesehen ist es nicht gut wenn eine Frau mehrere Kinder vom gleichen Mann hat, denn diese haben alle die gleichen Erbanlagen,"

Oder waren das alles allein stehende Frauen ;) ?

0
@ofdadef

du tust ein bisschen so, als würde die frau von ihren gefühlen ganz überwältigt sein, und die "bösen" männer nutzen das aus. In Wirklichkeit verfolgen ja beide (verdeckt oder offen) die gleiche Absicht, wie du ja auch schon gesagt hast: Das Erreichen einer möglichst großen "Genbandbreite" für ihre Nachkommen!

0
@ofdadef

Ich erklärst dir nochmal :-) Frauen schlafen aus anderen Gründen mit Männern als Männer mit Frauen (sicher gibts Ausnahmen) ohne die Liebe würden Frauen vieles nicht auf sich nehmen. Verhüten kann man mittlerweile :-)) das konnte man auch schon im Mittelalter, aber die Liebe schafft es immer wieder das die Frauen unvernünftig sind und nicht verhüten da sie vernebelt sind in diesem Zustand. Für Frauen ist es nicht rational sinnvoll Nachkommen zu zeugen jedenefalls nicht mehr als einen und schon gar nicht weil sie nach dem Ersten Kind wissen was sie erwartet. Bei klarem Verstand kriegt keine Frau ein 2tes.

0
@PrinzessinBrain

"Biologisch/genetisch gesehen ist es nicht gut wenn eine Frau mehrere Kinder vom gleichen Mann hat, denn diese haben alle die gleichen Erbanlagen, besser ist es wenn viele unterschiedliche DNA entsteht so werden Missbildungen (Inzucht etc.) vermieden"

dein Zitat. Den gleichen Zweck verfolgen Männer auch wenn sie "fremdgehen". und jetzt sag mir noch einmal wo die Interessen nicht die gleichen sind... und manchmal tuen dann, männer genauso wie frauen, so als ob es liebe war, oder glaube das sogar.aber die biologischen ursachen sind bei beiden die gleichen- gute gene.

0

ist es nicht so das es für nichts in der liebe eine regel gibt und noch weniger für gefühle ...

weil dir dieser ganze hormonbrei quasi nen "mindfuck" bereitet:p

Hormone haben aber mit Liebe nix zu tun.

0
@aptem

ach nein?! was glaubst du denn wie unser körper so funktioniert?

0

Da der "sexualtrieb" der stärkste trieb ist den wir haben. Die evolatoin hat uns befohlen unsere Gene weiterzugeben

muss nicht sein, wer seine instinkte unter kontrolle hat, bei dem ist der verstand stärker

Liebe ist bei mir stärker als der Verstand nur bei meinem Kind und bei meinem Hund. Was Männer betrifft, findet man seinen Verstand nach einiger Zeit wieder.

dann bist du bestimmt nur vorsichtig geworden, weil du enttäuscht wurdest ( dich also getäuscht hast in deinen Partnern) und jetzt einen Hund hast, auf den man sich verlassen kann und dir "treu" ist.

0
@ofdadef

Quatsch, ich habe schon immer Hunde gehabt. Es ist halt so, dass ich Kind und Hund eben über einen Partner stelle. Von den beiden könnte ich mich nie trennen, von einem Mann schon.

0

dann bist du bestimmt nur vorsichtig geworden, weil du enttäuscht wurdest ( dich also getäuscht hast in deinen Partnern) und jetzt einen Hund hast, auf den man sich verlassen kann und dir "treu" ist.

0

Weil Liebe eine wichtige Vorraussetzung für die Fortpflanzung ist und der Usprungswille eines jeden Lebewesen die Selbsterhaltung und die Erhaltung der eigenen Spezies ist.

Ist es das? Oder will der Verstand sich nur nicht einmischen?

...weil Hormone im wahrsten Sinne des Wortes das Hirn "vernebeln".

Bei mir ist der Verstand stärker.

Was möchtest Du wissen?