Warum haut es beim einschalten des Steckdosenschalter die Sicherung Nr. 7 ab und zu raus, obwohl alle daran hängenden Elektrogeräte auf standby stehen, Lösung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie ProfDrStrom schon schreibt - es liegt an Schaltnetzteilen.
Diese haben an ihrem Eingang Ladekondensatoren, die wenn sie entladen sind, einen sehr hohen Einschaltstrom haben.

Die Netzspannung wird als Wechselspannung bereitgestellt die 50 mal in der Sekunde von 0 nach Volle Spannung Schwingt.

Eine Maximale Belastung ist dann gegeben wenn die entladenen Kondensatoren zum Zeitpunkt -Volle Spannung- eingeschalten werden.

Deshalb fliegt die Sicherung nur manchmal Raus. Aber mit jeder Auslösung wird die Sicherung etwas schlechter und lößt dann schneller aus.

Besonders gilt dies bei Geräten die eine hohe maximale Leistung haben: Musik Verstärker, Computer &  Monitor sowie Drucker.

Ich habe meinen Monitor und Drucker an eine Master Slave Steckdose angeschlossen. Dadurch werden Monitor und Drucker einen kleinen Moment später als der Computer eingeschaltet. Das hat bei mir gereicht die Sicherung (und Stromrechnung) zu schonen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoGerman
24.08.2016, 22:52

Drucker (solche mit Tintenpatrone) sollte man niemals per schaltbarer Steckdose vom Strom trennen. 
Hintergrund: Bei jedem Einschalten machen diese Drucker einen Düsentest, bei dem etwas Tinte verbraucht wird. Die Menge der Tinte ist zwar klein, kostet allerdings mehr, als der über Nacht eingesparte Standby-Strom.
Auf ein Jahr gerechnet spart man (nur beim Drucker) ca. 2 EUR Strom, benötigt aber 1 bis 2 Tintenpatronen mehr, deren Kosten sicherlich höher sind, als 2 Euro.

Gruß DER ELEKTRIKER

0

Alle Geräte haben Netzteile mit eingebauten Kondensatoren. Die ziehen am Anfang viel Strom. Je nachdem ob du zufällig beim Sinusnulldurchgang,kurz davor oder bei dem Sinusbauch einschaltest ist der erste Knall verschieden hoch und kann die Sicherungen werfen. 

Das Netzteil wird meist auch bei ausgeschaltenem Gerät versorgt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu viele Geräte werden gleichzeitig ein geschaltet. Mehrere Schaltnetzteile erzeugen einen hohen Einschaltstrom, wenn im Augenblick der Nähe des Spannungmaximum eingeschaltet wird. Die Geräte auf mehrere Schalter aufteilen, denn sie werden ja nicht immer alle zusammen benötigt. Oder einen Nullspannungsschalter vor schalten. Zum Beispiel mit https://www.conrad.de/de/ueberspannungsschutz-steckdosenleiste-6fach-schwarz-schutzkontakt-renkforce-1296314-1296314.html?sc.ref=Search%20Results

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe ich bei mir ähnlich und schalte deshalb  immer die Leisten einzeln vom letzten zur 1. jeweils aus und beim Einschalten vom 1. zum letzten. Seitdem fliegt meine Sicherung nicht mehr raus, ich hab die Suche nach der Ursache aufgesteckt, ist halt so.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, wie schon einige hier schrieben, ist der Einschaltstrom von Schaltnetzteilen u. U. schon hoch - gerade alte LS-Schalter (Sicherung) der Auslösecharakteristik H hauts dann schon mal raus.

Du allerdings hast LS-Schalter der Auslösecharakteristik B - da sollte dies eher nicht der Fall sein.

Aaabäär: was mir hier auffällt, ist dass beim LS-Schalter Nr. 7 steht: Wohnen, Küche, Bad.

Sind das auf dem Foto alle LS-Schalter für eure Wohnung??

Wenn ja, dann hängt wohl so ziemlich die ganze Wohnung an dem einen LS-Schalter. Und wenn dann da in der Küche gerade Mikrowelle, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Toaster, Staubsauger, Fön, etc. - das auch ggf. zeitgleich, eingeschaltet sind, dann kann es beim zusätzlichen Einschalten deiner Geräte schon mal den LS-Schalter auslösen.

Die Bezeichnung der LS-Schalter 1-3 sind auch mehr als seltsam: Boulev. Sollte wohl eher "Boiler" heißen...

Nr. 4-6 geben sich auch nicht gerade erhellend oder hast nur nen Herd mit 2 Platten?

Wobei Nr. 6 eingeschaltet ist - obwohl als "leer" bezeichnet.

Insgesamt ein seltsames Konstrukt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bogianos
24.08.2016, 09:04

Ja, wenn Nummer 7 ausfällt, dann ist der Strom im Gang und Wohnzimmer weg. Der Strom in der Küche und im Bad ist noch da, muss wohl falsch beschriftet sein. Und ja, das ist der einzige Sicherungskasten in der Wohnung.

0

Ist bei dem blauen Schukostecker kein Mantel mehr vorhanden? Falls ja gehört das unbedingt ausgetauscht!

Grundsätzlich wäre noch interessant wie viel Watt die einzelnen Geräte brauchen.

Aber wie schon einige hier geschrieben haben liegt es am Einschaltmoment, dort fließt für kurze Zeit ein höherer Strom. Du hast eine B16 Sicherung drinnen tausche diese zu einer C16 und das Problem sollte gelöst sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoGerman
24.08.2016, 22:47

Ist bei dem blauen Schukostecker kein Mantel mehr vorhanden?

Das ist ein durchsichtiger Mantel von IKEA-3-fach-Steckdosen.

Gruß DER ELEKTRIKER

0

Die eingesteckten Schaltnetzteile ziehen im Einschaltmoment zuviel Strom.

Alle aus stöpseln und eins nach dem Anderen bei eingeschalteter Steckdosenleiste einstecken.

Das wars dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehrfachstecker hat wahrscheinlich einen Kurzschluss steckt alle Geräte ein und schau bei wem es die Sicherung raushaut wenn nirgendwo ist der Mehrfachstecker defekt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?