Warum halten sich gläubige Menschen, für etwas besseres als Nichtgläubige?

23 Antworten

Das liegt nicht unbedingt an den gläubigen, das kommt nur so rüber da die meisten Menschen in deinem Umfeld warscheinlich gläubig sind. Ob sich jemanden für etwas besseres hält kommt einfach nur auf den Menschen selbst an.

Wer das tut glaubt nur, das er "besser" ist als andere. Das ist solange so, bis sie das Gegenteil erleben, dass sie trotz Glauben an ein höhere Macht allein sind.

Am Ende sind wir alle das als was wir kamen - Menschen wir kommen mit nichts und gehen mit nichts, auch wenn wir noch so sehr glauben sterben werden wir alle allein der eine früher der andere später.(vielleicht ein Trost wenn wieder mal jemand die Nase hochträgt)

Mephistopheles.
Du bist am Ende – was du bist.
Setz’ dir Perücken auf von Millionen Locken,
Setz’ deinen Fuß auf ellenhohe Socken,
Du bleibst doch immer was du bist.

Nun und mit dem Glauben ist das ebenso.

Warum das so ist? Sie haben es noch nicht erkannt was sie sind so wie man denkt wenn man z.B. viel Geld hat "besser zu sein".

Tun sie gar nicht, sie halten sich einfach für glücklichere Menschen: wir sind nicht besser, aber wir sind besser dran!

Halte ich für ein Gerücht. Bei den Zeugen Jehovas hat man mir erklärt, das ich mich nach der Taufe auf die Große Drangsal einrichten muss. Dann wäre es mit meinem schönen Leben vorbei.

0

Ich bin Christ und halte mich nicht für etwas Besseres als andere Menschen.

Ganz im Gegenteil!

Denn als Christ zeigt mir die Bibel immer wieder, dass ich Fehler mache und ein Sünder bin. Ich bin nicht so gut, wie ich gerne wäre und sehe immer wieder Dinge, die ich gerne verbessern möchte.

Es gibt keinen Grund, andere zu verurteilen, man hat genug Gründe, sich selbst zu verbessern und vor der eigenen Haustür zu kehren.

Darum geht es als Christ: Erkennen, dass man selbst ein Sünder ist und eigentlich verloren wäre. Dafür ist Jesus stellvertretend für unsere Schuld am Kreuz gestorben, dass wir die Vergebung unserer Sünden und das ewige Leben in Gottes Herrlichkeit haben können.

Um das zu verstehen und annehmen zu können, muss man aber erst einmal sich selbst im richtigen Licht sehen: Im Licht Gottes, der die eigenen Fehler und Sünden aufdeckt! Wenn das geschieht, hat man keinen Grund, sich für etwas Besseres zu halten...

Warum unterstellen (immer alle) Gläubigen, dass sie (immer von allen) für schlechter (in Bezug auf was?) gehalten werden?

Die Frage ist nicht zielführend.

Was möchtest Du wissen?