Warum hassen Frauen und Männer Schwule, aber Lesben nicht? Und warum werden Lesben in sexueller Hinsicht verstanden, aber Schwule nicht?

28 Antworten

"Und als ob das nicht schlimm genug ist, finden Männer und Frauen den männlichen nackten Körper abstoßend, aber den weiblichen nackten Körper nicht."

Achso? Nun, dann muss ich dich enttäuschen, die meisten Frauen finden männliche Körper alles andere als abstossend. :)

"Warum findet man überhaupt den männlichen After und Penis eklig?"

Das solltest du persönlich diese Personen fragen- ich kenne keinen der das so empfindet.

Und deine allseits Reaktion:

"Und du denkst der Satz hat mir jetzt geholfen? Warum antworten immer die selben Trolle warum können nicht mal andere antworten???"

..darfst du dir getrost sparen, nur weil dir Antworten zu deinen Behauptungen nicht gefallen.

Jeder Mensch empfindet nunmal unterschiedlich- was dem einen gefällt, muss nicht dem anderen gefallen.

Dass man jedoch nur wegen einer sexuellen Neigung Menschen hasst, wie du sagst, habe ich bisher noch nicht erlebt.

Hab jetzt wirklich überlegt dir zu antworten, da du hier User, die dir sinnvolle Antworten geben als Trolle beleidigst.

Du gehst von einer falschen Annahme aus. Sowohl Schwule als auch Lesben sind Hass ausgesetzt. Da aber homophobe Idioten auch meistens sexistische Idioten sind, unterscheidet sich der Hass.

Schwul widerspricht dem gesellschaftlichen Bild der Männlichkeit.

Männer, die sich nicht als Männlich genug empfinden, demonstrieren mit der Ablehnung von allem „weibischen“, dass sie ein Mann sind. Die offene Ablehnung des homosexuellen Mannes erfolgt darauf.

In den gleichen Augen dienen zwei Frauen, die miteinander Zärtlichkeiten austauschen, im Grunde nur dazu den Mann anzutörnen.

Es wird nicht verstanden, dass eine Frau zum Sex eben keinen Mann benötigt. Es wird auch nicht verstanden, dass sie generell keinen Mann zum Leben benötigen.

Die Ablehnung, die daraus hervor geht, wird nicht verstanden. Daraus können ebenfalls Angriffe verbaler aber auch physischer Art erfolgen.

Das ist aber nur ein Typus homophober Mensch. Es gibt noch die, die eigentlich selbst schwul/lesbisch sind, aber es sich nicht eingestehen wollen. Die haben ein Problem mit Schwulen und Lesben gleichermaßen.

Dann gibt es noch den Mann, dessen Homophobie im Grunde nur die Angst ist von anderen Männern so behandelt zu werden wie er selbst Frauen behandelt.

Aber, dass es Lesben besser haben, kann man pauschal nicht beantworten.

Das andere Thema, das du hier auch reinbringst, fasse ich mal kurz zusammen. Das, was du beschreibst, ist das, was uns die Medien vorgeben was sexy sein soll. Das entspricht nicht unbedingt dem, was die Menschen wirklich als sexy empfinden.

Sehr ausführliche Antwort, an einem Punkt habe ich jedoch etwas auszusetzen:

Ich bin der Meinung, dass Frauen zwar von der Familie und generell homophoben Menschen gleichermaßen diskriminiert werden, in der Gesellschaft allgemein hingegen eher weniger Probleme haben.

Zum einen, weil Männer dadurch angeturnt werden, zum anderen eben wegen dieser "Männlichkeit".

LG

0
@KNYEETER

Dir ist aber schon klar, dass diese Männlichkeit dazu führt, dass Frauen sexuell belästigt werden und sexuelle Gewalt erfahren?

Bekommst du nicht mit, dass weibliche selbstbestimmte Sexualität nach wie vor problematisiert wird? Dass es nach wie vor eine Objektifiierung gibt? Dass Frauen beim Sex eher der Lusterfüllung der Männer dienen?

Was meinst du wie viele Lesben sich anhören dürfen, dass sie nur einen „richtigen Mann“ benötigen würden. Bis hin zu Vergewaltigungsandrohungen und sexuellen Übergriffen... Der Begriff Kampflesbe ist Dir aber sicherlich schon mal untergekommen, nicht?

Lesben haben durchaus mit ihren Problemen zu kämpfen. Zu behaupten sie wären gesellschaftlich akzeptierter ist eine sehr gewagte These.

0
@catchan

Anerkannter auf jeden Fall! Viele repräsenatative Umfragen kamen zu diesem Ergebnis. Außerdem hatten bisexuelle Frauen in meinem Umfeld bisher keine Probleme, wobei ich bereits erwähnt habe, dass Lesben(sex) von Männern meist auf Grund der eigenen Lusterfüllung akzeptiert werden.

Männer werden viel öfter angefeindet, u.a. weil sie nicht aufgeilen und der Akt, an den die LEute anscheinend immer denken müssen, aus Sicht dieser "ekelhaft" ist

Und verdammt als Lesbe mit vielen bisexuellen Freunden/Bekannten werde ich es wohl wissen

LG

0
@KNYEETER

Entschuldige jetzt mal, aber wenn man zum aufgeilen dient, dann ist das nicht gesellschaftlich akzeptiert oder gar gleichberechtigt, dann ist man ein Sexobjekt.

Das sind dann die Männer, die bei einer bisexuellen Frau an Dreier denken. Daran, dass sie auch wegen einer Frau verlassen werden könnten denken sie meist nicht.

Vergiss nicht, dass Sexismus strikt mit Homophobie verwoben ist.

Wir leben in einer sexistischen Welt. Nach wie vor. Der Sexismus wirkt zum Teil sehr subtil.

Nicht umsonst habe ich in meiner Antwort den Spruch gebracht, dass Homophobie die Angst mancher Männer ist selbst so behandelt zu werden wie sie Frauen behandeln.

Die Ablehnung, die schwule Männer erhalten, ist direkter und freier heraus.

Bei lesbischen Frauen und insbesondere bisexuellen Frauen ist das anders. Vor allem bisexuelle Frauen müssen nicht dem Rollenklischee der Frau widersprechen. Aber ich habe schon erlebt, dass manche Männer ausfallend werden, wenn man ihnen widerspricht oder ihnen einen Korb gibt. Ich möchte nicht erleben, was los ist, wenn sie begreifen, dass man ihnen eine Frau vorzieht.

0

Um "Liebe" geht es da mMn gar nicht, der Mensch ist von der Natur dafür geschaffen worden sich als Frau und Mann also zweigeschlechtlich fortzupflanzen.

Eine Verbindung zwischen Frau und Frau wird für den Hetero Mann als eher anregend akzeptiert, da er sich vorstellen kann mit beiden Frauen (rein technisch) Sex zu haben. Allein der Gedanke erregt ihn schon. Zwei Männer hingegen passen nicht in sein Bild - er könnte sich damit nie anfreunden, da er eben selbst nur auf Frauen steht.

So wird mMn eine Beziehung unter Frauen von Hetero Frauen genauso abgelehnt wie die Beziehung zweier Männer von Hetero Männern.

Für Hetero Frauen sind schwule Männer sogar interessant, da sie hoffen, ihn doch mal "rumkriegen" zu können. Solche Männer wirken eher weich, auch wenn sie es in der Realität dann gar nicht sein müssen .

Von der Mehrheit der Bevölkerung werden also (unbewusst) aus natürlichem Grund diese gleichgeschlechtlichen Beziehungen abgelehnt.

Die Natur wird immer eine Frau - Mann Beziehung bevorzugen, um den Bestand der Art zu sichern - auch wenn diese Beziehung heutzutage nicht unbedingt längerfristig Bestand haben muss - daher daraus die resultierende Patchworkfamilie - mMn nicht unbedingt glücklich für darin lebenden Kinder .

Dennoch, das Ziel ein neues Leben zu zeugen und zu gebären ist ja von der Natur erreicht, wenn Hetero Frau und Hetero Mann Sex miteinander haben.

Also kurz gesagt - Ein von der Natur gewollter Reflex, der eigentlich zur absoluten Ablehnung gleichgeschlechtlicher Beziehungen in der Gesellschaft führen soll.

Nun ja, da wir eh immer unnatürlicher leben, ist ja auch ein Umschwung in der Politik zu beobachten....

Eine von vielen Erklärungen ist, dass es nicht gern gesehen wird, wenn ein Mann sich nicht von Frauen unterwerfen lässt um ihre Zuneigung zu erhalten. Also sozusagen das es Männer gibt, die nicht alles für die Gunst einer Frau tuen würden. Verstehst du? Das kann bei Männern Neid auslösen, das Homosexuelle sich nicht verbiegen müssen um an das zu kommen, was Hetero-Männer nur von Frauen bekommen können. Und bei manchen Frauen ist es einfach ein Problem das es Männer gibt die nicht alles für sie tuen werden um ihre Gunst zu erwerben.

Dann gibt es noch eine weniger Sexualisierte Erklärung: Homosexuelle werden mit Freiheit von gesellschaftlichen Zwängen und Normen verknüpft und erinnern manche an ihre eigene Unfreiheit und daran wie sehr sie unter dem Druck von gesellschaftlichen Zwängen und Normen zu leiden haben.

Also ich persönlich hab bis jetzt noch nichts von so krassen Meinungen gehört. Auch wenn manche echt schwulenfeindliche Kommentare ablassen. Auch Lesben müssen sich da manchmal was anhören.

Und dass die Leute Männer eklig finden hab ich so auch noch nicht gehört. Die meisten Männer finden die Vorstellung mit einem anderen Mann eklig, aber nicht Männer an sich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin schwul und glücklich damit

Was möchtest Du wissen?