Warum hetzen die Mainstream-Massenmedien so viel gegen die afd?

19 Antworten

Das liegt daran, dass das Fernsehen auch "politik" betreibt. Informiere dich darüber wer der Vorstand des ZDF, ARD, Kika usw ist. Meist ein CDU/CSU'ler.

Die Afd ist nur in 2 von 45 Talkshows eingeladen. Man möchte das Volk dumm halten denn nur so ist es kontrollierbar und beeinflussbar.

Wer wissen möchte welche Interessen die afd vertritt muss sich im Internet auf diversen Seiten informieren oder der Partei auf sozialen Plattformen folgen, da im TV meist nur von "Hetze und rassismus" gesprochen wird.

Ganz aktuell: Kika strahlt Sendungen aus die zeigen wie sich Asylbewerber bei öffnen eines BH's einer schaufensterpuppe anstellen und bringen deutschen Töchtern im jungen Alter bei, dass das okay ist.

Ist euch eigentlich noch nicht aufgefallen, dass in den Mainstream-Medien bzgl. der AfD immer nur von Rassismus und rechter Hetze und Ausländerfeindlichkeit die Rede ist?

Andere Themen der AfD, die sehr wichtig sind, aber die Pläne der Altparteien durchkreuzen, werden gar nicht gesendet, z.B.:

  • kritische Betrachtung des Euro, Abschaffung der Euro-Rettungspolitik
  • Abschaffung der GEZ-Gebühren
  • kein Gender-Wahnsinn
  • Mehr Autonomie für die EU-Staaten
  • Einwanderungsgesetz nach Fachkenntnissen
  • Familie fördern statt nur auf zweifache Berufstätigkeit setzen

Warum das den Altparteien nicht passt? Ganz einfach:

  • Altparteien wollen den Euro unbedingt behalten, selbst wenn er Südeuropa schadet und will immer mehr Geld von Nordeuropa (vor allem Deutschland, Österreich, Schweden, Holland) nach Südeuropa fließen lassen
  • Abschaffung der GEZ bedeutet Finanz-Einbußen
  • Frauenquoten u.Ä. gelten als unerlässlich
  • Mehr Autonomie für EU-Staaten bedeutet, dass Deutschland nicht mehr so viel bestimmen kann in der EU
  • Einwanderung nach Fachkenntnissen wird als "menschenverachtend" angesehen
  • Würden Frauen mehr Kinder kriegen und mehr Zeit mit der Erziehung daheim verbringen, zahlen sie weniger Steuergelder, was wieder Finanz-Einbußen für den Staat bedeutet

Die AfD will einiges verändern, was den Altparteien nicht passt, deshalb hetzen die Mainstream-Medien so gegen diese Partei.

Weil Linksextremismus salongfähig ist:


Linke Gewalt: Straftaten gegen Polizisten werden für eine Ideologie verherrlicht

Als etwa am 1. Mai in Berlin bei der "traditionellen linksautonomen Demonstration" (ja, auch Randale ist traditionsfähig) 59 Polizisten verletzt worden waren, sprach Innensenator Frank Henkel von einer „überwiegend positiven Bilanz“. Man stelle sich vor, bei einer Manifestation rechten Hasses wären 59 Asylbewerber verletzt worden und danach erklärte ein Ortsbürgermeister, die Demonstration sei „überwiegend positiv“ verlaufen: Die Hölle wäre los, zu Recht. Den Opfern linken Hasses, speziell Polizisten, schlägt kein vergleichbares Mitgefühl entgegen.

Das Beiwort „links“ hat einen derart guten, altmodisch völkerbeglückenden Klang, dass es zum Schmuckpapier des Hasses wird und ihn versüßt. Linker Hass – ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Solange es kriminelle Handlungen gibt, die zurecht verurteilt werden, weil sie kriminell sind, und kriminelle Handlungen, die minder schlimm sind, weil sie irregeleitete politische Statements seien, entfaltet das doppelte Maß seine verdummende Kraft.

http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-linke-gewalt-straftaten-gegen-polizisten-werden-fuer-eine-ideologie-verherrlicht_id_5527047.html

Bericht linke und rechte gewalt:

Bei den Körperverletzungen verzeichnet die Statistik 1354 auf der linken
und 1177 auf der rechten Seite. Es kam zu 20 versuchten
Tötungsdelikten, davon werden jeweils acht den Bereichen "links" und
"rechts" zugeordnet.

es ist zudem ein wirksames mittel um von den eigentlichen Problemen abzulenken.

du wirst sehen es melden sich jetzt gleich unter dieser Antwort ein paar Linksextreme die versuchen Linke gewalt als "harmlos" hinzustellen...

du wirst sehen es melden sich jetzt gleich unter dieser
Antwort ein paar Linksextreme die versuchen Linke gewalt als "harmlos" hinzustellen...

... schon klar... man ist entweder ein Linksextremer oder ein AfD-Wähler. Dazwischen gibt's nix. Merkst selber?

Dein Denkfehler liegt darin, dass man nicht zwangsläufig ein Linksextremist sein muss, um die AfD abzulehnen. Die meisten AfD-Gegner sind auch tatsächlich keine Linksextremisten, bei denen irgendeine Form von Extremismus salonfähig ist.

2
@ceevee

... schon klar... man ist entweder ein Linksextremer oder ein AfD-Wähler. Dazwischen gibt's nix. Merkst selber?

lern lesen. Ich schrieb man muss linksextremist sein wenn man Linke gewalt verharmlos, verherrlicht und klein redet...

Dein Denkfehler liegt darin, dass man nicht zwangsläufig ein Linksextremist sein muss, um die AfD abzulehnen.

habe ich auch nicht geschrieben. LESEN bitte...auch wenns schwer fällt.

Die meisten AfD-Gegner sind auch tatsächlich keine Linksextremisten, bei denen irgendeine Form von Extremismus salonfähig ist.

Stell dir vor ich bin tatsächlich ein AFD gegner...und sogar ein Linksgegener. rate mal wo dein denkfehler liegt...

2
@wickedsick05

Weil Linksextremismus salonfähig ist:

Ist er eben nicht. Vom Großteil der Bevölkerung wird Linksextremismus nach wie vor abgelehnt. Damit ist schon der erste Satz deiner Antwort falsch.

Der Spiegel-Kommentar, den du verlinkt hast, ist komisch. Wenn bei der traditionellen Mairandale (Nein, Tradition muss nicht zwangsläufig was positives sein) in anderen Jahren zum Beispiel 300 Polizisten verletzt werden und dieses Jahr nur 59, dann ist das eine positive Bilanz. Aus dieser Fehlinterpretation konstruiert Alexander Kissler im Spiegel einen Skandal.Niemand behauptet deswegen, dass er diese 59 Gewalttaten toll findet.

0

Was möchtest Du wissen?