Warum gönnen manche Lehrer nicht?

7 Antworten

  • In wenigen Ausnahmefällen mag das einfach wirklich eine faire Bewertung sein, falls sich Schüler im Unterricht aktiv und vorsätzlich verweigern.
  • In den meisten Fällen ist das aber unangemessen und vom Lehrer wirklich destruktiv, charakterlich mies und oftmals irgendwo zwischen persönlicher Abneigung und falsch verstandener Pseudo-Pädogogik.
  • Eltern sollten rechtzeitig mit dem Lehrer sprechen und solche Aspekte klären.

Warum schreibst du immer Stichpuntartig?

0

Es gibt Vorgaben zu wieviel % mündlich und schriftlich in die Note zählt. Zudem gibt es einen Ermessenspielraum, wenn du zwischen zwei Noten stehst.

Es zählt nur die Leistung, wenn Du dich nicht beteiligst und auf 5 stehst, dann ist eine 3 realistisch, ohne die genauen Bewertungsmaßstäbe zu kennen.

Mach doch was, halte ein Referat, mach den Mund auf.

Wenn beide Noten gleich gewichtet werden, hat der Lehrer vollkommen korrekt die Gesamtnote gebildet.

Des Weiteren ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ein Schüler keinen Ärger oder Blödsinn im Unterricht macht und eine Solche führt zu keiner besseren Note.

Das ist leider überhaupt nicht selbstverständlich.

0
@JudyBerger

Dann lass es mich umformulieren: Etwas, das eine Selbstverständlichkeit sein sollte, sollte nicht in die Note einfließen.

0

da ja Leistung ja bewertet wurde nach Gewichtung Mündlich / Schriftlich kommt es aber hin mit der 3 .

Ärger und Blödsinn wird getrennt bewertet

Weil es halt rechnerisch so ist ne 1 und ne 5 sind ne 3 oder 3 + aber ein Lehrer wird schon einen grund haben einem Schüler in mündlich ne 5 zugeben

Was möchtest Du wissen?