Warum heißt es eigentlich immer Geburtstagskind?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hat sich so im Sprachgebrauch eingebürgert. Ud schließlich bleibt man ja bis zu seinem Ende das Kind von jemanden. Das Alter spielt keine Rolle. Selbst mit 110 ist man doch nur das Kind von 2 Personen die auch Kinder von anderen Personen waren.

du kannst auch geburtstagspensionist oder geburtstagserwachsener sagen.

Würde dir sogar recht geben das das eig. richtig wäre.

Das hat sich im sprachgebrauch so etabliert und hat meines wissens nach einen geschichtlichen ursprung (hab ich mal gehört).
Weil die leute damals wenig geld hatten und nur kinder beschänkt wurden.Desweiteren sind die "kinder" früher ausgezogen und man hat sich nur noch selten gesehen und da gabs dann auch wenig - keine geschenke.

Lg

Man spricht ja auch von Glückskind, oder kein Kind von Traurigkeit. Sind halt so Floskeln!

Weil Geburtstag feiern kindisch ist.

Ab dem 21. Lebensjahr freut man sich dann nicht mehr so wenn man 1 Jahr älter geworden ist.😁

Bei einer Geburt wird ein KIND geboren und das bleibt es für seine Eltern lebenslang. "Geburtstagserwachsener" klingt zudem etwas unbeholfen, "Geburtstagsmensch" ebenso und auch recht unpersönlich.

Nicht jede Redewendung hat auch einen bestimmten Sinn.

0
@Judith171

Zumal es gar keine Redewendung ist! Es ist ein einzelnes Wort. Übrigens haben Redewendungen sehr wohl einen Sinn. Deswegen existieren sie ja überhaupt.

0

Was möchtest Du wissen?