Warum Hälfte Jungen und Mädchen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ach so. Das ist Wahrscheinlichkeitsrechnung. Wenn Du mit einem idealen Würfel oft genug würfelst, kommt auch jede Zahl mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/6 vor. Knapp 130 Mio. Würfe (Kinder/Jahr) sollten reichen ;)

Das Ganze nennt man auch das Gesetz der großen Zahlen. Es besagt vereinfacht, dass sich die beobachtete Häufigkeit eines Zufallsergebnisses um die theoretische Wahrscheinlichkeit eines Zufallsergebnisses stabilisiert, wenn das zu Grunde liegende Zufallsexperiment immer wieder unter den selben Voraussetzungen wiederholt wird.

Sorry, MoeS, natürlich sind mir die genetischen Hintergründe von X und Y klar. Aber genau in deiner Klammer am Schluss hast du die Faktoren angesprochen, die ich meine: Mich interessiert, warum diese Faktoren nicht viel häufiger greifen - und nicht z.B. 80% Jungen und nur noch 20% Mädchen, wie gesagt: durch ZUFALL - geboren werden. Ist das Genetik oder Wahrscheinlichkeitsrechnung?

Ich hoffe, dass das nicht dein Ernst ist, aber falls doch:

Das Geschlecht wird über die Geschlechtschromosomen bestimmt. XX für Frau und XY für Mann. Zu einem Nachkommen tragen beide Eltern je eines der Geschlechtschromosomen bei, welches ist zufällig. Die Mutter hat nur X, der Vater X oder Y. Es kommt also in 50% der Fälle zu XX und in 50% zu XY.

(Ja ich weiss, das einige wenige % mehr Jungen geboren werden, aber auf die Faktoren die dazu führen will ich nicht weiter eingehen)

ich glaube es ist genetisch festgelegt weil sonst würden ja nicht so viele kinder geboren werden.

Biologisch gesehen liegt die wahrscheinlichkeit bei 52% dass es ein junge wird

Was möchtest Du wissen?