Warum haben Lesben es so einfach, und Schwule so schwer?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

... weil unsere Welt immer noch unheimlich patriarchal geprägt ist. Eine Frau, die sich nicht einem Mann "unterwirft", sondern mit einer Frau lebt, erfährt in den patriarchalen Denkstrukturen dadurch eine "Aufwertung". Sich nicht unterwerfen wollen, ist für viele Menschen in einer Leistungsgesellschaft eine nachvollziehbare Haltung. Ein Mann hingegen, der mit einem Mann lebt, verzichtet freiwillig auf die "herrschende" Rolle, gibt damit quasi freiwillig teilweise seinen höheren gesellschaftlichen Stand auf. Das ist das, was dann von vielen als viel weniger nachvollziehbar angesehen wird. Von einer herrschenden auf eine gleichberechtigte Position wird als gesellschaftlicher Abstieg angesehen, von einer untergebenen auf eine gleichberechtigte Position als gesellschaftlicher Anstieg.

Zudem gibt es ganz verschiedene Muster von Diskriminierung und es ist einfach nicht sinnvoll, das eine gegen das andere aufzuwiegen. Du hast sicherlich in sofern recht, dass schwule Männer mehr offenen Anfeindungen ausgesetzt sind als lesbische Frauen. Aber wie das in der Welt so ist. Die Männer nimmt man ernst, man erlässt Gesetze gegen männliche Homosexualität, man feindet sie an, Frauen hingegen nimmt man nicht ernst.

Du sprichst davon, dass gerade für Männer ein schwuler Mann sehr viel mehr Anfeindungen und Brutalität auslöst als eine lesbische Frau. Wie schon genannt wurde, steckt aber leider häufig dahinter, dass der Mann denkt, die Frau könne man schon noch umkehren. Das kann von agressiver Anmache bis zur (Androhung von) Vergewaltigung reichen. Und das alles, weil mein einer Frau einfach nicht zutraut/glaubt, selbst über ihre Sexualität entscheiden zu können. Wahrscheinlich hören schwule Jungs viel häufiger als Reaktion auf ihr Coming-Out von ihren Eltern Beleidigungen. Aber sie werden immerhin ernst genommen. Lesbische Mädchen hingegen bekommen wahrscheinlich sehr viel häufiger als schwule Jungs zu hören "Ach komm, das ist doch gar nicht wahr." "Das kannst du doch gar nicht wissen." "Ach, warte nur bis der Richtige kommt. Dann gibt sich das von ganz alleine." - und das auch gerne mal über 10 Jahre lang.

Ich denke, es ist einfach nicht sinnvoll, die eine Art von Diskriminierung gegen die andere Art von Diskriminierung aufzuwiegen. Ich kann es verstehen, dass du frustriert und enttäuscht bist und gerne einen Sündenbock hättest. Und ich kann verstehen, dass du Beleidigungen und Anfeindungen nicht einfach hinnehmen möchtest. Aber bitte such dir die für deine Anfeindungen, die dich verletzt haben und nicht die, die absolut nichts dafür können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben sie das?

In Berlin gibt es eine riesige Schwulenszene. Das letzte wirklich dezidierte "Lesbenlokal" in Berlin hat soweit ich weiß vor einigen Jahren geschlossen. Es gibt ab und an mal spezielle Veranstaltungen in bestimmten Clubs, aber allgemein sind Lesben in meinen Augen noch längst nicht so "sichtbar" und dieses ganze "Versteckspiel" ist immer schlecht.

Eine Kommilitonin von mir hat den Verdacht, bisexuell zu sein und jammert genau so herum, wie ich, der sich bezüglich seiner sexuellen Orientierung auch noch nicht so ganz sicher ist.

Ich jammere, weil mein "Gaydar" nicht funktioniert, sprich ich kaum einschätzen kann, ob jemand nun schwul ist oder nicht und ich deswegen Schwierigkeiten habe, jemanden zu finden, mit dem ich mich mal ausprobieren kann und sie jammert, dass es für ihresgleichen nicht wirklich eine "Szene" gibt und sie deswegen Schwierigkeiten hat, eine Frau zu finden, mit der sie sich mal ausprobieren kann.

Letztlich scheinen wir ziemlich ähnliche Probleme zu haben. ;-)

Außerdem ist das so ne gegengeschlechtliche Geschichte. Viele Männer finden Lesben "heiß" und viele Frauen bandeln gerne mit Schwulen an. (Man sagt ja auch, Schwule sein die hübschesten Männer.) Man findet wohl immer genau das interessant, was man nicht bekommen kann. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo CoolCool, 

einige Dinge pauschalisierst (allgemeinerst) du zu arg. Es ist ja nicht überall so. 

Zu deiner Frage. 

Frauen sind einfach emotionaler und Kuscheln auch mal so zusammen oder halten auch mal so Händchen, obwohl sie nur befreundet sind. Solche anblicke sind eher normal. Wohingegen Jungs/Männer sowas nicht machen, weil das ja zeigt, dass man sich gegenseitig sehr gerne mag.. Bei Männern ist es eher selten so, dass man vor versammelter Mannschaft sagt, dass man jemand sehr gerne hat.. bei Frauen eben wieder anders. Bei WhatsApp Staten sieht man das ja auch öfter "Vanessa meine beste Freundin <3" als "Thomas mein bester Freund <3". 

Dazu kommen noch die Pornos. Es gucken viel mehr Männer Pornos als Frauen. Diese Annahme resultiert bei mir auch aus Erfahrung. Natürlich gibt auch nicht jede Frau zu, dass sie Pornos schaut.. das machen Männer eher. So.. Männer wollen natürlich andere Frauen sehen.. eine Frau ist schon geil. Wenn jedoch zwei Frauen auftauchen ist es für viele noch geiler. 

Die beiden Punkten führen meiner Meinung nach dazu, dass Lesben eher akzeptiert werden als Schwule. Zudem muss man auch mal in die Geschichte gucken. Schwule galten oft als ekelhaft, da viele von ihnen Aids hatten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil bei den meisten Leuten da sofort das Kopfkino angeht. Viele Männer meinen sie könnten eine Lesbe ja doch noch irgendwann umdrehen oder "überzeugen" mitzumachen. Frauenkörper werden von der Allgemeinheit als ästhetisch empfunden, auch von Frauen selbst. Das ist aber nur Fassade, sobald ihnen eine Lesbe optisch nicht zusagt wird sie genauso angefeindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die beste Begründung die lich bisher gehört habe lautet:

In einer von Männern dominierten Gesellschaft  werden Frauen die nicht so gut aussehen wenn sie lesbisch sind, als kein großer  Verlust angesehen und wenn sie gut  aussehen und Lesbisch sind dann sind sie eine  Vorlage für Sex-Phantasieren. Nebenbei schwingt bei den Männern auch immer die Hoffnung mit dass sie mitmachen können.


Es stimmt schon das der Mann in der heutigen Zeit systematisch abwertet wird. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es sehr gefährlich, dass du deine subjektive Wahrnehmung als Tatsachen darstellst.
Ich bin bisexuell, war schon mit Frauen zusammen und das es dafür keine Anfeindungen gibt, stimmt nicht! Auch wenn Männer nach einem Dreier fragen, oder in Lesben Bars gehen um sich da aufzugeilen, ist das eine Form von Diskriminierung.

Genauso, dass viele bei Homosexuell an schwule Männer und nicht an lesbische Frauen denken. In Fernsehberichten zum Theme Ehe für alle werden z.B. fast nur Männer gezeigt.

Nicht zu vergessen, dass man auf offener Straße beschimpft wird, wenn man Händchen hält, zu hören bekommt, man wäre zu hässlich für einen Mann, oder habe halt nur noch nicht den richtigen gefunden, dass alle Lesben nur mal einen ordentlichen Schwanz bräuchten usw. usw.

Aufklärung und Toleranz ist wichtig, aber in alle Richtungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SerenaEvans
05.02.2017, 12:46

Gerade als Teil von LGBT sollte man zusammenhalten, statt sinnfreie Neiddebatten anzuzetteln und anderen einzureden, sie wüssten nicht was Diskriminierung ist.
Du diskriminierst gerade mit deiner Frage alle lesbischen und bisexuellen Frauen.

6

Wenn du selbst erkennbar als lesbische Frau draußen in der Welt rumläufst, dann würdest du diese Frage hier nicht stellen.

Kriegst du selbst gar nicht mit, was dir dann alles passiert oder wohnst du einsam im Wald?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Frau in unserer Gesellschaft ein Sex Objekt ist und der Mann soll halt eben "männlich" sein ..... was Menschen unter männlich sein verstehen, werde ich eh nie nachvollziehen oder verstehen können.

Schwul benutzt man auch oft als Beleidigung, wenn zB ein Mann sich weiblich benimmt. Wenn man nach dieser Logik geht, ist Schwul sein = weiblich sein, und da das als Beleidigung benutzt wird, ist es eine Beleidigung weiblich zu sein, sich so zu benehmen, so auszusehen. Und das zeigt wieder mal was für einen Wert, Frauen in unserer Gesellschaft haben. So viel zu "wir brauchen kein Feminismus mehr!1!1!" .....  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, du bist noch sehr jung dir fehlt die Übersicht. 

Wann siehst du ein lesbisches Pärchen mal auf der Strasse? Wieviel Lesbische Promis kennst du? Wo ist eine Lesbische Politikerin? Wo ist eine Lesbenkneipe?

Its a mans world! Auch bei Schwulen und Lesben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?