Solange es für dich in Ordnung ist, ist doch auch alles in Ordnung. Dann würde ich mir auch nicht so sehr den Kopf darüber zerbrechen. Da gibt es auch keinen Grund es nicht mehr zu tun.

Nur wenn du selbst das nicht tun willst, solltest du ihn darauf ansprechen. Aber wirklich nur, wenn du das selbst nicht tun willst. Lass dich hierbei nicht von andere beirren. Von daher ist es auch egal, wenn andere für sich sagen, dass sie das nicht machen würden.

Jeder ist da anders, was er oder sie mag oder nicht mag.

...zur Antwort
Nein!

Du bist ein Opfer. Ob du es nun wahr haben willst oder nicht. Jeder kann zum Opfer werden.

Die Frauen von MeToo wollen aber wenigstens etwas verändern. Sie kämpfen dafür, dass sexuelle Belästigung nicht mehr zum Alltag gehört.

Sie stehen auf. Sie prangern Ungerechtigkeiten an. Sie sagen, was Sache ist, obwohl sie wissen, dass sie damit viel Hass ernten werden und viele von ihnen haben es mit ihren richtigen Namen gesagt.

Das ist Mut. Das ist richtige Stärke. Das ist bewundernswert.

Auch das ist eine Art von Wehren. Zudem sehr effektiv. Wir haben es MeToo zu verdanken, dass Weinstein verurteilt wurde. Wenn es MeToo nicht geben würde, würde er noch ungestraft weiter machen. Wir haben es MeToo zu verdanken, dass die Staatsanwalrschaft gegen Wedel wegen Vergewaltigung vorgeht.

Das sind tolle Erfolge.

Übrigens, wissenschaftlich wurde fest gestellt, dass die meisten Frauen sexuelle Belästigung über sich ergehen lassen, obwohl ein Großteil von ihnen behauptet aktiv zu werden.

Es ist einfach nur pervers von einem Opfer zu erwarten richtig zu reagieren. Auch das ist eine Form von Victimblaming, die Opfer unten halten soll.

Frauen einen Raum zu geben offen über sexuelle Belästigung zu sprechen ohne sich dafür schämen zu müssen Opfer dessen geworden sein ist eine großartige Ermächtigung für diese. In meinen Augen haben wir das auch stark MeToo zu verdanken.

...zur Antwort

Wenn du mit deinem Mann noch zusammen bist, dann hat man dir das Kind zurecht weggenommen. Er hat das Kind misshandelt.

Fraglich finde ich jedoch, dass das Kind zu den Eltern eines Mannes kommt, der sein Kind tritt.

Wenn du dich getrennt hast, solltest du dich auf jeden Fall anwaltlich beraten lassen. Auch die Bekannten Opferstellen wie Weißer Ring oder des Bundes (https://www.bafza.de/rat-und-hilfe/hilfetelefon-gewalt-gegen-frauen/) stehen Dir offen.

...zur Antwort

Der beste Weg wäre ihr lautstark zu sagen, dass sie das nicht soll. So laut, dass es andere auch mitbekommen.

Der einfache Weg ist es ihr aus dem Weg zu gehen.

Es einfach so wie bisher laufen zu lassen ist nicht klug.

...zur Antwort

Ohne das entsprechende Video sehe ich da wirklich schwarz mit der Anzeige.

Du kannst aber gerne die Betreiber der App/Seite ansprechen, ihnen erklären, was passiert ist und fragen, ob sich das Video bei ihnen noch irgendwie finden lässt.

Hätte auch den angenehmen Nebeneffekt, dass die dann auch über das Treiben des jungen Herren informiert sind.

...zur Antwort

Leider passiert Catcalling immer noch. Leider hält sich immer noch das Vorurteil, dass es nur leichtbekleideten Frauen passiert.

Glücklicherweise werden aufklärende Stimmen immer lauter.

Mir sind auch schon mal anzügliche Sachen hinterher gerufen worden. Ich trug dabei eine normale Hose und eine Winterjacke. Wenn das schon aufreizend ist, dann zähle ich ab sofort auch Burkas zu der aufreizenden Kleidung.

Gegen Catcalling gab es eine Petition, die das Verhalten strafbar machen soll. Dieses Verhalten regt Frauen so auf, dass Zehntausende diese Petition unterschrieben haben. Das gleiche gilt auch für Männer, die für dieses Verhalten kein Verständnis haben. Auch von ihnen wurde die Petition mitgetragen.

Die Ursache für dieses Verhalten liegt eher darin, dass man Druck abbauen will, Macht und etwas Tabuisiertes machen will.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Catcalling

Die Männer wissen also durchaus, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist. Wird auch inzwischen oft genug von den Dächern gepfiffen. Machen es trotzdem. Das sagt doch schon alles.

Was das Thema Vergewaltigung betrifft, so brauchen wir mehr Aufklärung. Wo die meisten Vergewaltigungen stattfinden ( zu Hause), wer die Täter sind ( lassen sich zu 70-80% im Bekanntenumfeld finden) und was die Ursache für Vergewaltigung ist ( Macht).

Meiner persönlichen Erfahrung nach erreicht man mit ruhigen, sachlichen Argumenten mehr Menschen.

Auch wenn ich deine Wut nur zu gut verstehen kann. Allerdings läuft man Gefahr insbesondere als wütende Frau nicht ernst genommen zu werden.

Es gibt übrigens genügend Männer, die Frauen hierbei unterstützen.

Gemeinsam erreichen wir hoffentlich, dass solche Geschichten wie deine irgendwann nur alte Schauergeschichten sind.

...zur Antwort

Guten Mittag!

Derzeit kommt der neue Bürohund zum Eingewöhnen für ca 1-1,5 Stunden im Büro.

Wenn sie kommt, werde ich freudig von ihr begrüßt, was mich immer freut.

Später nehme ich mir mal gerne die Zeit, um ca 5 Minuten mit ihr zu schmusen. Der Hund kann nicht genügend gekrault werden.

Aus Gründen des Tierwohls habe ich selbst kein Haustier, daher muss ich damit begnügen.

Schöner Donnerstag noch!

...zur Antwort

Einfach der lokalen Polizeidienststelle melden, am besten mit Screenshots aus denen auch hervorgeht, dass das Mädchen 13 ist.

Du kannst auch vorab einfach dort anrufen und nachfragen. Die Telefonnummer deiner örtlichen Dienststelle kannst du einfach im Netz finden.

...zur Antwort

Weil Burka nun mal in Deutschland verpönt ist.

Weil Frauen in Deutschland das Recht haben sich so anzuziehen wie sie wollen.

Glaubst du echt die Welt der Frauen dreht sich echt nur um Männer und immer überlegen, was Männer von ihnen denken könnten?

Realitätscheck: Das machen Frauen nicht.

Sie ziehen sich an wie sie wollen. Sie stylen sich wie sie wollen.

Zu den weiblichen Körper gehören nun mal Brüste, Beine und Co. Die Körperteile werden auch nicht verschwinden, nur weil die Frau will, dass man sie mit Respekt behandelt.

Es ist der Mann, der sie sexualisiert.

In einer guten Kinderstube lernt man, dass man andere Menschen nicht anstarrt, selbst wenn sich diese stark von anderen unterscheiden. Man sieht dem Gegenüber in die Augen oder tut zumindest so, als würde man das tun.

Warum also soll es gesellschaftlich akzeptabel sein einer Frau in den Ausschnitt zu starren?

Eine Frau hat übrigens das Starren mal mit Zurückstarren erwidert. Nur nach kurzer Zeit war der Mann stark verunsichert und fragte, was los sei.

Tatsächlich ist Zurückstarren der ideale Weg, um das zu beenden. Denn schon fühlen sich die Herren, die das vorher ungeniert betrieben haben, unwohl und es ist gut möglich, dass sie sich unwohl fühlen.

https://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Einfach-mal-zurueckstarren-Wie-Frauen-plumpe-Anmachen-abwehren-_arid,490591.html

Bist du eigentlich schon mal so von einer wildfremden Person begafft worden?

...zur Antwort

Dass Strafverfolgungsbehörden im Falle einer strafrechtlichen Ermittlung an die Daten gelangen, halte ich für vernünftig. Es sollten einige Hürden dabei vorhanden sein, so dass nicht nach Lust und Laune nachgefragt werden oder weil man sich gerade negativ über Merkel geäußert hat.

Problematisch hingegen sehe ich, dass die Unternehmen selbst über diese Daten verfügen und intern vielleicht zusammenführen können. Das betrifft insbesondere Facebook und WhatsApp, die ja das ein- und dasselbe Unternehmen sind.

Etwas Skepsis habe ich auch im Bereich der digitalen Kompetenz und/oder Ausstattung der Polizei.

Deine Antwortmöglichkeiten gefallen mir nicht. Nur weil ich nicht gewisse Daten nicht jedem Unternehmen Preis geben will, heißt das noch lange nicht, dass ich etwas zu verbergen habe. Ich würde es auch begrüßen, wenn der Staat nicht immer weiß hinter welcher kritischer Aussage welcher Bürger steckt.

...zur Antwort

Sexuelle Belästigung sind sexuell motivierte Berührungen bis zu dem Punkt, wo sie Nein sagt.

Von dem Nein bis hin zum Ja gilt jede sexuelle Handlung eindeutige als sexuelle Nötigung.

Beides kann zur Anzeige gebracht werden.

Man sollte trotzdem bedenken, dass es absolut nichts mit Einvernehmlichkeit zu tun hat, wenn man so lange nervt, bis die Frau sich gezwungen sieht nachzugeben. Der Mann missachtet die sexuelle Selbstbestimmung der Frau massiv.

Da ihr das schon zum zweiten Mal passiert, liegt der Verdacht nahe, dass es sich hierbei um den Partner oder einem guten Bekannten handelt. Da stellt sich doch die Frage warum man sich immer noch mit diesem Mann abgibt. Der erste Schritt ist diesen Mann aus dem eigenen Umfeld zu verbannen.

...zur Antwort

Guten Abend alle zusammen!

Die gesunde Mischung machts würde ich sagen. Nur Gefahren werden einen schnell unter die Erde bringen, aber wer nur auf Sicherheit bedacht ist, hat auch nichts von seinem Leben.

Da ich (Gott sei Dank) niemals in der Situation war mein eigenes Leben zu gefährden, um jemanden zu helfen, kann ich das nicht sagen. Wobei es mal eine Situation gab, bei der das jemand anders sah. Ich habe mal eine Schlägerei, indem ich von meinen Balkon aus den Kontrahenten etwas zugerufen habe. Hat gewirkt, aber ich war die ganze Zeit in Sicherheit auf meinen Balkon. Eine Gefahr für mich selbst sehe ich nach wie vor nicht.

Ich hoffe auch, dass ich nie in eine solche Situation komme.

Schöner Abend noch!

...zur Antwort

Sexuelle Belästigung umfasst eine Menge an Handlungen, die von der Intensität her unterschiedlich sind. Es fängt beim Starren auf den Ausschnitt an und endet bei sexueller Gewalt.

Daher ist ein großer Unterschied welcher Form der sexuellen Belästigung vor. Wie schlimm war denn der sexuelle Übergriff?

Dazu kommt die persönliche Vorgeschichte und auch wie man mit solchen Erlebnissen umgehen kann. Beispielsweise wird jemand, der sexuelle Gewalt bereits erlebt hat, sensibler reagieren als jemand ohne diese Vorgeschichte. Die Vorgeschichte kann auch komplett anders sein. Beispielsweise eine psychische Erkrankung, die bereits vorliegt oder oder oder... Es ist aber nicht Fehler des Opfers wie es reagiert. Das muss auch klar sein.

Ein weiterer Aspekt ist sicherlich auch das Alter. Passiert das einem Kind, einem Teenager in der sexuellen Selbstfindungsphase oder jemand, der in seiner sexuellen Identität gefestigt ist?

Auch die Täter-Opfer-Beziehung spielt eine wichtige Rolle. Den Fremden als Täter zu sehen ist ein grundsätzlicher Fehler, oftmals kannte man sich vorher. Es ist auch schlichtweg eine Verharmlosung zu behaupten, eine Vergewaltigung in einer Beziehung sei nichts Schlimmes.

Bei dieser Beziehung kommt auch ein Machtgefälle zu tragen. Wenn der Chef die Angestellte belästigt, ist es der Angestellten schwerer sich dagegen zu wehren. Der Chef missbraucht hier seine Machtposition. Aber auch besondere Vertrauensverhältnisse können hier missbraucht werden, das Vertrauen zu dem Partner, zu Freunden, zu Familienangehören...

Wie diese Konstellation ist, beeinflusst ebenfalls die Reaktion.

Ebenfalls ausschlaggebend ist wie oft man diesen Übergriffen ausgesetzt ist. Auch kleinere Übergriffe können schlimme Auswirkungen, wenn sie immer und immer wieder passieren.

Mal ein Vergleich zum besseren Verständnis:

Eine einzelne Beleidigung kann man oftmals gut wegstecken. Wenn man jeden Tag von seinen Mitschülern und Mitschülerinnen mit Beleidigungen überschüttet wird, nennt man das Mobbing und kann weitreichende Folgen haben.

Dabei muss man auch beachten, dass dies nicht immer in denselben Umfeld oder von derselben Person passieren muss. Es genügt auch, wenn unterschiedliche Personen das machen.

Auch der eigene Umgang macht etwas aus. Ist man bereit offen darüber zu reden oder erklärt man sich selbst, dass einem das nichts ausmachen darf, weil man beispielsweise ein Mann ist. Es gibt auch welche, die sich selbst belügen und erklären, dass es kein sexueller Übergriff war. Geht für einige auch gut, wird aber dann problematisch, wenn man sich von denen, die nicht diesen Weg gehen, angegriffen fühlt und diese dann wiederum angreift.

Auch der Umgang mit anderen macht etwas aus. Hier gilt zu viel und zu wenig ist beides schlecht. Weder soll man Opfern einreden, dass es lebenslang geschädigt ist noch sollte man dem Opfer erklären, dass es sich doch nicht anstellen soll. Victimblaming ist ebenso schädlich.

An diesem Punkt möchte ich sagen, dass ich differenziere, ob ich mit einem Opfer spreche oder mit jemanden, der das Ganze verharmlost. Da werde ich komplett unterschiedliche Sachen sagen.

Opfern gegenüber sollte man in erster Linie mit Verständnis reagieren, es ernst nehmen, aber auch nicht auf dieses Ereignis reduzieren.

Das sind alles Faktoren, die die die Folgen beeinflussen können. Aber nichts ist in Stein gemeißelt. Jede Person ist individuell und reagiert individuell. Aber auch jede Situation ist individuell.

...zur Antwort

Ich bekomme Angst, wenn ich Männer, die alkoholisiert sind oder Alkohol trinken. Zum Beispiel hatte ich auch immer Angst vor einem Nachbarn, der gern vor der Einfahrt der Tiefgarage ein Bierchen trank. Der Mann war harmlos und immer sehr freundlich zu mir, an seinem Verhalten gab es nichts auszusetzen, aber dennoch machte er da immer Angst.

Wobei ich der Meinung bin, dass viele Menschen verkennen, dass ihre Probleme von der sexuellen Belästigung herrühren.

So kann sexuelle Belästigung unter Umständen folgendes hervorrufen:

Angststörungen, Schlafstörungen, Essstörungen, Leistungsstörungen, Schmerzreaktionen und Beziehungskonflikte

https://www.gewaltgegenfrauen.de/themen/sexuelle-belaestigung-am-arbeitsplatz/

Dass dies nicht immer einfach gleich der sexuellen Belästigung zugeordnet wird, macht folgender Link deutlich:

https://www.thieme.de/de/presse/sexuelle-belaestigung-55670.htm

Ich werde jetzt bei deiner anderen Frage noch ein paar weitere Hinweise geben.

...zur Antwort

Unter Umständen ist es strafbar, wenn das Foto pornographisch ist.

https://www.polizei.bayern.de/kriminalitaet/internet/straftaten/index.html/57020

Auch ein DickPic wird inzwischen als pornographisch angesehen.

https://www.tag24.de/unterhaltung/tv/rtl/leipzigerin-inge-bell-bekam-dickpic-gesendet-und-zerrte-taeter-vor-gericht-1703528

Wenn es nicht strafrechtlich als pornographisch einzustufen ist, einfach den Beitrag bei Facebook melden.

...zur Antwort

Es gibt zwei Möglichkeiten:

Zum einen gibt es noch genügend Leute, die darauf klicken und es lässt sich genügend Geld verdienen.

Oder es liegt schlichtweg ein persönlicher Feldzug gegen Instagram vor. Dann geht es darum Insta alles schwer zu machen und die User und Userinnen dazu bringen sich zu beschweren und jede Menge Arbeit zu machen.

Wer technisch etwas versiert ist, hat mit den Bots, sofern sie einmal geschrieben sind, keinerlei Aufwand mehr.

Da stecken vermutlich nicht viele dahinter.

Ob so viele Männer darauf reinfallen, kann ich dir nicht sagen.

Es genügen die Wenigen, die das tun. Schau dich doch hier mal nur um. Es gibt genügend verzweifelte Männer, die auf alles anspringen, was ansatzweise weiblich wirkt. Ohne Groß zu prüfen.

...zur Antwort

Wie gehe ich mit seinem Sextrieb um?

Ich habe seit 5 Monaten einen neuen Freund.. bzw habe mich da auf seine Annäherungsversuche eingelassen. Er sprach sehr schnell von mir als seiner Freundin und stellte mich all seinen Freunden und seinem Vater vor. Ich habe ihm mehrfach gesagt, dass ich gerade erst 3/4 Monate vor ihm aus einer Beziehung raus bin, in einer Lebenskrise stecke, und mich noch nicht ganz bereit fühle und es langsam angehen muss. Ich wusste aber auch sofort, dass ich so einen tollen Mann wie ihn so schnell nicht wieder treffe. Er ist liebevoll, aufmerksam, lustig, fröhlich, sanft, kreativ, klug, selbstbewusst und gut aussehend. Ich habe das Gefühl, dass wir sehr gut zusammenpassen, dass es nur bei mir noch etwas hapert, da ich so viel mit mir selbst zu tun habe. Allerdings bin ich auch nicht mehr die jüngste (34) und möchte bald Kinder haben, das würde mit ihm auch passen.

Nun ist es so, dass er ständig Lust auf Sex hat, am liebsten mehrmals am Tag. Er will auch alles mögliche mit mir ausprobieren - Handschellen, anal - und versucht mich ständig zu etwas zu überreden. Ich sage fast immer nein, da mir das einfach zu viel und zu früh ist - ich kann mich zb einfach nicht entspannen, wenn der Mann bei mir unten rumleckt, sondern denke die ganze Zeit nur, ob ich da nicht schlecht rieche/schmecke und habe Angst, dass er mir aus Versehen weh tut (Kitzler ist sehr empfindlich). Er ist zwar sehr verständnisvoll und ich kann mit ihm offen reden, aber insgesamt wird es mir dadurch auch viel zu sex-lastig, weil wir gefühlt immer nur über GV reden. Ich muss mich ständig erklären und fühle mich unter Druck gesetzt, weil er mich ständig befriedigen und verwöhnen will - ich komme aber nicht so leicht, v.a. nicht ohne selbst Hand anzulegen. Habe auch schon mehrere Infektionen, seitdem ich mit ihm bin, was ich zwar eher auf Hormone und Stress bei mir zurückführe, doch merke, dass die Sache mit ihm zusätzlich stresst. Er hat zb gar kein Problem, mit mir ohne Kondom zu schlafen oder mich zu lecken, wenn ich ihm sage, dass ich einen Pilz habe - und versucht dann immernoch, mich geil zu machen. Ich verstehe das einfach nicht. Hat er keine Hygiene? Ich bin vllt eher konservativ, weiß noch, dass ich mit meinem ersten Freund erst nach 3 Jahren mit Experimenten angefangen habe, einfach weil ich es nicht brauchte. Mir ist eine sichere, vertraute Basis und Alltag mit jemandem wichtiger als in seinem Po herumzustochern. Ich habe mich zwar schon auf ein paar Dinge eingelassen, die mir ok schienen, doch jetzt will er das direkt zum Standard machen - und ich denke mir nur, Hallo, gibt's auch noch normalen Sex? Er sieht mich ganz oft lange und verliebt an, und kuschelt auch viel mit mir - das ist eher mein Bedürfnis - hat mir auch schon gesagt, dass er mich liebt, es geht ihm also nicht nur darum. Aber ich komme mit dem Pensum nicht klar, bin auch schon mehrmals wach geworden, weil er früh morgens an mir rumgefummelt hat. Stimmt was mit mir nicht oder ist er zu sexgeil?

...zur Frage

Im Grunde sagst du das, was du uns gerade geschrieben hast, deinem Freund.

Achte darauf, dass du es weitgehend in der Ich-Position formulierst. Beispielsweise ich fühle mich dadurch gestresst usw, dann wirkt das weniger wie ein Angriff.

Eine offene Kommunikation wirkt da oftmals besser.

...zur Antwort

Sexuelle Belästigung bezieht sich nicht nur auf Grabschen. Im Strafrecht findet man unter sexueller Belästigung eine Beschreibung von Grabschen, aber andere Formen von sexueller Belästigung sind ebenfalls bereits strafbar, beispielsweise DickPics und Exhibitionismus, seit neuem Upskirting und manche Formen von Catcalling werden als Beleidigung erfasst.

Sexuelle Belästigung kennt viele Formen und Gesichter.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sexuelle_Belästigung

Deine Frage kann ich nur mit Ja beantworten.

Zum Verarbeiten rate ich bei solchen Erlebnissen (sofern die sexuelle Belästigung beendet ist) mit verständnisvollen Menschen darüber zu sprechen. Betonung liegt auf verständnisvoll, weswegen ich hier und jetzt nicht genau auf meine Erlebnisse eingehe.

Für einmalige, „kleinere“ Vorfälle genügt das in der Regel.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Anlaufstellen. Die können unterschiedlich sein, je nachdem wie alt man war.

...zur Antwort