Elektrogeräte: Stecker ziehen, Geräteschalter aus, Steckdosenschalter aus. Wo ist der Unterschied?

7 Antworten

Ob Du die Steckdose stromlos machst oder den Stecker dort herausziehst, ist und bleibt dasselbe.

Es gibt aber 'heimtückische' Geräte, ich besitze z.B. einen älteren Videorekorder, der nach dem Drücken der Ein-Aus-Taste nicht völlig stromlos ist. An der Wärmeentwicklung der Rückwand deutlich zu spüren.

Noch ärgerlicher ist der Ausschaltfimmel wenn Geräte nach mehreren Wochen ihre Programmierung völlig verlieren. Viel Spaß bei Satellitenempfängern mit mehreren hundert Programmen!

Danke.

0

@weiser: Heutige Geräte erhalten durch Speicherbausteine ihre Programmierung auch ohne Strom! Wie könnte man sonst vorprogrammierte Sat-Empfänger verkaufen? Wie könnte ein USB-Stick seine Gigabyte an Daten im seinem Inneren behalten? Der "Ausschaltfimmel" wie du ihn nennst, ist eine wichtige Sache und ich verbringe viel Zeit damit, den Leuten zu erklären, warum ein Abschalten wichtig ist. Mit der heutigen Technik ist das ohne weiteres machbar, man sollte halt nur etwas Interesse zeigen und gegen seine eigene Lethargie angehen.

0

Das Elektrogerät ist mit drei Adern mit dem Stromnetz verbunden: Phase, Null und Erde ( auch Masse genannt ). Beim Ziehen des Netzsteckers wird das Elektrogerät vollständig vom Netz getrennt, die beste und sicherste Methode, z.B. während des Urlaubs zu empfehlen. Wichtig: beim Herausziehen immer am Stecker anfassen und nicht am Kabel ziehen. Bei den anderen beiden Methoden wird in der Regel nur ein Kabel unterbrochen. Das Gerät kann nicht funktionieren, ist aber immer noch zum Teil mit dem Netz verbunden. Gerät darf z.B. für Reparaturen nicht geöffnet werden.

Aber kann das Gerät nicht Schaden nehmen, wenn man es einfach durch Stecker ziehen ausmacht? Wenn ich z.B. jetzt sofort an meinem PC einfach den Stecker ziehen würde, ohne ihn vorher auszumachen. Oder auch eine Lampe, z.B.

0
@Katzentatze

Wenn der PC heruntergefahren ist, kann nichts passieren. Ich schalte meinen PC grundsätzlich über eine Steckerleiste aus, damit alle Geräte garantiert vom Netz getrennt sind. Da ist noch nie was passiert, kann auch nicht.

0

@collo: Geräte mit Schutzisolierung, wie z.B. Fernseher haben keine drei Adern in der Zuleitung, da die Aussenhülle nicht elektrisch leitfähig ist. Eine Masseleitung ist daher nicht notwendig.

0

Wenn das Gerät in Betrieb ist, dann zieht es Strom. Hier sollte ich zunächst immer den Geräte-Ausschalter/Einschalter benutzen, dann erst den Stecker ziehen. Die Steckvorrichtungen sind zwar auch für das Abschalten der Geräte dimensioniert, können bis zu 16 Ampere Schaltstrom verkraften, die Kontakte von Stecker und Dose verschleißen aber damit sehr stark. Sichtbar auch durch den dabei entstehenden Funken. Beispiel Heizgeräte, Bügeleisen etc. Bei den anderen Geräten ist es von Fall zu Fall verschieden. Einige Geräte gehen bei Betätigen des Aus/Einschalters nur in den Standby-Betrieb über, andere werden auch ganz vom Netz getrennt, je nach Erfordernis. Größere HiFi-Endstufen aktivieren bei Betätigung des Netzschalters am Gerät zunächst die Lautsprecherrelais, die verhindern sollen, daß sich die Betriebsspannung über die Lautsprecher lädt/entlädt, was durch deutliches "Plop"-Geräusvch zu hören ist und unter Umständen den/die Lautsprecher sogar zerstören kann. Hier auch erst den Netzschalter am Gerät betätigen, dann den Stecker erst ziehen. Eine allpolige Netztrennung kann aber nur durch einen sog. Netztrennschalter oder durch Ziehen des Steckers erfolgen. Das ist dann ratsam, wenn Geräte längere Zeit unbeaufsichtigt bleiben sollen. Allerdings gehen dabei auch bei programmierbaren Geräten alle Voreinstellungen über kurz oder lang verloren. PCs sollte man erst herunterfahren vor der Netztrennung. Dann wird die BIOS-Batterie aktiv und hält die Daten.

Super. Danke. Damit ist meine Frage für mich komplett beantwortet.

0

Habe deine Frage leider erst heute gelesen. Wie ich deinen Zwischenantworten erst entnehme, geht es um den Schutz der Geräte, weniger um den Stromverbrauch.
Es wurde nämlich was wichtiges in den bisherigen Antworten vergessen. Es ist so: hängen mehrere Geräte an einer Steckdosenleiste und man schaltet die Steckdosenleiste aus (oder ein), gibt es einen Impulsstrom, den jedes Gerät aussendet, das einen gewickelten Trafo hat (z.B. Fernseher, Stereoanlage).
Dieser Impulsstrom wird vom Gerät "rückwärts" in die Stromleitung geschickt und ist nur sehr kurz (ca. 0,1 sek.) Er kann aber ausreichen, andere Geräte, die am selben Stromkreis bzw. Steckdose hängen, zu beschädigen. Die meisten Hersteller verhindern das durch einen Netzfilter im Gerät, aber eben nicht alle.
Deswegen ist es oft sinnvoll, erst die Geräte und dann die Steckdose abzuschalten. Beim Einschalten in der umgekehrten Reihenfolge. Das verhindert dann auch einen zu großen Einschaltstrom, der auch wiederum den Impuls an den Trafos hervorruft. Zur Info: Ich bin Elektro-Techniker und habe jeden Tag damit zu tun.

super Auskunft!! Danke! DH

0

Das ist wohl von Gerät zu Gerät verschieden. Manche elektronischen Geräte (TV)können nach dem Ausschalten über den Schutzleiter gespeicherte elektrische- (Kondensatoren), oder elektrostatische Energie abbauen. Das geht nicht, bzw. viel langsamer, wenn du den Netzstecker ziehst.

Mein Espressoautomat verliert, wenn man ihn ganz ausschaltet, nach kurzer Zeit alle Voreinstellungen.

Meistens macht man aber nichts falsch, wenn man zum Stromsparen, oder bei Gewitter den Netzstecker zieht!

Danke. Aber ich frage mich, ob es für das Gerät einen Unterschied macht, wie es ausgemacht wird.

0
@Katzentatze

Es schadet dem Gerät nicht, aber evtl. demjenigen, der den TV zum Reparieren öffnen würde, oder demjenigen, der dann den Kaffeeautomaten neu programmieren muß.

0
@fourseasons

Es geht ja nicht um Reparaturen oder so, sondern um den täglichen Gebrauch. Aber offenbar ist es Elektrogeräten selbst egal, wie man sie ausschaltet. Danke.

0
@Katzentatze

Da hast du vollkommen recht. Ich wollte mal wieder mehr erklären als gefragt war.

0

Was möchtest Du wissen?