Das hatte die Erde schon mehrmals in ihrer Geschichte. Nur grade wird die Erderwärmung vom Menschen und viel zu schnell voran getrieben.

Viel Vorteile gibt es nicht. Nur für die Erde selbst. Massen an Menschen sterben an Hunger, Seuchen und in Kriegen bei denen es ums Wasser, Nahrung und Platz geht.

Dazu gibt es viele Großrechner die Tag und Nacht über Jahre hinweg alle Szenarien durchspielen. Und einige sind mehr als nur schlimm. Die Wüste von Afrika könnte sich bis nach Europa ausdehnen. Weite Teile Europas würden zu Steppen werden. Zudem sähe die Weltkarte ganz anders aus. Inseln, Länder, gigantische Küstenstreifen wären nicht mehr (und dort leben ca. 60% der Menschen und dort ist auch der Größte Teil ihrer Nahrungsanbauflächen.

Dadurch, daß Pflanzen fehlen die das Wetter/ Kleinklima mit beeinflussen, die das Süßwasser halten wird Boden in das Meer gespült. Mehr Nähstoffe im Meer, wenige an Land. Eine endlose Spirale dreht sich dann immer weiter. Bis die menschliche Population nicht mehr Ausschlag gebend ist. Dann kann man nur wieder auf größere Vulkanausbrüche, die das ganze wieder abkühlen. Oder sich die Erde ein wenig entfernt. Nur hoffen, das sie dann nicht wieder zur Schneekugel wird. Dann würden wohl wieder 95% des Lebens ausgerottet.

...zur Antwort

Kannste versuchen. Es wird schal sein aber nicht giftig. Gute Erfahrung für Deinen Geschmackssinn. Bei Bier würde ich es zur Soße für einen Braten verwenden. Manchmal kann man des Getränk frisieren. Lasse Deine Sinne entscheiden. Dafür hat die Natur sie Dir gegeben.

...zur Antwort

Die Brennnessel gehört zu den vielseitigsten Heilkräutern.

Man kann so viele Blätter, Früchte und Blüten verwenden. Da weiß man nicht wo man anfangen soll. Sicher mag es hier einige Tipps geben, aber ich würde an Deiner Stelle nach einem richtigen Buch suchen. Ein Buch mit sehr guten Abbildungen der Pflanzen. Und was sie alles können. Wo man sie zu verwendet.

Ich nutze alles was ich kenne und auf meiner Wiese so wächst. Egal ob Gänseblümchen, Erdbeeren, Kamille, Vogelmiere, Giersch usw. - Aus Löwenzahnblüten habe ich mal eine Marmelade hergestellt ( für die fehlenden Gramm kamen junge Gänseblümchenblüten zum Ausgleich) - Sehr aufwendig und man muß aufpassen wo man sammelt.

...zur Antwort

Das macht ein Schutz der Nase aus. Zu starke Gerüche können ausgeblendet werden. Das sieht man besonders da wo ein großer Teil unserer Kleidung hergestellt wird. Die Abwässer aus diesem Industriezweig sind mehr als giftig und riechen auch sehr stark. Dazu kommt, daß so einige Flussbreiche umgekippt sind. Der Geruch ist so stark das jedem Tourist übel bis zum Erbrechen wird. Dennoch schwimmen und spielen die Kinder im Wasser. Sie riechen es nicht mehr. Auch die Erwachsenen merken es nicht.

Genauso verhält es sich mit Tabak. Und anderen Gerüchen. Sind sie zu oft da nimmt man sie nicht mehr wahr.

Das nutzt die Industrie inzwischen aus und verkauft Chemie weil sie den möglichen Kunden einredet es stinkt bei ihnen daheim. Allesmögliche wird beduftet. Es gibt sogar einen Beruf der sich damit befaßt. Es spielt keine Rolle ob Auto, Möbel, Wäsche, Gemüse, Pafümregale, Nahrungsmittel, Zimmer, Menschen, Tiere und vieles mehr. Alles wird künstlich beduftet. Nicht umsonst gibt es den Beruf des Duftdesigner. Es gibt so viele Düfte um uns herum, das wir einige kaum noch riechen. Also bekommen wir vorgeschrieben was wir wo und wann zu riechen haben. Doch die duftende Chemie birgt auch dunkle Geheimnisse, die wir besser nicht wissen.

...zur Antwort

Ich habe meinen mal bei einem Zweig von GreenIT gekauft. Die bekommen gebrauchte Ware von Firmen usw. Und frisieren die neu auf. So finden viele Läppis, PCs, Handys etc. eine neue Heimat und es wird ein Haufen Müll vermieden.

Meiner war drei Jahre bei einer Firma. Wegen der Abnutzung der Farbe unten rechts (Lautsprecher, Mikro, Markenname ist nur noch ...imo Mobile) und mit neuer Software hat er mich 125 Euro gekostet, mit Garantie. - Na gut nach drei Jahre bei mir ist der Akku platt. Ich habe ihn nun schon fast 6 Jahre. Er läuft immer im Hintergrund. Ob Schreiben, Bilder oder Spiele. Die Firma hatte damals reichlich Anschlüsse machen lassen. Mein Nachwuchs meinte völlig übertrieben. Das einzige was nervt ist diese Fläche die die Maus ersetzt. Ich habe lieber eine Maus. Da komme ich besser mit aus.

...zur Antwort

Kleidung immer waschen. Heute geht das nicht mehr anders. Die Klamotten werden mit so viel Chemie hergestellt, daß man das nicht hier machen kann. Wenn Kleidung nach nichts riecht nach dem waschen, dann ist sie sauber. Alles was irgendwie riecht ist nicht sauber.

...zur Antwort

Eine Springspinne sollte das sein. Sie können gut sehen und jagen ohne Netz.

Also vollkommen ungefährlich für große Säugetiere. Für kleine Insekten dagegen sehr gefährlich.

...zur Antwort

Der Körper ist total aufgeputscht. Es sind viel aufputschende Zutaten darin. Und zu viel verträgt der Körper nicht. Er muß das abbauen. Und solange keine Schäden in Organen vorhanden, bleibt man aufgedreht. Du kannst Deine Leber und Nieren unterstützen in dem Du dem Körper zusätzlich Wasser zur Verfügung stellst. Es geht ja nicht nur ins Blut, sondern die Verdauung hat auch so ihre Probleme damit. Die Menge war einfach zu groß.

...zur Antwort

Raupen oder Engerlinge die Brot, also Getreide (also Pflanzen) fressen können nicht einfach auf fleischliche Nahrung umschwenken. Zudem führt kein Weg vom Verdauungssystem ins Gehirn. Das wäre übel, wenn die Überreste Deiner Nahrung in Deinem Hirn landen würden.

Sicher gibt es auch beim Menschen viele Parasiten. Darunter echt fiese. Aber diejenigen die für das Überleben einer Verdauung geschaffen, bleiben auch im Verdauungstrakt. Was sollen sie denn woanders? Solche wurmartige Wesen wie Du sie meinst kommen auf anderen Wegen ins Gehirn, nie über die Nahrung. Das wäre zu aufwendig und kompliziert was die Natur nicht mag.

...zur Antwort

Zu der Zeit als es noch sehr viele diese taumelnden Blumen des Windes gab und wir einige Larven sammelten um sie als Haustieren zu umsorgen bis sie groß genug. Zu dieser Zeit habe ich auch versucht die Larven, die Puppe und den Schmetterling zu zeichnen.

Die Auswahl an Buntstiften war nicht sehr groß und man mußte achtsame sein mit dem Papier, ( es wurde nicht jeden Tag und Nacht eingekauft ) dies gab es nicht an jeder Straßenecke. Ich konnte auch nicht so gut zeichnen, aber ich habe es versucht. - Heute werden einem so viele Tipps und Tricks, alte wie neue Neue gelehrt. Da ist es einfacher geworden. Doch nun habe ich andere Haustiere und entwerfe höchstens Bienenbeuten oder Bienenhilfsbeuten (wenn ich Material habe & es verwerten möchte.)

...zur Antwort

Schaue wie es in Deiner Familie aussieht. Ihre Gene haste. Teile der Eltern worin Teile der Großelternund so weiter stecken. Was sich durchgesetzt hat für die Größe wirste erst ab Mitte 20 sehen. Erahnen kannste es, wenn Du Dir Bilder der Familie anschaust mit wem Du Ähnlichkeit. Meist bleibt eh nur hoffen und nehmen was man bekommt. Der Gedanke daran ist also eh für die Katz.

...zur Antwort

Als wir Kinder waren gab es sehr viele von diesen bunten fliegenden Blumen die so oft bei Dichtern und Denkern besungen. Da war es normal einige dieser Raupen einzusammeln (ja die gab es fast überall, kein Scherz, kein Märchen).

Man stopfte die in ein altes Weckglas, wenn man kein Aquarium hatte und auf dem Rückweg von der Schule oder am Nachmittag jeden Tages holte man frisches Futter. Auch das gab es damals reichlich, was ebenfalls weder ein Scherz noch ein Märchen ist. Heute gibt es kein Grün für die Babys mehr. Zu selten, damit sich Populationen entwickeln und halten können. Die Menschen denken die Schmetterlinge ernähren sich von Nektar und einige Gräser, Nadelgehölze oder ausländische Pflanzen reichen.

Ist leider nicht so. Die Insekten sind weg, ebenso ihre Feinde wie Vögel, Igel, Fledermäuse ...... nicht mehr lange, dann auch der Mensch. Er braucht sie, sie ihn nicht.

...zur Antwort

Je niedriger, je besser. Im TV hatte sich mal eine Familie auf so ein Experiment eingelassen. Sie kamen auf einen Verbrauch von 1,2 Erden runter. Wenn alle so leben würden wie sie. Ich schaffe es nur auf 1,9 Erden. Der tatsächliche Verbrauch ist im Durschnitt natürlich viel höher. Schaue mal nach dem Welterschöpfungstag. Suhe mal nach den Seiten mit dem ökologischen Fußabdruck - bei mir sind da zu viele Flecken vor für die schnelle.

Aus dem Netz folgendes:

Wann ist der Welterschöpfungstag 2020?

Der diesjährige globale Earth Overshoot Day / Welterschöpfungstag war am 22. August mehr als drei Wochen später als letztes Jahr. Österreichs Erschöpfungstag war bereits am 8. April 2020 und ist damit bereits längst überschritten.

Wie viel Erden verbrauchen wir?

Knapp zwei Erden verbrauchen wir Menschen derzeit, 2050 werden es bei derzeitigem Ressourcenverbrauch mindestens drei sein. 10 Milliarden Menschen werden dann diesen Planeten bevölkern. Mehr von uns bedeutet dabei gleichzeitig: weniger Platz für jeden Einzelnen.

Das Ergebnis für Deutschland: Wenn alle Menschen so leben würden wie wir, bräuchten wir 2,6 Erden, denn der deutsche Fußabdruck liegt bei etwa 5 Hektar. Der gerechte Ökologische Fußabdruck liegt jedoch bei 1,7 Hektar.

...zur Antwort

Wie soll die Fächer nennen?

Ausfüllen und Verstehen von allen möglichen Papieren, die später auf einen runter prasseln. Ämter, Anträge, Verträge, den Kram wenn man ein Mieter, Vermieter oder Hauseigentümer- die Steuern die so unverständlich gestaltet. Rechte, Gesetze, Gesellschaft, simple Umgangsformen im eigenen Land und auch mal andere Länder ankratzen.

Was mit der Zukunft passiert. Und das was zukünftige Generationen hinterlassen wird. Wie Nahrung/ Kleidung/ technische Dinge entstehen und welche Auswirkungen sie auf die Welt haben in der man selber und seine Kinder leben/ leben sollen. Nicht nur Bienchen - Blümchen - Frucht. Zusammenhänge verstehen lernen.

Versteht man die Zusammenhänge, können diejenigen die etwas bewirken wollen auch den richtigen Ansatz/ Weg finden. Was nützt einem Mathe, Deutsch, Religion, wenn das Wasser so schmutzig ist, das es nicht mehr sauber zu bekommen ist? (Na gut ist oft heute schon der Fall, besonders in Großstädten) Oder, das der Grundwasserspiegel so weit gesunken, daß mehr Wälder eingehen. Die Landschaft noch weniger Wasser aufnehmen kann und es in Richtung Steppe sich ändert.

Selbst wenn alles zu komplex wäre um es in der Schule zu erlernen. So würde es doch helfen. Es könnte sich etwas ändern. Doch zur Zeit ist die Sichtweise auf eine paar Quadratcentimeter eingeschränkt. Also wird es erst wieder ändern, wenn auch dieses Kind im Brunnen ertrunken ist. Gefallen ist es schon, doch es kümmert keinen.

...zur Antwort

Die Schuld wird immer bei anderen gesucht.

Denken wir mal kurz: Nehmen wir an, wir würden nicht mehr 30% unserer Lebensmittel wegwerfen, weil wir Freude dran haben. Anders wäre es nicht zu erklären und nehmen wir mal an wir würden unsere Kleidung nicht im Schnitt nur 1,5 mal tragen. Diese gewonnene Fläche weltweit wäre enorm. Einfach an einem Feld vorbeigehen, stehen bleiben und betrachten - vor dem bildlichen Auge nimmste ein Drittel weg - stelle Dir da eine große Mülltonne vor.

Macht mal ein Experiment. Das ist ganz leicht und Ihr könntet nachvollziehen, ob das Insektensterben wirklich schlimm ist. Ich nehme mal nur Nahrung, sonst verliert Ihr den Überblick. Also alle Früchte die Fruchtfleisch enthalten. Na, gut nicht die Ananas, sie ist ein Klon. Mehr als 95% des Gemüses, die Samengewinnung findet ebenfalls über Insekten statt. Natürlich Fleisch, das heutige Fleisch wird schnell gewonnen, deswegen es viel Energie kostet, dazu werden Unmengen an Früchte dazu verfüttert. Sonst währe es teuer wie Gold. Und natürlich auch die Produkte von diesen Tieren.

Über blieben nur Windbestäubte Pflanzen. Gräser, Nussarten - die Auswahl ist nicht groß -Trocken Brot nach alter Backtradition und Wasser mit ein paar Nüssen. So sähe Eure tägliche Nahrung aus. Heutige Brotarten mit viel Zusatzstoffen könnte man auch nicht mehr backen.

Tut es mal für eine Woche und dann könnt Ihr erahnen was diese winzigen Tiere für einen Einfluß auf Euer Leben haben.

(Hier gibt es einige Fragen in dieser Richtung, da dürft Ihr mitlesen. Es gibt ja diese netten kleinen Augen, daran könnt Ihr sehen ob es die Menschen interessiert)

...zur Antwort

Schon alles gemischt ist nicht so gut, Möhren brauchen am längsten außer sie sind sehr klein geschnitten. Für einen Wok wäre das eine nette Mischung so nach und nach. Aber Möhren würde ich auch hier zuerst nehmen. Aber wenn Du gesunde Zähne hast und auch knackiges Gemüse, was nicht vor lauter Hitze zerfällt geht auch das.

Etwas Fett dazu ein wenig anbraten, wenn kein Wok vorhanden. Kurz hochstellen (1bis2 Minuten) bis große Hitze vorhanden, so 50/100 ml Wasser rein, abschalten Deckel drauf lassen und schön 20/25 Minuten ziehen lassen, es gart langsam.

Dann kannste ein paar Stücke testen, mischen und weitergaren , was eben beliebt - bis es schmeckt. Weich/ Schmierkäse, Sahne ein wenig Butter. weitere Gewürze. Nicht zu viel an Flüssigkeit. Und sollte etwas zu viel Flüssigkeit sein haste drei Möglichkeiten: 1Egal oder 2Flüssigkeit herausnehmen ein wenig einkochen und zurück oder 3Flüssikeit raus eindicken mit Stärke und zurück oder Gemüse drauf.

...zur Antwort