Warum haben Deutsche, die nach dem Krieg die deutschen Ostgebiete verlassen mussten, fast immer polnische Familiennamen, obwohl sie nur Deutsch sprachen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Absoluter Blödsinn. Die 6 Millionen vertriebenen Deutsche haben ganz übliche und gängige deutsche Namen.

Was Du als polnische Namen bemerkst, dass sind dann tatsächlich Polen die lediglich behaupten sie wären aus Schlesien gekommen. Und davon kenne ich sehr sehr viele. Polen die z.B. nach Breslau umgesiedelt wurden (von der polnischen Regierung), und sich als Bürger Breslaus behaupten.

Kleiner Tip von mir. Die meisten Schlesier haben, auch wenn es eigenartig klingt, keine angewachsenen Ohrläppchen und große Ohren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furavik
19.12.2015, 12:04

das ist nun der größte quatsch, den ich je gelesen habe. so zu tun, als wäre man aus schlesien, wenn man tatsächlich pole ist, ist schwer, denn man muss deutsch auf muttersprachlerniveau beherrschen. schon mal daran gedacht?

anscheinend ist dieses thema für viele mit sehr vielen emotionen verbunden, sodass vernünftige antworten nicht möglich sind, sondern eher panisch versucht wird, den eigenen nationalstolz zu retten.

1
Kommentar von Gugu77
19.12.2015, 23:12

Oh man, Ritter. Habe meiner Ma den Satz vorgelesen. Sie ist HNO- Ärztin und aus Schlesien (wirklich).  Sie hat dann doch recht viel gelacht nach dem Lesen ;-))


2

ich kann es auch gerne so formulieren: warum hatten SO VIELE deutsche, die aus schlesien, pommern, ostpreußen etc kamen und deutsche waren, die nur deutsch sprachen, polnische familiennamen, die zb auf -ski endeten? borowski, grabowski, buschkowski...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist einfach nur großer Unsinn!

Schon ein einziger Blick auf die Listen der Vertriebenen müßte Dir sagen, dass deine Aussage falsch ist. Slawische Namen gibt es dort durchaus! Man konnte als Familie auch mit slawischem Namen ethnisch deutscher Herkunft (trotz des Druckes, den Namen zu germanisieren) als preußische und österreichsche Untertanen im 19. und frühen 20. Jh. deutscher Staatsbürger werden und deswegen ab 1945 vertrieben wurden sein. Das sind aber seltene Fälle. 

Meine Vermutung ist eher, dass Du z.B. ostpreußische Namen mit einem oder mehrene "Y"s als "Polnisch" deutest......? Sind aber Baltisch.

Ich baue Dir ne Brücke! Aber so oder so: Deine Aussage/Frage ist einfach nur falsch! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linneus
21.12.2015, 12:28

Du meinst die Aussage, dass es fast alle sind, die solche Namen hatten, oder? Diese Aussage ist sicherlich falsch. Aber die Frage des TE zielt denke ich eben eher darauf ab, warum überhaupt Deutsche solche Namen hatten, auch wenn es nun nur wenige statt "fast alle" waren. Beispielhaft wurden ja mehrfach Namen auf -ski genannt, und die sind tatsächlich polnisch, nicht baltisch.

Die Antwort auf diese Frage lautet schlicht und einfach, dass manche deutsche Familien Polen in der Familie hatten, vielleicht vor langer Zeit, sodass diese Familienmitglieder nicht mehr bekannt waren.

Dass polnische Namen als Fremdzuschreibungen anderer Deutscher entstehen, die der TE auch vermutet, halte ich für unmöglich, aber da wäre vielleicht wirklich ein Wissenschaftler gefragt, ob es so etwas gibt.

0

Deine Behauptung ist schon völlig falsch. Insofern ist die Frage komplett unsinnig.

Meine Mutter stammt aus Schlesien - eine geborene Kühne. Und so könnte ich tagelang weitermachen.... :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furavik
19.12.2015, 10:16

du redest von einem fall, ich rede von allen, es gibt unzählige familiennamen, die auf -ski enden. ist dir das noch nie aufgefallen?

0

Was möchtest Du wissen?