Warum wird die AFD so stark verteufelt?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Warum wird die AFD so stark verteufelt?

Weil man einen diskursiven Umgang nicht wünscht, denn dieser könnte eigene Fehler bloßstellen und Fragen aufwerfen.

Das mussten die GRÜNEN bitter erfahren. Das müssen die LINKEN bitter erfahren. Warum sollte es der AfD anders gehen?

Was genau ist eigentlich so schlimm an der AFD?

Aus wessen Sicht? 

Aus der Sicht der "etablierten Parteien"? Nun, sie merken gerade, wie ihnen die Felle davonschwimmen. Die SPD rutscht seit Jahrzehnten immer weiter in Richtung Bedeutungslosigkeit. Und die AfD scheint das noch zu beschleunigen. Aber auch CDU, CSU und sogar GRÜNE, FDP und LINKE erfahren in den Landtagswahlen, dass sie völlig die Bodenhaftung und den Kontakt zum Volk verloren haben.

Aus der Sicht der Bürger? Die AfD macht keinen Hehl daraus, eine rechtspopulistische Partei zu sein, die nur einfache - aber nicht "politik-taugliche" - Antworten hat. Sie ist also vor allem eine Protest-Partei. Das ist grundsätzlich nicht schlecht; zeigt aber ein gewaltiges Defizit der aktuellen Demokratie auf: 

Es gibt keine echten Alternativen. Nicht, weil es sie nach Ansicht der Bürger nicht bräuchte (schließlich wählen sie ja "Protest"), sondern weil sie von der Politik nicht geboten werden. Wie sagt Frau Merkel so gern? ... "Diese Politik ist alternativlos." ... Offenbar sind die Bürger zunehmend anderer Ansicht.

(Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Perspektiven; zum Teil sehr viel differenzierter. Insofern wäre DEIN "Perspektiven-Wunsch" hier hilfreich, wenn du genauere Antworten willst.)

Wird die AFD wirklich zurecht so stark verteufelt?

"Ja und nein." Paradoxerweise gleichzeitig.

Die AfD zeigt der aktuellen Demokratie ein massives Defizit auf; ohne gleichzeitig eine Lösung zu bieten, die "das Establishment" nicht aufschreckt und beeinträchtigt. Das macht sie zu einer Gefahr für Konservative; also "Leute, die den status quo zementieren wollen".

Gleichzeitig ist ihre - zutiefst fragwürdige - rechtspopulistische Ein-Themen-Politik KEINER politischen Richtung zuträglich. Nicht einmal der eigenen, wenn wir sie der Einfachheit halber im nationalistischen Spektrum verorten wollen.

Mit anderen Worten: 

  • Sie zeigt Probleme, die - zum Teil dringend - eine Lösung brauchen, insofern ist ihre Verteufelung fragwürdig. 
  • Aber sie bietet auch keine Lösungen; nicht einmal Ansätze für Lösungen; und setzt stattdessen auf populistische Hetze. Das rechtfertigt ihre Verteufelung durchaus.

Zb. sollen das alles ganz böse Nazis sein, oder die AFD wird mit der NSDAP verglichen. Warum?

Nicht nur in der AfD neigt man zu einfachen Antworten auf komplexe Fragen. Auch bei den Gegnern der AfD ist dieses Muster zu Hause.

Was genau soll an der AFD denn so schlimm so "böse" sein?

Nun, vor allem wohl, dass die aktuelle AfD-Führung von ihrem eigenen Programm nicht den geringsten Hauch einer Ahnung hat.

Tatsächlich wurde die AfD von neoliberalen Wirtschaftsexperten (und solchen, die sich dafür halten) gegründet. Heute ist KEIN EINZIGER dieser Experten mehr Mitglied der AfD. Sie hat also ihren gesamten intellektuellen Kopf verloren. Damit sind etwa 80 - 90 Prozent des eigenen Parteiprogramms selbst für die eigene Partei-Führung nichts anderes als "böhmische Wälder". 

Und das ist - wenn wir ein Bild dafür verwenden wollen - vergleichbar mit einem 6-jährigen Kind, dem man einen geladenen und entsicherten Revolver in die Hand drückt und sagt: "Pass schön auf! Und wenn Einbrecher zur Tür reinkommen, dann erschießt du sie!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit die keiner wählt und es scheint in einigen Fällen zu klappen!

Wäre es nicht besser die trotz schlechten Ruf zu wählen?Denen mal eine Chance zu geben?Und damit den bestehenden anderen Pateien mal zu sagen hier stimmt was nicht denkt mal nach?Ändert was???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht, wenn man das so sagen will, durchaus in Richtung Manipulation --------> die meisten, die so aggressiv auf die AfD schimpfen, plappern schlicht das nach, was sie irgendwo aufgeschnappt haben ohne dass sie echte Ahnung haben.

Dass die AfD eine in Wahrheit chancenlose Kleinpartei ist, die Klientelpolitik betreibt welche nicht mehrheitsfähig ist und damit trotz ihrer fragwürdigen Politik keinerlei Gefahr darstellt, kehren solche "Nachredner" unter den Tisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die AfD wird vor allem deshalb "so stark verteufelt", weil sie so viele "kleine Teufelchen in ihren Reihen hat und duldet" - Schade eigentlich, aber so zerstört man selbst auch manchen guten Ansatz dieser Partei.

Es gibt zu viele Dummköpfe in der AfD, welche nicht in der Lage sind, die Wirkung ihrer häufig stark vereinfachten Aussagen vorauszusehen. Rhetorik, diplomatisches Gespür und Taktgefühl lassen häufig zu wünschen übrig.

Schade, denn wir brauchen in Deutschland inzwischen eine Partei welche unter fast nur noch "Linken" den konservativen rechten Flügel der Gesellschaft vertritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antares1999
29.05.2016, 16:55

 Oft wird der AFD ja vorgeworfen Homophob zu sein.

0

Das hat mehrere Ursachen......

Zum einen gibt es da die sogenannten " etablierten " Parteien, die sich von der Masse der Bürger inzwischen ziemlich weit entfernt haben.

Das führt dazu, das es immer mehr frustrierte Nichtwähler gibt die sich von keiner der Parteien mehr vertreten fühlten.

Das hat die " etablierten " so lange nicht gestört, solange es für die Gruppe der Nichtwähler keine Alternative gab....: die Parteien haben ihre " Mehrheiten " auch bei lächerlich geringen Wahlbeteiligungen schließlich immer noch schön gebaut bekommen..., die Nichtwähler waren dabei eben schlicht und einfach nicht vorhanden.

Eine neue Partei die zum einen aus dem Bereich der Nichtwähler kräftig Wähler bezieht und dann vielleicht auch noch Wähler von den " etablierten " abzieht setzt diese natürlich extrem unter Druck.

Die Politik bestand die letzten Jahre vorwiegend aus dem , was die Parteien wollten und nicht aus dem, was die breite Masse der Bevölkerung wollte.

Man kann davon ausgehen, daß es zwischen den " etablierten " inzwischen sowas wie eine stille Absprache gibt, nach der man sich gegenseitig nicht allzuviel Ärger macht, den Staus-Quo nicht in Frage stellt und dafür jede der Parteien ihr persönliches Ding durchziehen darf.

Man hat sich halt am Futtertrog bequem eingerichtet und das soll auch bitteschön so bleiben.

Wenn da nun eine neue Partei daherkommt die auch noch ordentlich Wählerpotential hat und die das aufbrechen eben jener Macht-und Selbstversorgungsstrukturen, welche die " etablierten " in Jahren aufgebaut haben auf dem Zettel hat, dann herrscht natürlich Alarmstimmung und es wird plötzlich in trauter Einigkeit mit allen Mitteln gegen die AFD geschossen.

Eine weitere große  und mächtige Gruppe die gegen die AFD aus Leibeskräften wettert besteht aus all denen, die vom derzeitigen System und den Verhältnissen profitieren und denen die AFD in ihrem Parteiprogramm den Saft abdrehen möchte......: das fängt nicht erst bei den Grundstücks-und Dachbesitzern an die sich ihre massiv subventionierten Solaranlagen und die Erträge daraus vom Stromkunden der in der kleinen Mietwohnung lebt bezahlen lassen...., das geht weiter über die sogenannten " caritativen Organisationen " die massiv Steuergelder für die Betreuung der massenhaften Zuwanderer abgreifen ( aber ihre eigenen Mitarbeiter dabei auf das mieseste ausbeuten...) ....., das hört noch lange nicht auf bei einem extrem aufgeblasenen " öffentlich-rechtlichen-Rundfunk " der fleißig staatlich alimentierte Futterplätze für Besitzer des " richtigen " Parteibuches bereithält und ist auch noch nicht zu Ende beim Komplex derer die von der Klimawandelangst massiv profitieren ( weil auch da sind Milliarden an Steuergeldern abzuschöpfen...).

Hinzu kommen natürlich auch noch haufenweise linke Lebensversager, die in etlichen Steuergeld-finanzierten Organisationen, Instituten oder Einrichtungen hocken, lautstark über das " Schweinesystem " schimpfen, den normalen Menschen in diesem Land mit ihren Geistesblähungen auf den Keks gehen ( siehe " Gender " ) und die aber ansonsten nichts produktives für die Gesellschaft zustande bringen.

Und auf keinen Fall vergessen darf man natürlich auch die Medien, welche ihre Deutungshoheit in Gefahr sehen.

Im Grunde kann man sagen, die AFD hat sich mit allen Parasiten angelegt, die sich derzeit am Wohlstand und an den gesellschaftlichen Errungenschaften unseres Landes gütlich tun, ohne etwas vergleichbares dazu beizutragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit die SPD CDU mehr Wählerstimmen bekommt funktoniert doch sehr gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da man der AfD wenig entgegensetzen kann, und die Partei schon jetzt die drittstärkste Partei in Deutschland ist, versuchen die etablierten Parteien auch unlautere Methoden um Wählerstimmen zurück zu bekommen.

Glaubt man den derzeitigen Entwicklungen und Prognosen, wird sich die AfD im nächsten Wahljahr sogar als zweitstärkste Partei an der SPD vorbei geschoben haben.

Die steigende Zahl der Wähler, und sogar die Zahl derer die von den etablierten Parteien zur AfD wechseln ist überraschend.

Typisch für die krampfhaften Versuche der etablierten Parteien, sogar der Katholiken-Tag wurde gegen die AfD instrumentalisiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antares1999
29.05.2016, 16:05

 Ich hoffe die AFD wird sich durchsetzen können.

2
Kommentar von Crack
29.05.2016, 16:09

versuchen die etablierten Parteien auch unlautere Methoden um Wählerstimmen zurück zu bekommen.

Welche wären das?

1
Kommentar von Apfelkind86
29.05.2016, 18:18

Da man der AfD wenig entgegensetzen kann, und die Partei schon jetzt die drittstärkste Partei in Deutschland ist,

Bitte? xD Steht das in der neuen Compact oder wo? ROFL!

2

In einem einzigen Post acht mal die drei Buchstaben GROß zu schreiben ... das ist schon eine Kunst ^^ ^^ (es heißt AfD)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antares1999
29.05.2016, 21:58

Das beantwortet nicht meine Frage.

0

Allso nach all den Jahren wo sich immer nur SPD CDU Grüne ablösten ist die AFD mal eine richtige Konkurenz endlich mal was Neues!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Argumente für eine inhaltliche Auseinandersetzung fehlen, bleibt offenbar nichts anderes übrig als Diffamierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antares1999
29.05.2016, 15:54


 Schlimm ist das es viele Politiker tun, gerade die von der SPD. Eigentlich sind alle Parteien bis auf die AFD völlig gleichgeschaltet deshalb wählen die AFD viele aus Protest.

0
Kommentar von Apfelkind86
29.05.2016, 18:17

Ironischerweise war es noch nie so einfach, die Lügen von Politikern aufzudecken wie bei der AfD. Und es geschieht am laufenden Band. Da die Anhänger sich aber oft bereits von der Realität verabschiedet haben, scheint dies egal zu sein.

1
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antares1999
29.05.2016, 16:03

 Haha in den meisten Medien werden nie Tatsachen beim Namen genannt, aber ich habe vergessen die meisten vertrauen den Medien blind. Ich sage nicht das alles Lüge ist was die Medien behaupten, aber man muss vorsichtig sein.

0

Ich meine sachliche Kritik ist das ja nicht, sondern vor allem Diffamierung gegen die AFD. Zb. sollen das alles ganz böse Nazis sein, oder die AFD wird mit der NSDAP verglichen.

Quellen bzw Beispiele für die Behauptungen? Und ich meine echte Nachrichten und keine Blogs im Netz oder Forenbeiträge.

Was genau soll an der AFD denn so schlimm so "böse" sein?

Die AfD ist hauptverantwortlich für das vergiftete Klima hier, sie erntet nun, was sie gesät hat: Die Gewalt gegen Flüchtlinge hat sich mehr als verfünffacht, Rassismus breitet sich aus, rassistische Kommentare werden von Gauland und Höcke salonfähig gemacht.

Von dem wirtschaftlichen Schwachsinn, den die so fordern, ganz zu schweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von willom
29.05.2016, 23:35

Die AfD ist hauptverantwortlich für das vergiftete Klima hier, sie
erntet nun, was sie gesät hat: Die Gewalt gegen Flüchtlinge hat sich mehr als verfünffacht, Rassismus breitet sich aus, rassistische Kommentare werden von Gauland und Höcke salonfähig gemacht.

Jaa wie üblich.....: nicht die moslemischen Kopftreter, die afrikanischen Drogenhändler,  die prügelnden..... messerstechenden- oder Frauen-betatschenden Flüchtilanden sind das Problem, sondern diejehnigen die auf die massive Zunahme deratiger Vorfälle hinweisen.

0

schau mal ihr Wahlprogramm an und was die sagen dan sollte jeder normal denkende mensch sehen das das einfach nur leute sind wo man ignorieren sollten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antares1999
29.05.2016, 15:52

 Was soll denn an ihrem Wahlprogramm so schlimm sein?

0
Kommentar von Linguino
29.05.2016, 17:21

"Wo" ist im Standarddeutschen kein Relativpronomen, sondern eine Präposition und wenn man das schon so verwendet, dann gehört davor ein Komma.

2

Haben die Medien nichts besseres zu tun als die ach so böse AFD zu bashen?

Du wirst hier Einiges durcheinander.

Welche Medien sagen denn über die AfD das ihre Mitglieder "alles ganz böse Nazis" sind oder setzen die AfD mit der NSDAP gleich?

Das was Du hier machst,
nämlich eine Frage in dieser Form zu stellen ist unsachlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antares1999
29.05.2016, 16:06

 Nun in den Medien wird die AFD sehr oft verteufelt.

0
Kommentar von Linguino
29.05.2016, 17:26

Nun: es ist zwar nicht zu leugnen, dass es im Verhältnis immer mehr "neue" Moslems als Christen in Europa gibt, aber, dass diese nach der Kontrolle greifen, würde ich nicht sagen; sie werden halt immer mehr und dann entsprechende Rechte bekommen.

0

Z.b. hat die Frau storch gesagt das man die Flüchtlinge an der Grenze Töten soll. Aber sie ist ja auch heimlich döner :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antares1999
29.05.2016, 15:54

 Das hat keiner gesagt.

0

Was möchtest Du wissen?